SOCIAL MEDIA

Sonntag, 1. September 2013

Weisse Schokolade, Zitrone und Mandeln: Caprese al limone

Frau Schnürschuh überzeugte mich bisher völlig, dass sie der *j'adore les citrones*-Franktion angehört. Sehen diese Zitronenschnittchen nicht herrlich aus? Oder die Zitronentarte? Ja, eigentlich hätte ich mich auf die Zitronentarte eingeschossen, wären sich Schnürschuhs nicht so einig gewesen, dass die klare Nummer Eins der Caprese al limone ist und an den anderen beiden süßen Schmuckstücken vorbei zieht.

Da ich meine Kuchen mit dem Handrührer zubereite, wurde mich beim langen Eierschlagen fast ein bißchen fad. Und ich sage euch direkt: nehmt die große Rührschüssel. Da kommt wirklich Volumen zusammen.

Die Konsistenz des Kuchens finde ich einzigartig. Also ich zumindest habe einen solchen Kuchen noch nie gegessen. Die Krume liegt irgendwo zwischen Flan und Kuchen und ist so richtig, richtig saftig. Dabei handelt es sich - es kann unmöglich anders sein - um einen Festtagskuchen. Ja, ich behaupte einfach mal, es ist die Torte unter den italienischen Kuchen. Ein Kaliber ist das nämlich zweifelsohne. Es sei denn, man macht es wie Mel und läßt die Kalorien einfach weg.

Ganz glücklich bin ich mit den kandierten Zitronenscheiben als Deko nicht geworden. Die sahen zwar hübsch aus, waren aber al dente, oder ZU herzhaft im Biss. Wobei ich mich genau an das Rezept von der so zauberhaft inszenierenden Kathrin gehalten habe. Irgendwo zwischendrin muß ich wohl gestrauchelt sein.
Zutaten (Form - 26cm*):

150 g geschmolzene Butter
200 g weisse Schokolade
50 g Stärke
1 Päckchen Backpulver
Schale von 3 Bio-Zitronen
Saft von 1 Zitrone (m: con 2 Zitronen)
ca. 3 EL Limoncello (m: Grand Manier)
200 g gemahlene und geschälte Mandeln
5 Eier
200 g Zucker

(Anmerkung m: ich hatte eine 24er Form verwendet, halte aber eine normale 26er für besser)
Zubereitung:

Die Eier (Raumtemperatur) mit der Hälfte des Zucker in einer Rührschüssel verrühren und in 10-15 min. cremig weiss schlagen, bis auf das 3-fache des ursprünglichen Volumens.

In der Zwischenzeit die weisse Schokolade klein hacken und die Butter im Topf schmelzen.


Dann die Mandeln mit dem restlichen Zucker zu Pulver vermahlen (muss man nicht unbedingt, es reicht die gemahlenen Mandeln mit dem Zucker zu vermischen/ m: ich habs gemacht). Die Mandel-Zucker-Mischung in eine Schüssel geben und die Schale von 3 Zitronen, die gehackte Schokolade, die Stärke und das Backpulver zugeben. Anschliessend wird das Ganze mit der geschmolzenen Butter, dem Limoncello und dem Zitronensaft vermengt.

Nun wird die Ei-Zucker-Mischung vorsichtig untergehoben und der Teig in eine gebutterte und mit Mehl bestäubte Form (Durchmesser 2g cm) gefüllt.

Im vorgeheizten Ofen bei 170 °C (o-/u-Hitze) für ca. 50-60 Minuten backen. Den Kuchen mit Alufolie bedecken, wenn er in der ersten halben Stunde des Backens zu dunkel werden sollte. 

Achtung: den Backofen unter einer halben Stunde nicht öffnen!
Nach dem Backen den Kuchen abkühlen lassen und vor dem Servieren mit Puderzucker bestreuen.
Quelle: Frau Schnürschuh von Kochkrimis / Kathrin von Photisserie
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...