SOCIAL MEDIA

Mittwoch, 10. Januar 2018

DUBB: Sugar-Heart-Mischung in Karottenkuchen


Die DUBB-Rezepte verstecken sich gerne in Süßigkeiten - weil wer klug ist, hält sich in der Zuckerbäckerei besser an (gute) Rezepte. DUBBS und Basic-Geschichten passen prinzipiell hervorragend zusammen wie überhaupt und generell Klassiker. So seither meine Erfahrung. Ein Vorsatz übrigens für 2018 ist, dass ich die Foto-Boards wieder auf den aktuellen Stand bringe und dass ich euch ein neues Board einrichte mit DUBB und Blog-Buster-Rezepten. Falls ihr euch letzteres überhaupt wünscht (ob ich vor dieser Arbeit ein Umfrage starten sollte?).

Mein heutiges DUBB-Rezept mußte ich selbst zig-fach wiederholen, um festzustellen, dass es für mich eindeutig zu den DUBBs zählt. Es handelt sich dabei um eine Gewürzmischung, auf die ich immer und immer wieder zurückgreife. Seit dem Schuedi. Der für mich ohne diese Mischung völlig undenkbar wäre. Und den ich übrigens ebenfalls wiederkehrend backe - weil ja Blog-Buster - aber wem erkläre ich das. Bon, jedenfalls wanderte diese Gewürzmischung seither auffallend oft in meine Backwaren: in diesen Streuselkuchen, dieser Apfelkuchen oder diese Schneckchen (um nur die *offiziellen* zu nennen, die mir adhoc einfallen). Vorzugsweise wohl in Streusel und Hefekuchen, oder zu Apfel wie Birne. Also ich könnte euch zahllose Kuchen hier verlinken, die ihr damit pimpen könnt.

Zweifelsohne, meine Mischung bedarf eines Namens - das wurde mir jetzt klar - damit ich ab sofort nicht mehr ausschweifig und umständlich erklären muß. Für mich macht sie den Zucker lieblicher, aufregender und tiefer - so wurde es *Sugar-Heart*. Und mein Herzchen schafft es mit einem kleinen, lässigen Augenaufschlag diesen ohnehin schon köstlichen Karottenkuchen zu adeln. Besser ist nun mal der Feind des Guten.

Zutaten: 

180 g brauner Zucker 
180 g Pflanzenöl
2 EL Crème fraîche
3 Eier
250 g Mehl
(m: 100g davon ersetzt durch 100g Einkorn-Vollkornmehl)
1 TL Backpulver
2 1/2 TL Sugar-Heart-Mischung
1/4 TL Muskatnussblüte, gemahlen
1/2 TL Salz
260 g geriebene Karotten
150 g Walnüsse

Frosting*:
150g Frischkäse
50g Butter
1 EL Crème fraîche
70g Puderzucker
1 Pr Salz
1/2 Orange, die Zesten davon

Zubereitung:

Braunen Zucker, Öl, Eier, Sugar-Heart-Gewürz, Muskat-Blüte, Salz und Crème in einer Schüssel vermengen, bis eine homogener Teig entstanden ist. Mehl und Backpulver nach und nach einsieben und weiterrühren, bis sich die Zutaten gut miteinander vermengen. Karotten gut bürsten und fein raspeln. Die Walnüsse grob hacken und beides zum Teig geben. 

Eine Springform mit Butter einfetten und mit Mehl bestäuben. Den Teig hineinfüllen und den Kuchen bei 180 Grad Umluft im vorgeheizten Backofen für 35 – 40 Minuten backen. Stäbchentest machen. Den Kuchen auskühlen lassen. 

In der Zwischenzeit den Frischkäse mit der Butter zusammen mit einem Mixer cremig aufschlagen und den Puderzucker unterrühren, bis eine glatte Creme entstanden ist. Mit Orangenzesten und etwas Salz abschmecken. Kalt stellen. Wenn der Kuchen ausgekühlt ist, das Frosting in die Mitte geben und vorsichtig kreisförmig nach außen glatt ziehen.

*Anmerkung m: die Frosting-Menge habe ich halbiert - sonst wird mir der Kuchen zu mächtig


Sugar-Heart-Mischung:

2 TL frisch geriebener Zimt
1 Msp Nelke
2 grüne, geöffnete Kardamomkapseln
eine Ecke Sternanis
1 Msp Piment
1 große Msp gemahlener Ingwer

fein gemörsert zusammen mit 1 EL Rohrzucker aus der obigen Zutatenliste

Inspiration: Stylish-Living

Kommentare :

  1. Bei der Zubereitung lese ich Joghurt ...bei den Zutaten ...nischt 🤔
    Danke für ein weiteres leckeres Karottenküchlein zum Sonntagstee .

