SOCIAL MEDIA

Donnerstag, 4. Juni 2015

Salat Plus, die xte: Quinoa-Käse-Buletten

Uns drückt die Hitze in die faule Gelähmtheit. Es ist schwitzig. So schwitzig, dass ich gestern noch nicht einmal was gekocht habe. Aber wenn, dann hätte ich vermutlich ein Salat Plus-Essen gerichtet. Wie dieses. Der Feldsalat verrät, dass diese Buletten bereits etwas her sind.

Aber meine Empfehlung dafür bleibt umso heißer, euch damit schöne Burger-Brötchen für draußen zu basteln. Mit ein paar Scheiben Tomaten, dem Salat von gestern, ein paar roten Zwiebelringen... eben ganz nach eurem Geschmack. Denn die Quinoa-Bratlinge fand ich kalt fast noch einen Ticken besser. Und überraschend knusprig. So gut sind sie, dass sie unter die Favoriten unter den Veggie-Patties kommen. Eine Variante wird also demnächst folgen...

Zutaten 9Stück:

120g Quinoa, roter
60g Käse, gerieben (m: Cantal)
2 Frühlingszwiebeln
1 EL Petersilie, fein geschnitten
1 EL Mehl
1 EL Semmelbrösel
1 Ei
Salz, Pfeffer

Öl zum Braten

Zubereitung:

Den Quinoa unter fließendem Wasser spülen und in der doppelten Menge (240ml) kaltem Wasser aufsetzen, zum Kochen bringen. Etwa 15-20min zugedeckt sanft köcheln lassen (Vorsicht gen Ende hängt der Quinoa gerne an - umrühren). Dann etwas abkühlen lassen

Die Frühlingszwiebeln fein hacken, die Petersilie fein schneiden, den Käse reiben. Den Quinoa mit allen Zutaten (Kräuter, Ei, Mehl, Semmelbrösel) vermischen. Mit nassen Händen zu neun Laibchen formen und so wie sie Platz haben im heißen Fett in der Pfanne von beiden Seiten knusprig braten.

Kommentare :

  1. Seit ich mir von Theresa habe überzeugen lassen, dass Quinoa tatsächlich schmeckt, wenn man ihn vorher ordnungsgemäß wässert, ist dieses Wunderkorn ad hoc wieder sehr weit oben auf meinem Einkaufszettel gelandet. Noch weiter vorn: Deine Buletten. Denn auch hier soll es heiß werden...
    (PS: richtig schönen Feldsalat habe ich just gestern noch im Bioladen meines Vertrauens gefunden und mit Genuss verspeist :))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und weil's mich interessiert: wer oder was ist GMK?

      Löschen
    2. ach wie schön, ich bin Quinoa-Bekehrerin! ;)
      Ich werde sie direkt am Wochenende ausprobieren, diese Buletten und freue mich sehr auf den Picknickschmaus und das Knuspern in der Sommersonne! Merci beaucoup pour la recette! Liebste Grüße zu dir Micha und natürlich auch ans Milchmädchen :)

      Löschen
    3. G uido M aria K retschmer redet gerne von der Generation Schal - zu der ich mich auch gehörig fühle, selbst wenn ich bestimmt ein paar Jährchen älter bin als du. Du bist doch die mit dem Schal, oder?

      Und jetzt muß ich nur noch rausfinden, welches Quinoa-Rezept von dir, Theresa, Charlotte zum Fan von Quinoa machte ;)

      Löschen
    4. Ahaa – Sohn meiner Geburtsstadt! Wie ich da nicht drauf kommen... –
      jedenfalls: Ja, ich war die mit dem Schal. Auch, wenn ich die inzwischen gar nicht mehr so häufig trage, wie's mal der Fall war. Aber im betreffenden war's das perfekte "Nicht-zu-schick-aber-auch-nicht-zu-lässig"-Upgrade zu meiner derzeitigen Lieblingskombi aus Jeans und Tunikabluse :).
      Und: NOCH bin ich nicht bekehrt(, noch gilt: Neu-Zutaten-Einkaufsstopp) – allerdings scheint die Ausgangslage in Sachen Quinoa bei mir und Theresa sehr, sehr ähnlich zu sein, weshalb's mit dem Deibel zugehen sollte, wenn das nix wird...
      Schönen Sonntag!

      Löschen
    5. Ein Wort: LECKER! Gibt's ab sofort regelmäßig!

