SOCIAL MEDIA

Sonntag, 13. Oktober 2013

Rundumversorgt: Apfel-Mohn-Kuchen mit Buttermilch

Nichts ist schöner, als einen Kuchen zu backen, diesen ringsherum verteilen zu können und alle Verkoster fragen Bäuchlein streichelnd nach dem Rezept. SO mag ich das. Und so geschehen bei diesem Apfelkuchen. 

Obendrein fühle ich mich allerbestens, weil ich meinen Versorgungstrieb voll ausleben kann. Ist doch ein herrliches Gefühl, alle umsorgt zu wissen. Der Habib meint ja, ich wäre ein Tüttler. ALLERhöchstens ein bißchen. Übertütteln ist schließlich irgendwie schtroumpf-mäßig (Hammer-Fränzi-Wort für *Schlumpf*) und nervt selbst Phlegmatiker. 

So hat es wunderbar gepaßt, dass wir gerade sehr freundliche Feriengäste zu Besuch hatten, die sich als Mitesser anboten. Und vielleicht auch ein bißchen betüttelt werden sollten.

Der Apfelkuchen ist vorneweg ausgelegt für eine kleine bis mittlere Sippe, ein Vereinstreffen oder jedweder anderen (pazifistischen) Gruppierung. Sollte er tatsächlich nicht wie geschnitten Brot weggehen, dann hält er sich auch drei Tage noch genauso saftig wie am ersten. Richtig vorstellen kann ich mir allerdings das Individuum nicht, dass der Kombi Apfel und Mohn in einem hausgemachten Gepäck kritisch gegenüber steht ;).
Zutaten - Achtung: für große Backform:

Fett und Mehl für das Springblech
250ml Buttermilch
1 kg Äpfel (z.B. Cox Orange
m: geschält: 750g)
2 EL Zitronensaft
250 g weiche Butter
220 g Rohrzucker
1 Päckchen Vanillezucker
frisch geriebener Zimt
gemahlener Ingwer
Salz
5 Eier (Gr. M)
300g Mehl 
100g Einkorn-Vollkorn
1 Päckchen Backpulver 
125g Mohn 
100ml Milch
20g Butter
50g Zucker
25g gehackte Mandeln
125 g Puderzucker
Alufolie 
Zubereitung:

Zuerst den *Mohnback* herstellen. Dafür Mohn durch die Mohnquetsche lassen oder ersatzweise (wie ich) in einer Küchenmaschine zerkleinern (zur Not den Mohn ganz lassen). Milch mit Zucker und Butter aufkochen lassen, den Mohn dazugeben und nochmals aufkochen. Vom Herd nehmen, die gehackten Mandeln unterrühren und mind. 15 min quellen lassen.

Ein Springblech (Rand 32 cm und Boden 28 cm Ø/m: 28cm-Form Moule à manque - 6cm hoch: Teig hat original gerade so reingepaßt) fetten und mit Mehl ausstäuben. Äpfel schälen, vierteln, entkernen und grob würfeln. Mit Zitronensaft beträufeln. Den Backofen vorheizen (O-/u-Hitze: 175°C/Umluft: 150°C)

Butter, Zucker, Vanillezucker und 1 Prise Salz mit den Schneebesen des Rührgerätes cremig rühren. Eier einzeln unterrühren. Mehl und Backpulver mischen und abwechselnd mit der Buttermilch unterrühren. „Mohn-Back“ unterrühren. Äpfel unterheben.

Teig in das Springblech füllen und glatt streichen. Im heißen Ofen ca. 1 1/4 Stunden (m: 1 Stunde 25min) backen. Kuchen nach ca. 50 Minuten Backzeit mit Alufolie abdecken. Stäbchenprobe (m: meiner war in der Mitte nach vorgegebener Zeit noch nicht gar). Kuchen aus dem Ofen nehmen, auskühlen lassen.

Für den Guss Puderzucker mit 3–4 EL Zitronensaft glatt rühren. Guss mithilfe eines Löffels in Streifen auf dem Kuchen verteilen. Trocknen lassen. Dazu schmeckt geschlagene Sahne oder Crème fraîche mit frisch geriebenem Zimt und Zucker.
 Inspiration: Lecker.de
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...