    Barbara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nun ist alles in bester Ordnung, Barbara, im Zweifelsfall an die Zutatenliste halten... liebe Grüße!

      Löschen
  2. Ich würde mich sehr über ein DUBB-Board freuen!
    Auf deine Rezpte ist nämlich echt Verlass! Und so landen die DUBBS nach und nach fast alle schleunigst auf der Nachback-/Nachkoch-Liste!
    Zuletzt getestet übrigens: Deine kösliche Apfel-Tarte Tatin pate brisee. Herrlich!
    Ich freue mich auf mehr! Liebst, Alexandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, danke, liebe Alexandra, ganz unumwunden gebe ich zu, dass ich auf mein ausgefuchstes Tarte Tatin-Rezept sehr stolz bin... und auch selbst gerne bei Besuch damit angebe ;-) herzlich zurück...

      Löschen
  3. Ja bitte ein DUBB-Board. Lieben Gruß a.- in Eile, der kleine Freitag ist voll mit Arbeit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin noch am Überlegen... wegen der Arbeit... aber hmmm... ein entschiedenes *Möglicherweise*... schönes WE, Angelika

      Löschen
  4. Deine Gewürzmischung klingt wunderbar! Ich kann mir gut vorstellen, wie fein sie den Karottenkuchen aromatisiert.

    Kann man sich an dem DUBB-Dingens beteiligen? Ich habe heute ein Rezept nachgemacht, das ich aus einem Blog habe und da wurde es auch schon aus einem Blog übernommen ... Und ich finde, das Rezept gehört dringend verbreitet.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber JA!! Ausdrücklich ist mitmachen erwünscht, Susi! Ich fürchte nur, ich habe mich noch nicht völlig verständlich erklärt. Lieber definiere ich es drei Mal zu oft als ein Mal zu wenig - schließlich hoffe ich ja auf Beteiligung der lieben Kollegen! SEHR!

      Also Blog-Buster meinten Rezepte, die von Blog zu Blog springen - unisono mit der gleichen Begeisterung.

      Und von DUBB-Rezepte rede ich, wenn ich eben diese Kettenreaktion lostreten will mit einem eigenen Rezept, von dem seither nur ich begeistert bin: daher Der Unentdeckte Blog Buster. Ein DUBB-Rezept ist also eines der Rezepte, von denen ich selbst so überzeugt bin, dass ich stetig darauf zurück greife und euch ans Herz lege als Kollegen sie zum Blog-Buster werden zu lassen.

      Jetzt verstanden?

      Ich bin nämlich ganz an deiner Seite: Gute Rezepte gehören verbreitet. Das ist doch unsere Mission, Susi, oder?

      Löschen
    2. Ahhh, nun hab ich's auch kapiert. Sorry, stand auf der Leitung.
      Mit der Mission sind wir uns einig. ;)

      Löschen
  5. Liebe Micha, normalerweise würde ich ein Möhrenkuchen Rezept eher überblättern, wenn aber DU auf DUBB hinweist UND das Wort Schuedi fällt, na, dann werde ich doch hellhörig und notiere: nachbacken! Denn auf deine DUBBs und Blog Buster ist Verlass - Boards wären prima - sozusagen die "Best of Blogistan" Ich bin gespannt... Die Schuedi Gewürzmischung habe ich seit dem ersten Mal Schuedi Schnecken auch in größerer Menge bevorratet - bislang stand auf dem Glas "Schuedi", aber "Sugar Heart" ist natürlich auch schön - ich glaub ich mach "Schuedis Sugar Heart" draus... viele Grüße von Hannah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, ein schlichtes *Schuedi* wäre auch schön gewesen- eh so ein hübsches Wort! Hätte ich dich mal gefragt, Hannah! Zumal ich mir über den Namen eh erst etwas unschlüssig war. Einfach *das Schuedis*.... hmmm, ob ich es noch ändern sollte???

      Löschen
  6. also gut, eigentlich wollte ich am sonntag veganen "käse"kuchen backen, aber nun wird es dien möhrenkuchen werden! und den herzenszucker mach ich sofort auf vorrat!
    vielen dank wie immer!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann wäre ich aber sehr gespannt über Ihr Urteil, Mme Siebensachen und würde mich über ein kleines Feedback äußerst freuen!

      Löschen
  7. oh ja, der kuchen war sehr fein! ("wie: da sind möhren drin"?, sprach der mann ungläubig). das frosting hab ich aus weichem tofu und margarine gemacht, creme fraîche und eier durch sojasaane ersetzt, die backpulvermenge verdoppelt. und heute gab es eine ebenso leckere variante mit halb möhre, halb roter beete und einer kräftigen prise anis extra. der rohe teig ist intensiv pink, leider verliert sich das beim backen etwas.
    einen schönen sonntag wünsche ich, hier aus dem nasskalten nrw *brrr*

    AntwortenLöschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.