      Löschen
  2. Toll, dass du mir eine Idee lieferst, was ich mit dem Quinoa anstellen kann, der noch in meiner Vorräten lagert. Im Eintopf mochte ich ihn nicht besonders, aber als Bratling... ist er auf jeden Fall ausprobierenswert.

    Irgendwie habe ich mich heute wohl missverständlich ausgedrückt, was die Gefühlswelt von Männern angeht. Ja, es gibt feinfühlige, empathische Männer, die sind allerdings nicht die Regel, weshalb es innerhalb einer Gruppe von Männern (wie das in meiner Berufswelt häufig vorkommt - oft ein Vorteil ist, eine Frau zu sein, wenn Empathie gefragt ist. Es gibt extrem liebevolle, aufopferungsvolle Väter und das ist toll - trotzdem können sie das Gefühl nicht nachempfinden und deshalb auch nicht beurteilen, das eine Mutter hat, die das Kind ausgetragen und geboren hat... was nicht bedeutet, dass es nicht Väter gibt, die ihr Kind mehr lieben und feinere Antennen für dessen Bedürfnisse haben, als dessen Mutter.

    Herzlich, Katja

    AntwortenLöschen
  3. Ah, das sieht nach einer wunderbaren Verwendung für den Qunioa aus, der schon so lange im Vorratsschrank vor sich hin dümpelt.

    AntwortenLöschen
  4. Es klingt lecker aus aus.
    Viele Grüße
    Nesrin

    AntwortenLöschen
  5. hervorragende Idee! wird gleich gemacht wenn hier nicht mehr der Asphalt schmilzt und ich den Herd wieder anmache…
    liebe Grüße und ein schönes Wochenende Euch!

    AntwortenLöschen
  6. @Katja: Nein, ich empfinde dich gar nicht als missverständlich. Vermutlich habe ich mich schlecht ausgedrückt, so dass der Eindruck entsteht, ich will dir die Worte im Mund rumdrehen. Denn *überwiegend* stimmen deine Geschlechter-Attribute - genauso nehme ich sie auch wahr. Sie stimmen halt nur nicht IMMER.
    Umgekehrt etwa, gehöre ich zu den Mädchen, die mit ihrer Puppe verwachsen waren - ohne im Erwachsenenalter tatsächlich Mutter geworden zu sein. Vielleicht stolpert unsere Gesellschaft auch in der Gender-Frage oft über die Kausalitätsfalle...

    @Susanne: So unkompliziert wie lecker. Ich mochte sowohl den Geschmack wie dass die echt recht knusprig werden.

    @Nesrin: Das ist es auch, liebe Nesrin :)

    @Svea: Wir werden nach wie vor gekocht.... euch auch ein schönes WE, liebe Svea

    AntwortenLöschen
  7. -> 60g Käse, gerieben (m: Chantal)

    Chantal ist nett...
    Ich denke mal, da ist eher einer meiner Lieblingskäsesorten aus dem gleichnamigen Departement gemeint: Cantal. Ein Gedicht, wenn man ihn Vorort in einer Käserei in unterschiedlichem Altersstufen kaufen kann. Dann aber kiloweise. :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Werner. Dann würde es auch - in einigen Regionen von D - *Schandall* ausgesprochen und wäre gleichfalls in F ein Name. Für mich ist der Cantal ja der kleine Bruder vom Comté... so übrigens...

      Löschen
  8. Eben nachgekocht. Die ersten selbstgemachten Getreide-Bratlinge meines Lebens. Klang einfach zu verlockend. Meine sehen etwas ausgefranst aus. An der Konsistenz muss ich wohl noch arbeiten. Was mich sehr verwundert hat, war die Abstinenz jeglicher Gewürze. Machst Du sie wirklich völlig ohne Salz oder so? Also ich habe Ras el Hanout und Salz drangemacht. Schmeck wunderbar. Könnte eines meiner neuen Lieblingsrezepte werden. Von Deinem Blog sind da schon viele auf meiner Liste und werden zum Teil wöchentlich nachgekocht. :-) Viele Grüße aus Berlin von Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ah, Danke Birgit - ohne Salz und Pfeffer geht ja nichts. Muss ich also edieren. Aber ansonsten durften Geschmack hier Käse und Frühlingszwiebenl übernehmen. Ganz schlicht. Muß auch mal sein ;)

      Löschen
    2. Achso und Konsistenz, das ist mal wieder so ein Spiel: ZU trocken darf der Quinoa nicht gekocht sein - das justiert man dann ja mit Mehl und Semmelbrösel...

      Löschen