SOCIAL MEDIA

Donnerstag, 17. April 2014

Grüne Ziegenkäse-Gnocchi mit jungem, grünen Spargel und ebenso jungem Knoblauch

Es bleibt diese Woche grün, ganz besonders am Gründonnerstag. Die Geschichte, wie Jesus am Ölberg mit seiner Todesangst kämpft und trotz der Bitte an seine Jünger, mit ihm diese Nacht durchzustehen und zu wachen, hundeelend bitterallein ist, hat mich als Kind schon tief gerührt und kann mir heute noch die Kehle zuschnüren. Wie schwer kann auf Erden die Einsamkeit und das Gefühl der Verlassenheit an einem zerren.

Eigentlich hatte ich gehofft, auf dem Markt in Romans wieder an Wildspargel zu geraten, aber nein - dieser Händler machte an diesem Sonntag selbst Sonntag. Jedoch schräg gegenüber, wo dieser sonst seine Markttische hat, wurden ganz dünne grüne Spragelstangen feil geboten, die en principe fast genauso aussehen wie mein gewünschter Wildspargel. Geschmacklich sind sie sich recht ähnlich, allerdings muß man bei dem jungen, dünnen Grünspargel sehr beherzt die holzigen Enden abschneiden.

Und der kleine, paukespielende Bärlauch*, der im Orchester mit den anderen Kräutern sich wirklich mustergültig gibt, schmeichelt wieder einmal den hochgeschätzten und so gerne zubereiteten Ziegenkäse-Gnocchi. Zusammen mit dem Spargel ein Genuss!

Noch weiß ich nicht, ob das nicht vielleicht das letzte Gericht sein wird, in dem Bärlauch mitspielen darf, daher gibt es heute einen kleinen Ausblick in die zauberhafte Schlucht von Omblèze, wo unsere Bärlauch zuhause ist. Einen Eindruck ganz anderer Art zeigt die so waghalsige wie charmante Verena von diesem Tal - an deren Besuch ich gerne (!) zurück denke!
Zutaten:

Gnocchi
250g Ziegenfrischkäse
1 Eigelb
1 EL Bärlauch-Pesto
etwas Salz
70g Mehl
40g Parmesan, gerieben

300g dünner, grüner Spargel
2 Stangen junger Knoblauch
40g braune Butter
etwas Haselnussöl
1 TL brauner Vanillezucker (m: selbstangesetzt)
Salz, Pfeffer
frisch geriebener Parmesan
Zubereitung:

Von dem dünnen, grünen Spargel großzügig die Enden abschneiden (m. ca. 5cm) und in Salzwasser in etwa 5min knackig gar dünsten. Gut abtropfen lassen.

Von den Knoblauchstangen den hellen Teil in feine Ringe schneiden.

Nun für die Gnocchis den Parmesan reiben. Zusammen mit dem Ziegenfrischkäse in eine Schüssel geben. Eigelb, Salz, Parmesan, Mehl und Bärlauchpesto dazugeben und alles gründlich miteinander vermengen.

Die Arbeitsfläche etwas bemehlen, den Teig teilen, zu zwei dünnen, ca. 1-2cm dicken Strängen ausrollen, etwa 1 Zentimeter große Stücke abschneiden (sie werden im siedenen Wasser ihr Volumen nahezu verdoppeln)


Wasser in einem Topf zum Kochen bringen und salzen. Temperatur reduzieren, so dass das Wasser nur noch leicht simmert. Die Gnocchi hineingeben und solange ziehen lassen, bis sie oben schwimmen, das ist je nach Größe unterschiedlich und kann bis zu 4 Minuten dauern.


In einer großen Pfanne in der braunen Butter die Knoblauchringe andünsten, den Spargel dazugeben und mitschwenken. Den Zucker darüberstreuen, salzen und pfeffern. Die fertigen Gnocchi ebenfalls kurz mit in der Pfanne schwenken. Etwas Haselnussöl darüberträufeln und mit frisch geriebenem Parmesan servieren.

Quelle Gnocchi: Nicky von Delicious Days

*Anmerkung m: Merci für die Wortspiel-Inspiration :)


Immer noch nicht auf den Bärlauch gekommen? Vielleicht hiermit?

http://salzkorn.blogspot.fr/2013/04/dritter-streich-spatzle-mit-barlauch.htmlhttp://salzkorn.blogspot.fr/2014/04/kulinarisches-fruhlingsgezwitscher.htmlhttp://salzkorn.blogspot.fr/2013/04/ursens-pizza-mit-barlauch-ziegenkase.html
http://salzkorn.blogspot.fr/2013/04/ran-den-lauchbar-bulgurpilaw-mit.htmlhttp://salzkorn.blogspot.fr/2012/04/ziegenkase-barlauch-gnocchi-mit.html










Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...