SOCIAL MEDIA

Sonntag, 17. Juni 2018

Bugs Bunny's Energie Balls


Nicht, dass ich den Eindruck hätte, Bugs Bunny würde an Energienot leiden, aber wenn - einfach mal angenommen - dann wären diese Häppchen mit Sicherheit die Droge seiner Wahl. Wobei sie nicht ganz so üppig sind (kalorientechnisch) wie der Titel verspricht. Aber hey, den Hasen will ich sehen, der nicht auf Karotte anspringt!

Nicht selten geht ja ein Hauen und Stechen los, wenn man ein vegetarisches - hier gar ein veganes - Gericht mit *falschen Namen* betitelt. Ach, wären doch alle Streitereien so unbedeutend wie eben solche Auseinandersetzungen - man würde sich ja regelrecht bemühen, sich mit anderen in die Wolle zu bekommen. Sich ein bißchen kitzeln und dann gegenseitig mit Karotten-Falafel oder Möhren-Bällchen füttern. Zum Runterkommen oder weitermachen.... je nach dem... Weitermachen könnte man - by the way - ganz fantastisch in beiderlei Hinsicht mit den herrlichen Möhren-Krokketen... nur damit die Munition nicht ausgeht.

Ich kann sie euch nur wärmstens empfehlen, diese Bugs Bunnys. Ich habe sie nun bereits zum zweiten Mal zubereitet, weil ich sie so köstlich finde. Und auch kalt kann man sie sich in den Mund schieben ganz in der Manier der Raffaelo-Werbung. Gut, etwas angezogener ginge auch. Aber durchaus mit einem einzigen Happs. Lecker! Mit dank an Charlotte für die Inspiration!


Zutaten - ca. 24 Stück:

2 Schalotten
1 Frühlingszwiebeln
2-3 Knoblauchzehen
1 EL Öl
4-5 mittelgroße Möhren (m: ca 450g)
100 g Haferflocken oder Semmelbrösel
(m: 60g Haferflocken/ Haferkleie, ca. 30g Semmelbrösel
50 g Cashewkerne
1 EL Paprikapulver
1 EL Koriander
1 EL Kreuzkümmel
1/2 EL Rohrzucker
1/2 EL Salz
1/2 EL Pfeffer
Piment d'Espelette
2 EL fein gehackter frischer Koriander

Sesamsauce
2 EL Tahini
2 EL Wasser
ein Spritzer Olivenöl
etwas Zitronensaft
1 Prise Salz

Zubereitung:

Ofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.Zwiebeln und Knoblauch schälen und würfeln. Möhren schälen und grob raffeln. Öl in einer Pfanne erhitzen und Zwiebel- und Knoblauchwürfel darin andünsten. Karottenraffeln zugeben und unter Rühren einige Minuten mitschwitzen.
Haferflocken und Cashews in einem Alleszerkleinerer geben und nicht zu fein mahlen. In eine Schüssel geben und mit Möhrenmix und Gewürzen vermengen. Masse mit dem Pürierstab etwas zerkleinern, anschließend mit feuchten Händen etwa golfballgroße Kugeln formen und auf das Backblech setzen. Im Ofen 15 – 20 Minuten backen, dabei nach der Hälfte der Zeit einmal wenden.

Inzwischen Zutaten für Sesamsauce in einer Schüssel verrühren und z. B. einen grünen Salat vorbereiten – hier mit gebratenem Tofu - den braucht es nicht dazu, der mußte aber weg

Quelle: Charlotte aka Milchmädchen (nach Mia Frogner *Green Bonanza*)


Kommentare :

  1. Unsereins eiert ewig um den richtigen Namen für diese Nicht-Falafel-Falafel herum – und Du FINDEST ihn einfach! Danke, Micha – und 's freut mich sehr, dass sie auch Dir und Euch munden! Das mit dem Treffen* schaffen wir beim nächsten France-Trip (oder Eurem Abstecher in die Alpen?) dann hoffentlich. Unsere Visite hat nämlich große Lust auf Wiederholung gemacht!
    Herzlich: Charlotte

    *meine Mails waren doch angekommen, oder?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hä? Was? Wie? Ihr wart schon in F??? Mails??? Keine einzige habe ich erhalten :-(!!!! herzliche Grüße zurück (*Bitte um Aufklärung!!!)

