SOCIAL MEDIA

Sonntag, 15. November 2015

Si



Je suis Beyrouth, je suis Damascus, je suis Paris, je suis Mamako, je suis Brazzaville, je suis Kaboul, je suis Bagdad, je suis Abjua, je suis Donezk, je suis Islamabad, je suis Palestine, je suis Sinai, je suis ...

Auf ein Mal höre ich ständig, wie das Wort *Krieg* in den Mund genommen wird. (M. Sarkosy redet gar von dem totalen Krieg.) Krieg in Europa? Ich will nicht auch fliehen müssen - wer will das schon... Fällt Politikern nichts besseres ein als Krieg? Als würden sich Attentäter davon beeindrucken lassen - sie sind bereits bereit zu sterben. Und wollten die nicht auch irgendwann nur einfach in Ruhe und Frieden irgendwo leben dürfen? Die Zeichen stehen auf Sturm... es macht mir kalt. Wo sind die Menschen, die Krieg NIE für eine Lösung halten?

Krieg kennt keine Gewinner. Damit kennt sich vorallem Amerika aus. Der Dokumentarfilm *Amerikas verletzte Seelen* zeigt diesen Wahnsinn. Für mich einer der beeindruckensten Antikriegsfilme: man leidet mit den Tätern.

Kommentare :

  1. Meine Worte!
    Krieg ist nie eine Lösung!
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich wünschte, Pazifismus wäre ein gigantisches Massenphänomen. Schön, dass du dich auch dafür aussprichst!

      Löschen
  2. Mein Sohn sagte gestern "ich will nicht mehr dass Krieg ist". Ich finde er hat das mit seinen Worten und seinem Empfinden so gut auf den Punkt gebracht was Du auch schreibst. Es wäre so schön wenn Krieg einfach gar keine Option wäre - einfach nicht mehr da, weg, vergessen, aus.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielleicht hat dein Sohn auch intuitiv etwas erfaßt, was wir Erwachsenen so lange es geht verdrängen werden. Wirtschaftskrise, soziale Unruhen und ein klares Feindbild hatte noch stets das gleiche, bittere Ende in der Geschichte. Aber was will man gegen geschichtliche Abläufe machen? Eben. Also in seiner kleinen Welt achtsam bleiben...

      Löschen
  3. Danke für die Worte und das Lied - wunderschön und so wahr....
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn nur *Frieden* auf diesem Planeten nicht doch immer so gehandelt wird, als wäre er nur für Utopisten und Spinner. Sollen doch alle die sich gegenseitig auf dem Kopf rumhauen, die meinen und uns andere in Ruhe lassen!

      Löschen
  4. Ich habe gelesen "Ich möchte nicht alt werden und vom Krieg erzählen können". Ich möchte das wirklich nicht. Und habe noch Hoffnung...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kenne noch einige Geschichten von meinen Großvätern (die ich beide nicht mehr kennengelernt habe) von deren Kriegserlebnissen, von deren Traumata. Ganz bestimmt will ich das nicht erleben müssen. Aber als würden die Menschen in Syrien, Afghanistan, Palästina oderoder vor die Wahl gestellt... Aber für Frieden mich aussprechen, immer und immer wieder, DAS vermag ich!

      Löschen
  5. Wenn gesagt wird "Kämpfen" anstelle zu "Beten" sage ich -NEIN DANKE-!! Ich selber glaube an keine Götter die irgendwelche Kirchen oder Religionen mir verkaufen möchte, trotzdem würde ich lieber Beten.
    Mir scheint die Terroristen haben ihr Ziel erreischt!
    Den Hass zwischend den Völker schüren, den Hass auf Flüchtlinge schüren, den Hass auf andere Religionen schüren, Front national und Pegida weiter Aufwind geben diesen Hass in Europa zu schüren.
    Wären es Gläubige die ihre Glaubensbrüder beschützen würden dann die Attentate nicht Front national, Pegida und co treffen?
    Ich beweine die Toten, aber fast schlimmer empfinde ich daß aufgrund eines Flüchtlingspasses der Plan dieser Ungläubigen aufzugehen scheint.
    Wann hören wir auf Muslime und Flüchtlinge mit Islamisten zu verwechseln?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Seit dem Busch die Achse des Bösen gezogen hat, stehen doch nahezu alle Araber unter Kardinalverdacht. Und wenn dann in unseren Breitengraden, wo die meisten den Kapitalismus anbeten, dann noch *Religion* hinzu kommt, dann werden Muslime sowieso schnell als zurückgebliebene Spinner angesehen. Wann hören WIR endlich auf, uns als die Guten, die Besseren, die Richtigen zu fühlen? DAS macht doch erst Grabenkämpfe möglich!
      Vielen Dank für deinen Kommentar, Laurent

      Löschen
  6. Merci.
    Bin immer noch ohne Worte und sprachlos.
    Heute auf dem Weg zur U-Bahn ging auf einmal Sirenengeheul los und es kam viel Feuerwehr und Polizei. Und mein erster Gedanke ist nicht, oh ein Brand, sondern ich schaue bei Twitter, ob irgendwo ein Anschlag gemeldet wurde. Was es macht mit einem.
    Und dann denke ich, jetzt bin ich doch Opfer von dem ganzen Getöse und dem lauten Mediengeschrei geworden.
    Werde mir den Film am Wochenende ansehen. Merci für den Tipp.

    AntwortenLöschen
  7. Das Säbelgerassel aus Frankreich ist doch furchtbar, auch immer sowieso zu spät. Und außerdem ist das alles genau was die I*S* beabsichtigt - unsere Gesellschaft zu zerrütten. Wieder einmal bewunderte ich das "sang froid" der Engländer, diese 70,000 in Wembley, die die Marsaillaise sangen!

    AntwortenLöschen