SOCIAL MEDIA

Sonntag, 14. April 2013

Fromage Blanc-Phase oder Quark-Konfekt oder fast Bäcker Süpkes Quarkstreuselkuchen

Fromage blanc, ja das können sie, die Fränzis. Ich befinde mich in einer extremen Abhängigkeitsphase. Neben dem ebenfalls rituellen Butterbrot morgens brauche ich eine kleine bol mit fromage blanc und etwas Marmelade (gerne unsere gute Erdbeer-Marmelade). Manchmal brauche ich sogar eine bol zwischendurch. So schlimm stehts um mich. Ich könnte darin baden.

Es liegt wohl nahe, dass in einer solchen Phase ein Kuchen mit Quark äußerst attraktiv erscheint. Mir fiel der Quark-Streuselkuchen des sympathischen Bäcker Süpkes ein, von dem ich bereits das ein oder andere Brot nachgebacken (jedoch nicht verbloggt) habe. Quarkkuchen - noch nie gegessen. Warum eigentlich?!

Beim Blick auf die Zutatenliste für den für ein Backblech ausgelegten Kuchen schluckte ich allerdings - ein kleines Schwergewicht. Ich habe mich dazu entschieden, den Kuchen für uns in kleiner Form etwas abgespeckt nachzubacken. Am Schluß entschlankter als ich eigentlich vorhatte, denn ich vergaß das Mehl.

Es kam mir jedoch schnell verwunderlich vor, dass 5 Minuten nach dem Einschieben in den Ofen die Streusel IM Kuchen verschwanden. Für was Streusel machen, wenn die nicht an der Oberfläche bleiben? Es dünkte mir eigenartig.

Aber was soll ich sagen: weder habe ich das Mehl noch die Sahne darüber vermißt. MEIN Quarkstreuselkuchen hatte zwar keine Streusel mehr oben, dafür konnte er mit etwas anderem Aufwarten: Mit einem karamellisierten Knusperrand! Ja, und einer leichten Frische dank der Zitronenschale und den Johannisbeeren. Köstlich.

Schneidet man ihn in kleine Qudrate, steckt in jedes einen Zahnstocher hat man Quarkkonfekt-Häppchen für draußen an der duftenden Frühlingsluft. Ich wünsche euch einen solch sonnigen Tag wie wir ihn gestern in Südfrankreich hatten...
Zutaten für eine Form 20 x 26cm:

Streusel:
40g Butter, weich
40g Zucker (m: 1:1 brauner Zucker-Muscava-Zucker)
1Pr Salz
80g Mehl

125g Butter, weich
125g Quark (m: 8% Fett)
100g Zucker
1 Ei
35g Weizenstärke (m: halb Mondamin/ halb Weizenmehl)
160g Mehl (m: vergessen)
1/2 Päckchen Back-Pulver
50ml Milch
20ml Öl
(m: etwas Zitronenschalen-Abrieb)
(m: 2 Hände gefrorene Johannisbeeren)

30ml Sahne (direkt nach dem Backen zum Darüber geben/
m: weggelassen)

etwas Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung:

Ofen auf 180° vorheizen.

Für die Streusel  Butter und Zucker verkneten, dann das Mehl unterkneten. Zu Streusel kneten (wenn man es zu lange knetet wird es Teig) Streusel am besten am Vortag machen. Damit sich der Zucker richtig auflösen kann (Ist aber kein Muss - m: nicht gemacht)

Für den Teig Butter mit dem Zucker verrühren, dann das Ei und den Quark dazugeben und ebenfalls gut rühren. Nun das Öl und die Milch beifügen. Mehl, Weizenstärke und Backpulver miteinander vermischen und nach und nach zu dem Rührteig geben und gut verkneten.

Eine Backform fetten und mit Mehl bestäuben, den Teig darauf streichen, die Streusel darüber verteilen und 40 min backen.
Mandelbäume
Quelle: Quarkstreuselkuchen nach Bäcker Süpke

Kommentare :

  1. Beruhigend, dass andere auch mal was vergessen :-)Zum Anbeissen sieht Dein Kuchen trotzdem aus.
    Fromage Blanc mag ich auch und tätige Großeinkäufe im Urlaub.....zu Hause geht dann auch mal Selbermachen...

