SOCIAL MEDIA

Montag, 21. Mai 2012

Nicht abgezählt - junger Knoblauch mit Huhn und Crème fraîche

Es gibt ihn wieder, den jungen Knoblauch. Jetzt, so frisch und zart, schmeckt er so gut wie nie wieder. In den Flegeljahren bereits am Höhepunkt seines Daseins angekommen, dann gehts geschmacklich schon abwärts. Mit Fug und Recht darf man ihn als Delikatesse bezeichnen - immerhin beträgt der Kilopreis bei uns fast 6 Euro. Das hat zur Folge, dass jetzt zügellos, maßlos zu allen Gerichten gegriffen werden darf, die in Knoblauch baden. So wirds auch die nächste Zeit kommen...

Eines meiner ersten knoblauchlastigen Gerichte war sofort klar, als ich bei Petra dieses Kanninchen gesehen habe. Allerdings leide ich nach wie vor an einem Osi-Komplex. Deshalb habe ich aus Hase Huhn gemacht. Damit lebe ich leichter. So kurz vor der Provence darf ich nun wahrlich nicht knittrig sein mit dem jungen ail und Zehen zählen, ich arbeite mit Knollen ;). Nicht kleckern, glotzen ist angesagt!

Und klar, mit frischer Pasta! Un régal - was nicht das Bücherboard meint, sondern den waschechten Genuss! Oder, wie ich mal aufgeschnappt habe, wie die Österreicher angeblich sagen: ein Gustostückerl!
Zutaten:

2 Hähnchenkeulen
Salz, Pfeffer,
Butterschmalz
2 Schalotten
2 Knollen junger Knoblauch
75ml Weißwein
25ml Noilly Prat
150ml Hühnerfond
5 Zweige Petersilie
1 Lorbeerblatt
50ml crème (m: 15%)
150ml Sahne(m: Hälfte légère)

Pastateig für Tagliatelle:

200g Mehl
2 Eier
2 EL Öl
Salz
Zubereitung:

Zutaten für den Pastateig gut verkneten zu einem homogenen Teig und kühl stellen.
Das Hähnchenkeulen in einer schweren Pfanne rundum im heißen Butterschmalz anbraten, dabei salzen und pfeffern. Herausnehmen und in einen kleinen hohen Bräter geben. Die Schalotten in die Pfanne geben, anschmoren. Die fein geschnittenen Knoblauchzehen dazugeben, 1 Minute mitbraten. Weißwein und Noilly Prat zugeben und den Bratensatz unter Rühren loskochen.

Schlagsahne und saure Sahne verrühren, ebenso den Fond und in die Pfanne gießen, leicht salzen und pfeffern. Den Pfanneninhalt zu den Schlegel in den Bräter gießen.

Die Petersilienstengel von den Stielen zupfen und in der Form verteilen. Die Lorbeerblätter dazulegen. Den Bräter zudeckten.Auf kleiner Flamme etwa 1 1/4 Stunden weich schmoren.

Pastateig auswellen (m:mercato) und zu Tagliatelle schneiden. Auf einem leicht bemehlten Küchentuch auslegen bis zum Kochen. In einem großen Topf reichlich Wasser mit etwas Salz zum Kochen bringen

Keulen herausnehmen, Haut entfernen und Fleisch vom Knochen lösen. Das Fleisch in mundgerechten Stücken zurück in die Sauce geben. Tagliatelle für 3 Minuten in das kochende Wasser geben und abschütten. Pasta mit der Sauce servieren. (m: ebenfalls wie Petra glasierte Möhren dazu gemacht).
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...