SOCIAL MEDIA

Freitag, 10. Oktober 2014

Arme Leute Essen: Quarknocken mit bayrischem Kraut

Mit Spitzkohl kann ich hier richtig angeben. Den gibts auf den Märkten der Umgebung nämlich nie und nirgends, sondern den gibts einzig und allein in unserem Garten. Gerne wird ja behauptet, dass Spitzkohl zu den zartesten Vertretern seiner Art zählt. Da ich aber wirklich jeden Kohl gerne mag, bekommt er von mir die Sonderstellung vorallem deshalb, weil er sich in der Drôme so rar macht. Für bayrisches Kraut eignet sich Weißkohl nicht minder gut.

Und ja, für Malfatti aka Quarknocken findet sich auf diesem Blog bereits ein Rezept. Als ich diese jedoch bei Petra entdeckt habe (genau, die Bäckchen sorgten bereits für große Gäste-Beigeisterung), war es Liebe auf den ersten Blick. Die sehen in ihrer Form derart *rustikal-romantisch* aus - da reagiert etwas in mir. Wasserschweber und mich verbindet einfach eine magnetisch Verbindung. Wenn sie dann dazu noch in brauner Butter geschwenkt angebraten sind, habe ich mich glücklich gekocht. Und das nächste Mal siebe ich die braune Butter auch, damit es nicht aussieht, als ob ich eine homöopathische Dosis an Mohn darüber gestreut hätte... 

Ansonsten eine makellose Kombination, das bayrische Kraut zu den leicht zitronigen Quarknocken. So zubereitet darf Kohl gerne den Ruf des *arme-Leute-Essen* behalten - Genuß für alle unabhängig vom Geldbeutel...
Zutaten 2P:

Quarknocken
250g Quark (oder auch Ziegenkäse-Faisselle)
(im Küchentuch ausgepresst)
2 Eier (m: klein)
75g Mehl (m: Dinkel 630)
Abrieb einer 1/2 Zitrone
Piment d'Espelette
Salz, Pfeffer

1/2 kleiner Spitzkohl-Kopf (oder Weißkohl-Kopf)
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
1 Karotte
1 Birne
Kreuzkümmel
150ml Gemüsebrühe
Chiliflocken
1 EL Butter
Salz, Pfeffer
ein Spritzer Apfelessig 
Petersilie

Zuereitung:

Für die Nocken den Quark in einem festen Küchentuch kräftig ausdrücken, dann mit Salz, Pfeffer, Muskat, Eiern und Mehl verrühren.

Mit 2 Teelöffeln Nocken aus der Masse abstechen, 5 Minuten in kochendem Wasser garen. Die Nocken herausnehmen, abtropfen und auf Küchenpapier abkühlen lassen (können bis hierher schon vorbereitet und nach Bedarf sogar eingefroren werden).  

Die äußeren Blätter des Spitzkohls entfernen und den Strunk herauschneiden. Nun den Kohl in Rauten schneiden. Die Karotte schälen und fein würfeln. Die Zwiebel ebenfalls. Den Knoblauch fein hacken. Die Birne schälen, vom Kerngehäuse befreien und in kleine Stücke schneiden.

In einer Pfanne etwas Öl erhitzen, die Zwiebel glasig dünsten. Kurz vor Ende den Knoblauch dazu geben. Die Kohlrauten untermischen und mitbraten. Die Kartottenwürfel zufügen und mit Apfelsaft ablöschen.

Die Gemüsebrühe anschütten, den Deckel auflegen und das Gemüse 15min weich dünsten. Etwa 5 Minuten vor Ende die Birnen mitdünsten. Vor dem Servieren mit Chilipulver, Kümmel, Salz und Pfeffer würzen, außerdem die Butter unterschmelzen lassen und mit Petersilie bestreuen.

Die Nocken in heißen Butterschmalz oder brauner Butter rundherum goldbraun braten.
Inspiration Quarknocken: Petra von Chili & Ciabatta/ Bayrisches Kraut: Alfons Schuhbeck
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...