SOCIAL MEDIA

Freitag, 30. August 2013

Marktbummel, der xte - Saillans

Ein Leben ohne einen wöchentlichen Bummel über einen südfranzösischen Markt ist möglich, macht aber, wenn man hier lebt, keinen Sinn - sehr frei nach Loriot (wie Loriot stelle ich mir übrigens ein klein wenig Anna Gavaldas Philibert vor).

Saillans hält sonntags Markt und liegt nicht nur an der Drôme, sondern auch genau zu Füßen des Berges, auf den wir von der Terrasse direkt schauen - les Trois Becs, der Hüter des Tals. Daher zählt dieser Wochenmarkt neben Crest, Die und Romans zu den am meist besuchtesten von uns. Ist zwischen Herbst und Frühjahr nur ein kleiner Gemüsemarkt zwischen der Marie und der Kirche, so bereitet er sich mit zunehmender Hochsaison im Juli und August immer weiter ins Dorf aus. Und auf einen Schlag kann man dann Ohrringe, Pfanne, Seifen, Hippie-Klamotten und Korbtaschen in allen Farbtönen kaufen. Wir tauchen zu dieser Zeit gerne unter der Welle durch und sind bereits wieder auf dem Heimweg, wenn die ersten Touristen aufstehen.

Mir wird ein Marktbummel nie fad. Auch beim Xten Mal nicht, wenn wir Ort, Händler und Angebot bestens kennen. Es ist jedes Mal aufs Neue erfrischend sinnlich. Viel kaufen wir gerade eh nicht, denn es ist Erntezeit und der Garten bietet mehr als wir essen können. Aber gemütlich einen Café trinken und Menschen beobachten, dabei mit dem Habib über das Gesehene plaudern - nein, das nützt sich nicht ab.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...