Montag, 31. Oktober 2011

Tatin de Navets à l'orange - Knaller

Diese Tarte Tatin kann ich euch nicht warm, sondern ganz heiß empfehlen. Selten, dass wir am Tisch sitzen und beide gerne Nachschlag gehabt hätten, und es war nichts mehr da. Oft muss ich mich bremsen, dass ich nicht noch für die Fußballmanschaft mitkoche, die ja möglicherweise vorbeischauen könnte. Was natürlich Quatsch ist. Normalerweise reicht uns die Tarte einer 24er Form gut. Gelernt habe ich durch unsere Appetitlichkeit, dass ich die nächste Tarte dichter mit den Navets/ Butterrübchen/ Steckrüben belegen werde, und sie auch etwas dicker schneide, ca. 5mm dick.

Wer nicht wie wir ein Tarte-Maniac ist, der kann die Navets auch mit seinem traumhaften Sößchen als Gemüsebeilage servieren. Ach, genau, die Restsauce muss auf jeden Fall, im Tartefall, mit dazu gereicht werden - da bleibt nämlich ebenfalls nichts übrig von. Für uns kommt das Gemüse so zubereitet zu den Favoriten! Und der Dinkel-Blätterteig von Martin war wieder ein toller Deckel-Boden! Noch 2 Stück habe ich in der Tiefkühle, dann muß ich wieder ran.
Zutaten:

pâte brisée
200g Mehl
120g Butter
4cl Wasser
Salz

pour les navests:

2 kleine Bunde Navets
1 Zweig Rosmarin
1kg Saft-Orangen
50g Butter
1 EL Honig
Salz/ Pfeffer
Zubereitung:

Zutaten wie gewohnt zu einem schnellen Tarteteig zerkneten und kühl stellen

Die Butterrübchen schälen und in 3mm dünne Scheiben schneiden. Die Orangen auspressen und 40-50ml zurückbehalten.

In einer Pfanne die Butter mit dem Honig schmelzen lassen, den Orangensaft dazuschütten und 2-3 Minuten köcheln lassen. Die Navets-Scheiben in die Pfanne geben, salzen, pfeffern und 20 Minuten  offen kochen bis die Flüssigkeit sirupartig einreduziert ist.

Den Ofen 190°C vorheizen.

Die Navet-Scheiben mit einigen Rosmarinnadeln auf dem Boden einer Tarte Tatin-Form (moule à manque) verteilen und mit etwas von dem Sirup beträufeln. Den Teig darüberlegen und die Ränder gut nach innen der Form falten/ drücken.

Etwa 30 Minuten im Ofen backen bis der Teig schön goldbraun ist. Die Tarte Tatin vor dem Servieren stürzen und den Rest des Sirup dazu reichen.

Anmerkung m: evt. vor Einschieben in den Ofen, den Blätterteig/ Tarteboden in der Mitte beschweren, damit er sich nicht nach oben wölben kann, und so die Navets an den Formboden gedrückt werden.

*Edit 2015: Fotos ausgestauscht. Dieses Mal Butterrübchen, Kohlrübchen und Kohlrabi gemischt verwendet.
 Quelle: Saveur Dec2010

Kommentare:

  1. Navet mit rosa Bäckchen, sehr hübsch. Bisher habe ich die Rübchen immer nur roh gegessen. Schönes Rezept, kommt auf die Liste.

    AntwortenLöschen
  2. @Anna: So findest du den Navet bei uns - selten in gelb oder eine andere Sorte. Wirklich GANZ lecker mit der Orangensauce!

    AntwortenLöschen
  3. Was man alles mit meinem leckeren Blätterteig zaubern kann. Allerdings habe ich keinen blassen Schimmer was diese Navet sind. Schauen irgendwie aus wie kleine Radis.

    Es grüßt der ratlose

    Martin

    AntwortenLöschen
  4. @Martin: die gleichen Rüben in gelb kennst du aber, oder? Das sind dann Butterrübchen. Gibts auch - so weit ich weiß - unter dem Namen Steckrübe. Aufklärerische Grüße zurück :)

    AntwortenLöschen
  5. Das ist ein wunderwunderbares Rezept, und so machbar.

    AntwortenLöschen
  6. @Ilse: kein kleinbißchen Hexenwerk und doch so köstlich wie gezaubert :)

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...