SOCIAL MEDIA

Mittwoch, 6. Juni 2012

Mangold-Risotto mit Blogbuster-Spargel-Erdbeersalat

Das Leben ist bunt mit Gartenfrüchten! Malen mit Gemüse! Keine Depressionen dank Farbe auf dem Teller! 

Das dürft ihr alles wörtlich nehmen. Da kanns doch draußen mal grau und verhangen sein, nach so einem Essen brauchts keine Sonne als Stimmungsaufheller. 

Das Risotto ist dank eines Kommentars von Astrid *in die Wege geleitet* worden, indem sie schreibt, sie sautiert die Mangold-Stiele gerne für ein solches Risotto. Das habe ich hier genauso gemacht. Und das Risotto wie üblich gekocht, und zu letzt, kurz vor dem Servieren den Mangold untergehoben. So bleiben die Geschmäcker schön nebeneinander. Das hat mir gut gefallen.

Zu dem Spargel-Erdbeersalat muß man weiter nicht viel sagen, als dass ich ganz d'accord gehe mit Katia: ohne weiteres kann man diesen Salat täglich essen. Auch der Habib war ganz begeistert. Zuerst dachte ich, dass dieser Salat letztes Jahr bereits die Runde gemacht hat, aber das war vorallem der Gurken-Erdbeeren-Salat, der bei uns nach Verkostung sehr mäßigen Anklang fand. Die läppische Gurke und mein Liebling die Erdbeere. Nee, es wundert mich nicht, dass mir die Liaison mit dem grünen Spargel besser gefällt.
Zutaten:

Spargel-Erdbeer-Salat:
500g grüner Spargel
250g Erdbeeren
1/2 Orange - Saft davon
1 echalotte
1 handvoll junge Mangoldblätter
3 ELOlivenöl
2 EL Apfelessig
1 TL Holunderblütensirup
Salz, Pfeffer

Mangold-Risotto
150g Risotto-Reis
1 Schalotte
400g Mangoldstiele (geputzt etwa knapp 300)
100g fourme d'ambert (oder ein anderer milder Gorgonzola)
Salz, Pfeffer
Gemüsebrühe
80ml Weißwein
Zubereitung:

Für das Risotto die Zwiebel fein hacken. In etwas Butter glasig dünsten, den Reis dazugeben, kurz mitbraten und mit dem Weißwein ablöschen. Nach und nach immer mit Gemüsebrühe auffüllen, dabei rühren. Am Ende der Garzeit den kleingeschnittenen fourm d'ambert untermischen und abschmecken.

Den Mangold putzen und die Stiele in Brunoise schneiden. In einer Pfanne mit etwas Olivenöl bei hoher Hitze bißfest sautieren. Salzen und pfeffern.

Für den Salat das untere Drittel der Spargel schälen und die Spargel in etwaa 5cm lange Stücke schneiden. In kochendes Wasser eine Prise Zucker geben und die Spargelstücke darin gar kochen, dann abgießen. 

Die echalotte in feine Ringe schneiden. Die Erdbeeren waschen, vom Grün befreien und halbieren. Die jungen Mangoldblätter waschen und trocken schütteln. Eine Vinaigrette aus den genannten Zutaten herstellen und alles miteinander vermengen. Auf einer Schüssel anrichten und mit dem Mangold-Risotto zusammen servieren.
Quelle: Spargelsalat - wer damit angefangen hat, weiß ich nicht: ich habe ihn bei Katia von Bollis Kitchen mitgenommen.

Und ja, mit Erdbeeren dürfen wir gerade großzügiger sein: ich gehe mit großer Schüssel zum Pflücken

Kommentare :

  1. Mmmmhmmm!

    Der rote Mangold macht sich gut im Risotto. Ich habe gestern die ersten Erdbeeren gekauft, wir haben zurzeit keine eigenen (nur Walderdbeeren). Mit grünem Spargel hatte ich das noch nicht, stelle ich mir aber fast besser vor als mit grünem. Bei Katia findet man auch immer tolle Sachen mit frischen Zutaten.

    Erdbeer-Gurke war 2010, Erdbeer-weißerSpargel 2011, zumindest bei mir auf dem Blog jeweils nachgemacht. ;-)

    AntwortenLöschen
  2. ich habe noch einen guten Salat in petto...So ab Mitte Juli, wenn die ersten Feigen reif sind und die Tomaten richtig lecker sind:
    http://www.bolliskitchen.com/2011/09/salade-de-figues-la-jean-noel-s.html

    AntwortenLöschen
  3. @Barbara: Du als alter Hase hast natürlich den Überblick - wobei man ob der langen Zeit, die Du bereits vorneweg mit dabei bist, auch den Überblick verlieren könnte ;). Danke, dass du mir Klarheit verschaffst!

    Und ja, ich stelle mir den grünen Spargel - auch wegen der Konsistenz - besser in dieser Kombi vor als den weißen.

    @Katia: Auja, der Salat liest sich auch gut. Ich liebe Frucht im Essen. Mal schauen, wie sich die Feigen dieses Jahr entwickeln - der Baum der Nachbarin läßt sich deutlich mehr Zeit beim Treiben.

    @Zorra: Gell, aber das Risotto mit dem geschmolzenen Käse ist dann um den Y. zu verjagen. Sowas wird dann während unseres Tessin-Urlaubs viel gegessen ;)

    AntwortenLöschen
  4. Der Salat würd mir glaube ich auch super schmecken. Sieht zum anbeißen aus bei der Farbenpracht!

    Liebe Grüße
    Anne

    AntwortenLöschen
  5. danke für die schönen bilder und das rezept!!! alles liebe, angie

    AntwortenLöschen
  6. Mjami! Was für ein Festmahl. Da kommt mir sofort dieses Eis-Werbe-Lied "So schmeckt der Sommer...." ins Ohr. Lalala ;)

    Liebe Grüße,
    Sarah Maria

    AntwortenLöschen
  7. @Anne: Behaupte ich jetzt einfach auch, dass dir der Salat schmecken wird - ansonsten schimpfst du mit mir, dass ich deinen Geschmack nicht getroffen habe ;O)

    @Angie: Ist das ein fröhlicher Avatar :)
    Bilder und Rezept - gerne geschehen!

    @Sarah Maria: Das Lied mag ich auch: ein echtes gute-Laune-Lied! Also damit machst du mir wirklich ein schönes Kompliment! Merci!

    AntwortenLöschen