SOCIAL MEDIA

Freitag, 3. August 2012

Zucchini-Tarte für Zucchini-Verweigerer

Ist es im Blogger-Dasein das Zum-Nachkochen/Backen-Anregen, was mir besondere Freude bereitet, so ist es im echten Leben, jemand dazu zubringen, etwas zu kosten, das er eigentlich nicht mag. Und noch besser, klar, wenns in beiden Fällen schmeckt. Da schwillt mir dann ganz unterbewußt ein wenig die Brust ;).

Bei dieser Verkostung saß neben dem bekennenden Zucchini-Verächter seine Traute, die ihn beim Anblick der Tarte darauf hinwies, dass er sowohl den gelben wie grünen Belag nicht essen würde. Das Wunder geschah: es blieb nichts auf dem Teller zurück. Wie so oft hieß es zuvor: Zucchini schmeckt nach nix. Aber das kann man ja ändern.

Das gleiche Prinzip wie bei dieser süßen Tarte wurde auch hier angewandt: die *schöne* Seite kommt nach oben. Der Geschmack dank Senf und Käse wird in die Mitte verfrachtet und der knusprige Boden mit Chili-Pepp bildet die Grundlage von allem. Schlicht, fein, unkompliziert, Dauerbrenner.
Zutaten:

Tarteteig:

200g Mehl
40g Weizenvollkorn
120g Butter, kalt
Salz
Chili
Oregano, getrocknet, zerrieben
1 EL Weißweinessig
etwas kaltes Wasser

2 Zucchini (evt. verschiedenfarbig
3 Tomaten
2 TL kleingeschnittener Rosmarin

1 1/2-2 EL körniger Senf
100g Saint Nectaire
(oder einen anderen milden Käse: Camembert, Reblochon...)

Zubereitung:

Tarteteig wie gewohnt vermengen und kühl stellen. Eine Tarteform (m: 30cm) ausbuttern. Den Tarteteig sehr dünn ausrollen. Das bedarf ein wenig Übung. Ich welle den Teig erst grob rund auf etwa 0,5 (oder etwas plus)-Dicke. Dann schneide ich den Teig rund (alle Ecken und Kanten ab), feuchte die Mitte an und klebe die eben abgeschnittenen Reste darauf. Mit Mehl bestäuben und alsdann welle ich endgültig auf die gewünschte Form - so verbrauche ich meinen kompletten Teig. Die Tarteform mit einem Rand derart mit dem Teig auslegen. Mit der Gabel mehrfach einstechen und 20 Minuten in die Tiefkühltruhe stellen.

Zucchini in 0,5 cm dicke Scheiben schneiden und in etwas Olivenöl kurz andünsten, ohne sie durchzugaren, dabei mit etwas gehacktem Rosmarin bestreuen. Die Scheiben dabei nebeneinander auslegen, d.h. nacheinander in der Pfanne braten. Tomaten ebenfalls in Scheiben schneiden.

Den Ofen auf 190° vorheizen.

Den Tarteboden mit dem grobkörnigen Senf dünn (!) bestreichen. Den Käse in dünnen Scheiben darauf verteilen. Zucchini- und Tomatenscheiben ziegelartig darüber legen. Salzen, pfeffern und mit noch etwas Rosmarin bestreuen.

Die Tarte 50 Minuten backen bis sie schön knusprig ist. Bei uns gabs eine Karottensalat dazu.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...