SOCIAL MEDIA

Montag, 7. Oktober 2013

Niemals Lakritze aber Salat mit Fenchel, Feigen und Rucola

Wer mag schon Lakritze? Also ich HASSE Larkitze. Meiner Meinung nach ist das völlig ungenießbares Zeugs. Ich wüßte auch zu gerne, wo die Verwandtschaft dazu in der Natur zu finden sein soll. Für mich bleibt es völlig unverständlich, dass es Menschen gibt, die kaubare und gewürzte Autoreifen knabbern nur weil sie als Spirale daherkommen.

Noch viel unverständlicher finde ich, dass behauptet wird, zwischen Lakritze, Anis und Fenchel gäbe es irgendeine familiäre Verbindung. Fenchel und Anis mochte ich zwar lange Zeit auch nicht, aber die Abneigung hat sich schon längst in Zuneigung gewandelt. Selbst roh mag ich Fenchel mittlerweile. Das PÄH gegenüber der Lakritze, das wird allerdings ewig bleiben, c'est sûr.

Ganz prima paßen, wie allgemein bekannt, Fenchel und Feigen zusammen. Der eine etwas sehr forsch im Geschmack, die andere etwas zu lieblich und schon hat man den Ausgleich geschaffen. Dieser hier hat etwas von Waldorfsalat nur sehr viel französischer. Kostprobe gefällig?
Zutaten:

2 kleine Fenchelknollen
8 Feigen (m: kleine Honigfeigen)
1 kleiner Bund Rucola
2 EL gehackte Walnusskerne
1 Birne

40g Ziegenfrischkäse
2 EL Orangensaft, frisch gepreßt
2 EL Zitronensaft
2 TL Holunderblütensirup
2 EL Olivenöl
1 EL Walnussöl
Salz, Pfeffer 

Zubereitung:

Den Fenchel putzen: Die grünen Farne und Stengel abschneiden. Den Fenchel fein schälen sollte er braune oder trockene Stellen haben. Nun die Knolle halbieren, den harten Strunk keilförmig herausschneiden und den Fenchel fein hobeln.

Die Zutaten des Dressings mischen und mit einem Schneebesen homogen verquirlen. Die Fenchelscheiben damit mindestens 15min marinieren.

Dann den gewaschenen Rucola unterheben, sowie die in Spalten geschnittene Birne. Walnusskerne und Feigen darüber streuen et voilà!
Und bête marrante - die Gottesanbeterin
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...