      Löschen
    2. WAAH – die sind gar nicht angekommen? Oh Mann! Ich habe einmal an salzkorn ÄTT email.de geschrieben und dann nochmal an friedfalk ÄTT web.de – am 21. bzw. 29.5. Mannoooooo! Und ich dachte, Du hättest zu viel um die Ohren! Wir waren vom 31.5. bis 9.6. unterwegs und dann eben doch nicht ganz in Eurer Ecke – hätten aber zwischen Castellane und Briancon sicher rüberjetten können :'(((!

      Löschen
    3. Sehr, sehr, sehr merkwürdig! Keine einzige Mail ist angekommen, obwohl die Mail-Adressen richtig sind? Mir fehlt es echt an Ideen, warum?! Sehr schade! Aber - by the way - ich hatte Dir auch versucht (vielleicht sogar parallel) eine Mail zukommen zu lassen, weil das Kommentieren auf Deinem Blog nicht funktionierte (und ich wollte doch das sagen zu dem schönen Grobie-Artikel) - und die Mail kam auch zurück... Irgendwie sehr komisch alles!

      Löschen
  2. tja, muss wohl siebter Sinn gewesen sein, dass ich vor zwei Tagen deine oben verlinkten Möhrenkroketten nachgebrutzelt habe - und so mache ich gerne so herum weiter mit diesen möhrigen / karottigen ;-) Bällchen... sonntägliche Grüße von Hannah (nachher gibt's den Rest Clafoutis nach Micha - gestern lauwarm, heute gut gekühlt, hach... ein 9er Tag!)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, Hannah, mehr LeserInnen wie Dich - das wäre der Gipfel der Motivation :-)! Es tut (mir) so gut, zu lesen, wie Du all meine Rezepte verwendest, benutzt, damit spielst, dich daran erfreust ... und mir dann ein Feedback zukommen läßt. Das ist einfach wunderbar! Ein dickes BISOU, den Du dir als beste meiner Leserinnen mehr als verdient hast!

      Löschen
  3. Wunderschön sind sie, Deine Bällchen! und so ganz unfrittiert.
    Die werden sicher nachgemacht (nur steckt leider mein Borretsch noch in den Babyschühchen).
    Liebe Grüße und eine gute neue Woche.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der nächste Schritt wird sein, Svea, dass du die Borretsch-Blüten beim Ausreiten vom Pferderücken pflückst - so stelle ich mir das bei deinen schönen Bildern zumindest vor!

      Löschen
  4. Super lecker sieht das aus.Erinnert mich etwas an unseren Urlaub in den Alpen Österreich.Da gab es auch so tolle Energiehappen.Total In und cool.Vielen Dank für deine Idee/Rezept.LG Doris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank Doris für deinen lieben Kommentar, der mir runger geht wie Öl - es ist doch sehr schön zu lesen, wenn ich dadurch merke, dass sich jemand an meiner Inspiration erfreut und ich nicht in den luftleeren Raum blogge! Die Bällchen sind wirklich ganz wunderbar und gerade auch für ein Buffet oder zum Grillen werde ich sie diesen Sommer ganz bestimmt wieder zubereiten!

      Löschen
  5. Die haben mich ja auch bei Charlotte schon so angelacht ...

    AntwortenLöschen
  6. Hab sie gestern gemacht und sie waren razz fazz weg :-D genial lecker und super bei den Temperature.
    Die wird's sicher ofter geben - für die Veggies bei der nächsten Grillerei oder als lunch fürs Büro.

    Vielen Dank !

    AntwortenLöschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.