SOCIAL MEDIA

Mittwoch, 18. Juli 2012

Lavendel-Straciatella-Eis mit Lavendelblüten-Krokant

Für die ganzen Lavendel-Skeptiker von hier sage ich nur: *Nimm dass, du Schurke* (Filmzitat, leider den Film vergessen ;). Wenn ich mal wieder richtig Eindruck schinden will, dann gibts dieses Eis. Von Feriengästen werde ich nach Verkostung angeschaut, als hätte ich mir damit eine Haube erkocht und selbst der Habib, ders ja nun schon kennt, nennt es *einen echten Bringer*.

Logisch, kann man sich um den Clou bringen, und den Lavendel einfach weglassen. Dazu ist mein schnippisches Anmerken allerdings: *Selber schuld*. Denn kaum jemand wird erraten, dass Lavendel drinne ist.

DREI gute Gründe,

habe ich, warum ich dieses Eis weiterreiche an Astrids 3er Event

1. Sie ist keine Süße, aber WENN DANN schleckt sie ein Eis
2. Ihre Küche ist straciatella-farben
3. Sie wird es zu schätzen wissen und nicht *Bäh, Lavendel* sagen


Liebe Astrid, zu deinen drei schönen Anläßen nochmals herzlichen Glückwunsch - auf dass wir noch langelangelange weiterhin viel Freude an und mit dir haben

Diese Karte (von hier entliehen) ist für meine Begriffe eindeutig eine Astrid-Karte (wenn auch das Arthur falsch geschrieben ist...)

Ein kleines Geschenk für dich, die du uns soviel Geschenke bietest!


Zutaten:

150ml Milch
1 TL kleingeschnittene Lavendelblüten
300ml Sahne
3 Eigelb
40g Puderzucker
4 EL (auch mehr) frische Lavendelblüten
60g Puderzucker
30g Schoko geraspelt (m: 71%)
30g Schoko gehackt (m: 71%)
1 Prise Salz
Zubereitung:

Lavendelblätter hacken und in der Milch langsam zum kochen bringen und etwas köcheln lassen - dabei aufpassen, dass die Milch nicht steigt. Abkühlen lassen. Dann die Lavendelblüten durch ein Sieb abfiltern, dabei gut ausdrücken.

Die Lavendelblüten in einer Pfanne mit dem gesiebten Puderzucker überstäuben und karamellisieren lassen. Auf ein Backpapier oder auf die Granitarbeitsplatte... streichen und erkalten lassen. Dann feinhacken (oder mit einem Hammer kleinschlagen...)

Die Schokolade raspeln und hacken.

Die Eigelb mit dem Puderzucker schaumig schlagen. Die Milch dazugeben und über einem heißen Wasserbad zur Rose aufschlagen. Dabei achten, dass die Masse nicht zu hoch erhitzt wird, sonst gerinnen die Eigelbe. Im Eiswasser weiterschlagen, bis die Masse abgekühlt ist.

Die Sahne schlagen. Diese unter die abgekühlte Eimasse ziehen, ebenso die Schokolade, die Prise Salz dazugeben und mindestens 2 Stunden im Kühlschrank kühl stellen. Dann erst die Eismasse in der Eismaschine gefrieren lassen. Kurz vor Ende den Krokant unterziehen.
Inspiration: Ulla
extra für dich, liebe Astrid, kurz zum Bleistift gegriffen - das will was heißen!
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...