SOCIAL MEDIA

Mittwoch, 21. August 2013

Pizza mit dreierlei Zwiebeln, zweierlei Oliven und Rosmarin

Was den Pizzaboden anbelangt, da laufe ich mittlerweile auf Schienen. Ja, ich weiß, der Wild-Yeast-Pizzateig ist verhältnismäßig aufwendig zuzubereiten. Aber wenn ich uns zuhause Pizza machen, dann will ich als Unterlage einfach am liebsten diesen. Eingeschossen nennt man das wohl. Oder rituelle Handlung. Oder ausgesuchter Favorit.

Neben Pasta bin ich auch mit Pizza leicht zu beglücken. Beides esse ich auswärts nie. Ob die das so machen, wie ich das gerne mag? Zu hohes Risiko.
Aber oft gehen wir auch nicht essen. Insofern sind das recht große Töne gespuckt. Bon, dieses Mal also mit einer Zutat, die ich immer im Haus habe: Zwiebeln.

Die geschätzte Mme Hedonistin (bei der die öffentliche Küche zu meinem größten Bedauern schon länger kalt steht) meinte mal (sinngemäß): *Keine Idee, was heute kochen? Einfach mit Zwieben anschwitzen beginnen. Der Rest findet sich.*

Bei mir durften sie auf der Pizza die Hauptrolle übernehmen: drei Varianten der roten Zwiebel, wobei sémiane, ein Schalottenart, meine liebste ist.

Als Zwischenpolster, zwischen Boden und Belag, ist mein Erfolgsrezept ein ganz einfaches: alles, was als Dipp gut schmeckt, eignet sich meist genauso hervorragend für Tartes und Pizza. Ob Ziegenkäse mit getrockneter Tomate oder confiertem Gemüse oder Pesto - das funktioniert bestens. Auch mit Oliven.
Zutaten:

Pizzateig nach Wild Yeast
2 Frühlingszwiebeln
2 rote Zwiebeln
2 simiane
1 handvoll grüne und schwarze Oliven
100g Ziegenfrischkäse
2 EL crème fraîche
1 EL Tapenade von der schwarzen Olive
2 TL Rosmarin, feingehackt
50g Comté, gerieben
Salz, Pfeffer
1 TL brauner Zucker 
1 Stück Butter
Zubereitung:

Pizzateig rechtzeitig ansetzen und bis zum Ausrollen Falten und genügend Zeit geben.

Den Ofen mit einem Pizzastein sehr heiß vorheizen (m: 240°

Die Zwiebeln schälen. Von den Frühlingszwiebeln etwas Grün zur Seite legen. Die Zwiebeln halbieren und in Streifen schneiden.

Butter in einer Pfanne erhitzen. Die Zwiebeln bei mittlerer Hitze mit Geduld langsam goldbraun rösten. Den Teelöffel Zucker darüber karamellisieren lassen. Salzen und pfeffern.

Den Ziegenfrischkäse mit der Crème, der Tapenade und dem Rosmarin mischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Den Pizzateig halbieren und zu zwei Fladen auswellen und jeweils auf ein Backpapier setzen. Den Boden mit der Ziegenkäse-Olivenpaste bestreichen. Die Zwiebeln darüber verteilen, ebenso die Oliven. Den geriebenen Comté über die Pizza streuen und mit Hilfe eines Backschiebers in den Ofen geben. Dort knsuprig backen (m: Fladen nacheinander gebacken). Vor dem Servieren mit etwas Grün von der Frühlingszwiebel dekorieren.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...