SOCIAL MEDIA

Sonntag, 6. Mai 2018

Land-Geschmack: Kräuter-Spaghetti


Den Unterschied von Stadt- und Landküche machen die frischen Kräuter. Wenn ich ins Großmutter Dorf fuhr auf einen Besuch, dann richtete sie mir stets eine Kleinigkeit zu essen. Der Garten hinter dem Häuschen war ziemlich verwildert - viele, ja die meisten der Arbeiten waren ihr mittlerweile zu mühselig geworden. Gerade das Knien auf dem Boden oder aus der Hocke wieder in den Stand zu kommen, das wollten die Glieder nicht mehr mitmachen. Und doch konnte sie nie aufhören, wenigstens ein paar wenige Dinge anzubauen, ein bißchen zu hacken, die überschaubare Aufzucht zu hegen und zu gießen - wie aus einem inneren Drang, der selbst stärker war als der Zerfall ihres Körpers.

Doch es war der Garten ihrer Mutter und bereits der Garten der Mutter ihres Vaters, bref: ein Garten, der über viele Generationen bereits angelegt war. Vieles kam einfach von alleine jeden Frühling wieder. Der Schnittlauch etwa wuchs wild zwischen den Steinplatten auf dem Weg zwischen den Beeten. Egal, was sie als Mahlzeit vorbereitete: es war immer etwas frisches Grün darüber gestreut. Für mich DER Geschmack von Gartenküche.

Und der Geschmack von Frühling! 
Noch gibt es kaum etwas zu ernten, aber die frischen Kräuter könnte man in ihrer Üppigkeit mit der Sichel kürzen. Zartes Grün, das wild nach oben schießt allerortens.


Genauso gibt es für diese Spaghetti keine Beschränkungen. Eigentlich ist das gar kein Rezept - es ist eine haltlose Achterbahnfahrt durch den Garten. Alles Kraut, das euch schmeckt und in eurem Garten wächst, darf verwendet werden. Und hier in Südfrankreich gehört obligatorisch der junge Knoblauch mit dazu. Ansonsten viel Schnittlauch, Petersilie, Thymian, Pimpinelle, Estragon, etwas Minze oder Melisse und Verveine, Bärlauch (schon wieder rum) und Rauke - worüber ihr drüber stolpert, was der Garten hergibt.

Ebenso halte ich es mit dem Fett: die klein gehackten Kräuter habe ich in Butter und etwas Olivenöl angebraten, gewürzt mit fleur de sel, Pfeffer, etwas Piment d'Espelette, die Spaghetti schön feucht mit etwas Pastawasser darunter gehoben und noch einen Schwups Crème fraîche dazu gemischt. Wer mag, besprenkelt am Tisch zusätzlich mit Olivenöl, bestreut frisch geriebenen Parmesan... Alle Kalorien gebraucht und erwünscht - der Garten braucht gerade Pferdestärken... mindestens.... So einfach, so gut, so ländlich!

Wer mag, der stellt auch aus seinen Lieblingskräutern ein Pesto her - ich allerdings ziehe hier die gehackte Variante vor.

... und als Sonntag-Special eine kleine, Kräuter-verliebte Rezepte-Auswahl, in denen man überwiegend mit dem Angebot des Gartens spielen darf:










Kommentare :

  1. Mhhh deine Kräuter-Rezepte sehen einfach traumhaft aus. Wir würden dir aber widersrechen bezüglich Stadtküche. Auch da kann man ganz viele Kräuter einsetzen. Unsere Balkone sind schön überwuchert mit Pflanzen :-)

    Liebe Grüsse Michèle & Ilona

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. *Wer ko, der ko* würde die Großmutter dazu meinen - *Wer kann, der kann*. Und mit frischen Kräutern um sich zu werfen, das ist eines dieser Vermögen, die *ich* sehr gerne mag ;)

      Löschen
  2. Klingt unkompliziert und schnell - das gibt`s heut :D. Passt auch super zu meinen Unmengen an Knoblauch im Garten. So ganz jung habe ich den nämlich noch nie gegessen.
    Danke für`s Rezept und liebe Grüße
    Helena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich vermute, Helena, dass dich der Garten auch von allen anderen *Ambitionen* abzieht. Auch bei mir muß es in der Küche gerade vor allem schnell gehen, weil... *ich habe nicht Rücken, ich habe Garten* ;)
      liiebe Grüße zurück...

      Löschen
  3. Liebe Micha, du bist einfach meine Küchenmuse! Alles, was du uns so vorkochst, bäckst und brutzelst, lacht mich dermaßen an, dass ich es einfach nachkochen muss! Allein schon wegen der Gänseblümchen auf dieser wunderbar kräuterigen Pasta! Du hast es also mal wieder geschafft: gestern gebloggt, heute auf unseren Tellern - mit allen Kräutern, die Garten, Balkon und Wiese hergeben - und das sind auch hier schon viele! Und natürlich mit Gänseblümchen! Liebe Grüße von Hannah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Hannah-Schatz, manchmal habe ich fast den Eindruck, ich blogge *especially for you* (natürlich gesungen zu denken :). Gelle, und ohne die Gänseblümchen würde was fehlen... für uns Hippie-Mädchen :)
      (Mail folgt, bitte gedulde dich noch ein bißchen, gerade ist prinzipiell VIEL -- aber wem sage ich das, oder?)

      Löschen
  4. Ganz mein Geschmack, wieder mal (Herzerl in den Augen ...). Und wo Gänseblümchen obenauf sind, das muss ja gut sein :-)

    AntwortenLöschen
  5. Oh, Micha, da werde ich ja vor Freude ganz rot :-)... KEIN Stress wegen einer Mailantwort... hier keine Erwartungshaltung

    AntwortenLöschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.