    AntwortenLöschen
  2. Für mich die Steigerung von Fromage Blanc ist unser elsässischer Bibbeleskaes, aber den bekommst Du wahrscheinlich nicht bei Euch, oder? Und ob der zum Kuchenbacken geeignet ist? Wohl kaum, dafür ist er sicherlich zu cremig-nass.

    AntwortenLöschen
  3. wie gewohnt, verführerisch leckerer augenschmaus ;-)
    herzlichste sonntagsgrüße & -wünsche an dich
    amy

    AntwortenLöschen
  4. So was passiert mir auch gelegentlich (meist aber mit weniger glimpflichem Ausgang ;-)). Herrliche Pralinen!

    AntwortenLöschen
  5. Ich kann mir richtig vorstellen, wie schön schmatzig-süß-säuerlich der schmeckt. Vielleicht kommt bei uns auch endlich mal ein bisschen die Frühlingssonne durch, wenn ich Deine Bilder angucke - die Temperaturen stimmen heute wenigstens schonmal.
    ... übrigens, wollt auch noch sagen: Dein Blog-Frühlingsoutfit gefällt mir sehr gut! :-)

    AntwortenLöschen
  6. so schön leicht sieht es aus, dein schwergewicht; ein schaf im wolfspelz - oder eher umgekehrt ... und dass die streusel sich ganz entspannt einsinken haben lassen, macht ihn ganz besonders sympathisch.
    liebe grüße von ulma

    AntwortenLöschen
  7. Uuh, der schaut lecker aus, sehr sogar! So schön saftig!

    Und ich hab' mich schon gefragt, wo denn die Streusel geblieben sind ;)

    AntwortenLöschen
  8. Ich mag ja einfach alles was du kochst...egal ob du das Mehl vergisst oder die Streusel versinken, egal!.....der Kuchen sieht köstlich aus! Ich beiß grad in den Pc....hmmm....den könnt ich jetzt vertragen! Also den Kuchen .-)! LG Anne

    AntwortenLöschen
  9. :) Ich finds super!! Misslunge Werke eröffnen doch immer wieder den Horizont und zeigt alles ist möglich also den werde ich auch mal versuchen das klingt super ich bin auch ein absoluter Quarkfan jeden Tag gibts bei mir zweimal sogar Quark mit Früchten mhhhhh das ist meine leibspeise immer mein kleiner nachtisch ;-)

    AntwortenLöschen
  10. @Magentratzerl: Wäre nicht die Rede von Streuseln gewesen, hätte ich das mit dem vergessenen Mehl fast als Absicht verkaufen können... ;)

    @Sabine: Und der Fromage de Campagne ist auch herrlich - Käse, das können unsere Fränzis einfach weltbest!

    @Amy: Vielen Dank, liebe Amy und sonnige Grüße zurück

    @Eva: Als die Streusel verschwunden sind, wußte ich auch noch nicht, wie die Geschichte ausgeht :)

    @Christina: Auf den Frühling, der so hat auf sich warten lassen, freue ich mich dieses Jahr besonders.

    Und ich bin auch ganz und gar zufrieden, was die Maret mit gezaubert hat - schön, dass du das genauso siehst :)

    @Ulma: Den Streuseln haben eindeutig die Flügel gefehlt...

    @Marco: Also das Kriterium *saftig* erfüllt dieser Kuchen mit 10 von 10 Punkten!

    @Anne: Ach, Anne, hoffentlich bleibt das so zwischen uns :)

    @Jule: Quark Quark Quark - da brauche ich (zur Zeit) keine Schokolade mehr! Warte ab, bis es dazu wieder frische Erdbeeren gibt... nicht auszudenken :)

    AntwortenLöschen
  11. In der Beschreibung zur Zubereitung fehlen Milch und Öl. Die hatte ich vergessen, und trotzdem ist es ein aparter Blechkuchen geworden. Danke für das Rezept! Viele Grüße, Anett

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tsss, ein echter *Vergiß' mein nicht-Kuchen* - wobei dir dein Fehler dank mit unterlaufen ist. Pardon! Nun ediert... Merci!

      Löschen