SOCIAL MEDIA

Sonntag, 15. Mai 2016

Durchjongliert: Quiche mit Kürbis und Mangold

Anhand der vielen Tartes auf dem Blog kann man leichterdings darauf rückschließen: die Micha macht das nicht zum ersten Mal. Jaha, aber eine Quiche ist keine Tarte - da bin ich jetzt spitzfindig. Oder einfranzösischt. Tarte sind schließlich die flachen Dinger, Quiches die hohen. 

Die Tartes werden von mir deshalb vorgezogen, weil sie leichter und gemüselastiger sind. Quiches sind mir schnell zu üppiger. Und dann nicht zu vergessen: bei Quiches kommt es nicht nur auf den Geschmack an, sondern ebenso auf das Mouthfeeling. Und da kann einiges schief gehen. Wieso ich an dieser Quiche - das dürft ihr mir ruhig glauben - richtig getüfftelt habe. Drei Versuche brauchte es, bis ich völlig zufrieden war. 

Was mit Versuch zwei passierte, wollt ihr nicht wirklich wissen. Und ich erinnere mich auch nur mit innerlich zusammen gekniffenen Augen. Nachdem ich die Quiche aus dem Ofen holte und den Metallring löste, rutschte sie mir in unfaßlichster Laurel and Hardy-Manier aus der Hand. Und verteilte sich zusammen mit meinem Humor auf dem Boden. Situationen, die kein Mensch braucht. Ähm ja, und Gäste  hatten wir auch. Zum Quiche-Essen. Ein Desaster biblischen Ausmaßes. Also fast. Eigentlich ein 1A-Moment für einen Schnappes. Vielleicht sogar für drei ... (aber ihr wißt ja...).

Unerschütterlich buk ich sie ein drittes Mal. Ist wie, wenn man vom Pferd gefallen ist: Sofort wieder ruff! Zumal ich WUßTE, dass aus dem Dreigestirn Butternut-Mangold-Ziegenfrischkäse nur etwas wundervolles entstehen kann - die drei zählen zu meiner liebsten Veggie-Kombis. Und Voilà, von Katastrophe keine Spur mehr - au contraire. SO geht Quiche! Serviert übrigens mit einem formidabel passenden Rote-Bete-Relish (grob in dieser Richtung).
Zutaten - Form 26cm:

70g Dinkel-Vollkorn
130g Dinkel 1050
100g Butter
100g Quark
Salz
Chiliflocken
etwas kaltes Wasser

250g Kürbis (m: Butternut)*
250g Mangold
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
150g Ziegenfrischkäse*
3 Eier
100ml Sahne
50ml Milch
100g Crème fraîche
Salz, Pfeffer
Muskatnuss-Abrieb
Harissa
1 EL Mehl
etwas Öl

Zubereitung:

Aus den Zutaten einen homogenen Teig kneten und mindestens 1 Stunde kalt stellen.

Die Tarteform buttern. Den Teig auswellen und die Tarte samt Rand auskleiden. Den Boden mehrfach einer Gabel einstechen. Für ca. 30min in die Tiefkühltruhe stellen.

Den Mangold waschen. Die Blätter von den Stielen trennen. Die Stiele in feine Streifen schneiden (je nach Größe vorher halbieren). Die Zwiebel und den Knoblauch fein würfeln. In wenig Öl Mangoldstiele, Zwiebeln und Knoblauch gar dünsten. Salzen, pfeffern und mit Harissa gewünscht scharf abschmecken.

Den Kürbis schälen und grob raspeln. Die Hälfte in wenig Gemüsebrühe in einem kleinen Topf weich garen (Gemüsebrühe sollte dabei so gut wie verdampfen). Dann pürieren

Die Mangoldblätter in kochendem Wasser zusammenfallen lassen, dann blanchieren (unter kaltem Wasser abschrecken). Gut ausdrücken und fein schneiden.

Die Milch mit dem Löffel Mehl klümpchenfrei vermengen. In einer Schüssel die Eier mit der Crème und der Sahne verquirlen. Die Milch-Mehl-Mischung unterrühren. Ebenso den pürierten Kürbis. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnussabrieb würzen (nicht zu zögerlich salzen).

Den Ofen auf 190° (Umluft) vorheizen.

Das Gemüse (Mangoldblätter, -stiele samt Zwiebel und geraspelten Kürbis) mit dem Schüsselinhalt vereinen. Den von Hand zerbröckelten Ziegenfrischkäse ebenso untermischen.

Die Füllung auf den Tarteboden geben und glatt streichen. Die Tarte im heißen Ofen etwa 50min backen (m: mit Programm *Intensivbacken*).

Quiche 5min ruhen lassen vor dem Anschneiden.

*Anmerkung m: Butternut kann durch Karotten ausgetauscht werden, Ziegenkäse durch Ricotta

Kommentare :

  1. Nicht nur ein drittes Mal nachgebacken, auch noch schön fotografiert! Das braucht Nerven und erinnert mich an den italienischen Koch M. Bottura. In dessen Küche fiel einem Mitarbeiter ein Zitronentörtchen pflatsch auf den Boden. Der Maestro nahm das zum Anlass, das verunfallte Törtchen nachzubauen. Nun ist es auf der Speisekarte mit dem Namen "Oops! mi è caduta la crostatina".
    https://www.pinterest.com/pin/527765650052346245/

    AntwortenLöschen
  2. Doppeltes Lächeln auf den Abend - Danke Robert!

    AntwortenLöschen
  3. Zutaten gafekken mir, Niw querde Uch denken solche in Quische aus tu probeieren.

    AntwortenLöschen