SOCIAL MEDIA

Sonntag, 8. Dezember 2013

Chai-Cookies - kulinarischer Adventskalender

Schön! Wieder Vorweihnachtszeit! Und wieder dabei bei Zorras LEGENDÄREM  Adventskalender - mit 24 Türchen und jeder Menge plus an Geschenken. Für mein diesjähriges hübsches 2.Adventstürchen ist mir eine meiner liebsten Kinderstreich-Geschichten eingefallen - die einer Freundin und ihrer kleinen Schwester. Was nämlich schmeckt als kleiner Zwuggel noch besser als Kuchen?

Genau! Die Kuchenschüssel, der Schneebesen und alles, was man sonst noch abschlecken kann. Leiderleider ist das stets äußerst limitiert im Geschmack. Warum nicht mal NUR Teig zubereiten? Und genau das wurde gemacht, als die Mädels alleine zuhause waren.

http://www.kochtopf.me/2013/12/kulinarischer-adventskalender-2013-mit-vielen-preisen.htmlDaran also mußte ich beim Plätzchenteig-Zubereiten denken. Ich hätte den Teig einfach so aus der Schüssel essen können. Der kommt ab sofort DIREKT nach dem Linzertortenteig.

Während der Adventszeit darf für mich alles etwas opulenter sein. Vorallem was Gewürze angeht. Jetzt ist die Zeit der exotischen Gewürze, die sonst das Jahr über verschmäht werden. Die sind nun nicht nur erlaubt, sondern geradezu verpflichtend.

Eine geliebte Gewürzmischung ist für mich die Chai-Mischung - die übrigens dem Lebkuchengewürz nicht unähnlich ist (einziger Unterschied sind Piment und Koriander - s. Foto). Der stimmungserhellenden Chai-Tee mit etwas Milch, macht mit jedem Schlückchen innerlich ein wenig lichter. Selbst wenns um 16 Uhr bereits wieder stockefinster ist. Und was in Getränkeform schmeckt, dass kann als Keks, nein Plätzchen heißt das jetzt, auch nur knuspern.

Als Inspiration, wie ich die Gewürze mische, diente mir dieses Rezept. Das sah mir sofort nach guter Idee aus. Aber Kinners, wieviel Zucker ist denn da bitte drinne. Also wurden von hier eben nur die Gewürzkombi mitgenommen und das Grundmodell hat mir ein Mal mehr Nicky gestellt. Hmmmm, die braune Butter darin ist das Tüpfelchen auf dem i! Ein Keks und es ist, als ob innen jemand das Licht angeschalten hätte. Wirklich!
Zutaten:

160g braune Butter
150g brauner Zucker
20g Kristallzucker
2 TL Zimt, frisch gerieben
7 Kardamomkapseln, die Kerne davon
1/2 TL Ingwer, gemahlen
1/4 TL Nelke, gemahlen
1/4 TL Macis, gemahlen
etwas Muskatnussabrieb
etwas gemahlener schwarzer Pfeffer
1 Prise Salz
225g Mehl
1/2 TL Backpulver
1 Ei (L)
1 Eigelb (L)
75g Mandeln, geschält,grob gehackt
50g weiße Schokolade, grob gehackt

Zubereitung:

Zuerst die Chai-Gewürz-Mischung herstellen: Zimt frisch auf der Vierkantreibe reiben. Die Kardamomkerne zusammen mit dem Macis und dem Kristallzucker sehr fein mörsern, dann mit den restlichen Gewürzen mischen.

Die Mandeln überbrühen, etwas im heißen Wasser ziehen lassen, dann häuten.

Die Butter in einem Topf bei mittlerer Temperatur erhitzen. Aufschäumen lassen, dann bei kleinerer Hitze simmern lassen. Wenn die Butter anfängt sich zu klären, auf jeden Fall dabei bleiben und unter Rühren den Bräunungsgrad der Butter überwachen. Sobald die Butter schön bräunlich ist, sofort in eine Schüssel umfüllen, sonst droht die Gefahr, dass die Butter in dem Topf zu dunkel wird und verbrannt schmeckt. Mindestens 30 Minuten abkühlen lassen.

Den Ofen auf 175° Umluft vorheizen.

In einer Schüssel das Ei und das Eigelb zusammen mit dem Zucker etwa 3min schaumig rühren. Kurz vor Ende den Gewürzzucker mit unterrühren. Die braune Butter zufügen und weitere 2 min rühren.

Das Mehl und das Backpulver in die Schüssel dazusieben, ebenso den Salz dazustreuen. Beim Handrührer nun auf den Knethaken wechseln und den Teig nur solange kneten, bis ein homogener Teig entstanden ist. Die Nüsse und die Schoko kurz unter den Teig heben, bis sie verteilt sind.

Mit Hilfe zweier Löffel oder einem kleinen Eisportionierer auf ein mit Backpapier oder Backfolie ausgelegtem Blech kleine Teighügelchen setzen - mit gut Abstand dazwischen.

Etwa 10min (evt. plus) backen, bis sie beginnen, sich an den Rändern golden zu färben, aber sich in der Mitte noch leicht weich anfühlen. 3min auf dem Blech rasten lassen, dann auf einem Gitter komplett auskühlen lassen. In einer gut verschließbaren Dose lagern - und gerne mindestens 2 Tage durchziehen lassen.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...