SOCIAL MEDIA

Sonntag, 20. Mai 2012

1001 Mal zum Brüllen

Das langweiligste, bekannteste, variabelste Desser Frankreich,  die Brüller-Crème, auch crème brûlée genannt, ist eine unserer absoluten Lieblings-Nachspeisen, wenn wir auswärts essen. Gibt es die Person, die es nicht liebt, die Zuckerschicht auf der Crème brûlée mit dem Löffel zum Krachen zur bringen. Für mich ist die richtige Konsistenz entscheidend und dass die Crème nicht zu süß ist - wie erfüllt in diesem Rezept.

Abwandlungen sind unendlich viel möglich, da es simpel ist, die Sahne wie auch immer zu parfümieren. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt: etwas grünen Kardamom in der Sahne simmern lassen und dann abseihen, oder Zitronenverveine, Zitronenbasilikum oder oder... man gibt Tonkabohnenabrieb an die Stelle der Vanille, oder  Orangenblüten-Sirup, oder Rosensirup oder Holunderblüten usw.usf. Es gibt die Variante mit Schokolade, der Pistazien-Crème brûlée mit Mango oder Himbeeren, mit Lavendel oder Nutella. Auch möglich: die Sahne mit Kokosmilch auszutauschen. Oder eine salzige Idee: die Tobinambour-Crème brûlée. Tobt euch aus.

Wir mögens gerne klassisch - schlicht, pur mit Vanille. Eben so. Oder eingefroren als gefrorene créme brûlée, die für mindestens 3 Stunden in die Tiefkühltruhe muß. 20-30 Minuten vor Verzehr rausholen. Den Boden in ein heißes Wasserbad stellen, stürzen, mit Zucker bestreuen, karamellisieren. Kommt zum Zuckerkrusten-Kracher noch der Heiß-Kalt-Effekt dazu. Auch schön. Und genau dafür verwenden wir unsere Eigelb von vorgestern.
Zutaten - 4P:
m: 2 Förmchen à 12cm Ø/ Höhe 3cm (s.oben)
2 Förmchen à 9cm Ø/ Höhe 4,5cm (s. unten - gefrorene crème)

300ml Sahne
100ml Milch
65g Zucker
3 Eigelb
1 (kleine) Vanilleschote

Zubereitung:

Die Vanilleschotte auskratzen, das Mark mit etwas Zucker im Mörser innig vermischen. Sahne, Milch, Vanillezucker und den restlichen Zucker miteinander vermischen und den Zucker auflösen. Die Eigelb dazugeben und kurz mit dem Stabmixer durchmixen. Die Mischung einige Stunden (oder über Nacht) stehen lassen. 

Die Eiersahne nochmals gut durchmischen, damit sich die Vanille gut verteilt aber Achtung, die Flüssigkeit soll nicht schäumen. Die Eiersahne in die Förmchen gießen und diese in die Saftpfanne des Backofens setzen. 

In den auf ca. 150 Grad (Umluft) vorgeheizten Backofen schieben, in die Saftpfanne kochend heißes Wasser gießen, so dass die Förmchen gut zur Hälfte im Wasser stehen. Wenn die Crème Blasen wirft, Temperatur ggf. etwas herunterschalten. Nach ca. 40 – 45 Min. sollte die Creme fest sein (in der Mitte ist sie dann gerade nicht mehr flüssig). 

Die Crème erkalten lassen und kurz vor dem Servieren dünn mit dem braunen Rohrzucker überstreuen und unter dem sehr heißen Grill karamellisieren lassen. Noch besser geht das Karamellisieren mit einem Bunsenbrenner.
 
Das Geheimnis einer guten Crème Brulée liegt ausnahmsweise mal nicht beim genauen Einhalten des Rezeptes oder der Zubereitung. Der Qualität der Crème tut es keinen Abbruch, wenn mehr oder weniger Milch, ob 4 oder 6 Eigelb oder etwas mehr oder weniger Zucker verwendet werden. Eine gute Crème Brulée wird man nur in den entsprechenden Förmchen hinbekommen. Die Förmchen sollten nicht höher als 2,5 – 3 cm hoch sein und nicht größer als 12 cm im Durchmesser haben und am besten aus hitzebeständigen Porzellan bestehen.

Die perfekte Dosis zu dem für zwei: die ersten zwei Förmchen werden klassisch ausgekühlt genossen, die anderen zwei müssen im Tiefkühler frieren und sind daher für den nächsten Tag bestimmt.

Und damit ich mir nicht vorkomme, als würde ich fremdgehen, gehts auch an meine Mädels der IS. Die bringen mich noch soweit, dass ich Teil der Facebook-Aktien werde. Heute sammelt Nina aka Fräulein Text.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...