SOCIAL MEDIA

Donnerstag, 22. August 2013

Aus dem Vollen: Gurkensuppe mit Lachs nach Siebeck

Gerade ballert der Garten - ich komme kaum nach, alles zu verwerten. Der Habib meint immer: *Entweder hat man Nichts oder viel zu viel*. Und man stelle sich dazu einen Kirschbaum vor, der sich nur so biegt vor Früchten. Oder eben einen Garten.

Heute rückt die schnöde Gartengurke in den Mittelpunkt. Und zwar in einer Premieren-Vorstellung. Ich habe Gurke noch nie warm gegessen. Erstaunt muß ich mich in vollem Umfang Monsieur Siebeck anschließen: *Der Arbeitsaufwand ist minimal im Verhältnis zur Delikatesse..., die erreicht wird*. Richtig lecker! Sogar gästetauglich!

Zu beachten gilt, was ich dieser Tage auch bei Monika gelesen habe: Gartengurken können Bitterstoffe enthalten. Daher schneidet man die Gurkenenden ab (wenn man weiß, welche Seite das Stielende war, reicht es, nur dieses zu kürzen) und schält die Gurke ordentlich.

Dill habe ich ersetzt. Ich muß schon richtig gut drauf sein, um mich zu Dill überreden zu lassen. Hat allerdings schon erfolgreich funktioniert.
Zutaten 2P:

2 kleine Schlangengurken
500ml Hühnerbrühe (Siebeck: ungesalzen)
50ml Sahne
Zitronensaft (etwas wenige als von 1/2 Zitrone/ m: nach Geschmack)
1 EL feingehackter Dill (m: Babyspinat/ Petersilie)
(m: Zitronengras 1 TL fein zerrieben)
1/4-1/2 TL Curry
Butter
Salz, Pfeffer

250g frischer Lachs (m: geräucherter, weniger)

Zubereitung:

Die Gurken schälen (Gartengurken s. oben), halbieren, die Kerne herauskratzen. In lange Streifen schneiden und dann in kleine Würfel schneiden. Einen halben Eßlöffel Butter in einem Topf zerlassen und die Gurkenwürfel anschwitzen. Mit der Hühnerbrühe ablöschen und in ca. 10 Minuten gar ziehen lassen. Das gemörserte Zitronengras zugeben.

4 Eßlöffel von den von den Gurkenwürfeln zur Seite nehmen, den Rest pürieren (m: vorher Spinat und Petersilie dazugegeben). Die Gurkenstückchen zurück in den Topf geben. Die Sahne angießen. Mit Zitronensaft, Curry, Salz und Pfeffer abschmecken.

Verwendet man frischen Lachs, diesen wie folgt vorbereiten: enthäuten, entkräten und in löffelgerechte Stücke schneiden. In der heißen Suppe (die nun nicht mehr kochen darf, in genau 3 Minuten gar ziehen lassen. (m: mit kleingeschnittenem, geräuchertem Lachs serviert).
 Quelle: Wolfgang Siebeck
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...