Sonntag, 29. April 2012

Hasenzucker

Beim Bummel über die Märkte, wenn unsere Augen lüstern an den leuchtenden Erdbeeren hängen bleiben, kann man sich des Eindrucks nicht erwehren, dass die Gegend um Carpentras ein einziges, riesiges Erbeer-Anbaugebiet zu sein scheint. Von dort, das wissen hier alle, kommen die ersten französischen Erdbeeren, die schmecken. Das sieht man bereits an der Farbe, das ist wirklich ein strahlendes Rot. Man siehts allerdings auch am Preis.

Solange man für wohlschmeckende Erdbeeren quasi noch Stückpreise bezahlen muß, wird mit einem Möhrenkuchen überbrückt. Rhabarber hätte der Garten ebenfalls noch angeboten. Aber mit Rhabarber (schon das Wort, oder? Wie das schon klingt. *Rhabarber-Rhabarber* haben wir früher für eine Freundin die Unterhaltung mit einem endlos Schwätzer zusammengefaßt) geht es mir wie mit Stachelbeeren und Schwätzern: ich brauchs nicht wirklich.

Aber Karotte, ne, Karotte geht immer. Auch im Kuchen und völlig am Puls der Bloggerzeit mit einem dieser angesagten Frostings, die eigentlich auf der Spitze von Cupcakes zu Hause sind. Sagen wir mal so: es gibt härte Wege, eine Wartezeit auszufüllen.
Zutaten - 18er Form:

150g Mehl
130g gemahlene Haselnüsse
20g gehackte Haselnüsse
140g brauner Zucker
80g Butter
3 Eier
150g Möhren
1 TL Backpu
2 grüne Kardamomkapseln
Muskatblüte
Zimt
(Gewürze ingesamt sollten einen guten TL ergeben)
1 Pr Salz

Frischkäse-Frosting
120g Frischkäse
80g Puderzucker
Zitronenabrieb
etwas frisch gepreßte Limone
20g Butter, zimmertemp.
etwas Palmin, geschmolzen
Zubereitung:

Ofen auf 175 Grad vorheizen. 

Die trockenen Zutaten Mehl, Nüsse und Backpulver in eine Schüssel geben. Möhren waschen, schälen und raspeln.

Butter mit dem Zucker schaumig rühren. Die Eier nacheinander jeweils gut einrühren. 

Anschließend die Möhren und die Gewürze unterheben. Zuletzt  Mehl, Nüsse und Backpulver kurz untermischen. In einer gefetteten Springform (20 cm) etwa 45 - 60 Minuten backen (Stäbchenprobe). 

Für das Frosting den Puderzucker sieben und dann mit den restlichen Zutaten mischen. Dadurch, dass ich relativ wenig Puderzucker verwende, ist das Frosting nicht so süß und anfangs - nach dem Rühren - zähflüssig, sodass beim Auftragen dieser Runterlauf-Effekt entsteht. Später zieht der Guß noch ein wenig an.

Nach dem Abkühlen mit der Frischkäse-Puderzuckermasse bestreichen und dekorieren.
Und was Zucker für die Hasen der IS, heute wird von Nina aka Fräulein Text eingesammelt.
Monatlicher Blog-Event bei Low Budget Cooking: Kleine KuchenVielleicht ist das auch was für die Hedonistin. Das Event mag ein wenig Staub angesetzt haben, aber vielleicht bekommen wir es wieder hochpoliert. Wobei, was schreibe ich: über hundert Lecker-Anregungen sind stets griffbereit. Ich finde die kleinen Kuchen für ein Sonntagskränzchen à deux ideal und das wird uns nicht alleine so gehen!

Kommentare:

  1. Bei frostings fröstelt es mich. Ich klaube mir die Möhre vom Kuchen ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Danke fürs Erinnern an das Event der Hedonistin. Kleine Kuchen mache ich ja auch genug. Dass das Event noch läuft, damit hätte ich gar nicht gerechnet. Ich helfe beim Entstauben. ;)

    Mir sind die Wörter Guss oder Glasur auch sehr viel lieber als das Wort Frosting.
    Andererseits bin ich aber auch wieder froh, dass uns viele Wörter der Computersprache im Deutschen erspart geblieben sind und die englisch Sprechenden den Jammer am Hals haben. :D

    AntwortenLöschen
  3. Mit den frostings geht es mir wie Robert....sind die nicht irrsinnig süß oder ist das ein Vorurteil von mir?
    Den Kuchen ohne Frosting auf alle Fälle!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. so süß ist das Frosting nicht, es schmeckt sehr gut

      ╔╗.....♥
      ║═╗aaaaanz viele liebe
      ╚═╝.╠╣ERZLICHE Grüße in den Sonntag
      von Kerstin ☸ڿڰۣ-

      Löschen
  4. @Robert: Gegen Frösteln hilft nur ein warmes Getränk - und vielleicht doch ein Stückchen Kuchen? Also die Möhre sei auf jeden Fall dein :)

    @Turbohausfrau: Manchmal frage ich mich auch, wann die Phase in D vorbei ist, dass alles trendy ist, nur weils aus Amiland kommt?

    Dass man einen Guß allerdings mit Frischkäse mischt, habe ich vorher noch nie gesehen - daher bliebs eben beim Wort *frosting*.

    Und ich hoffe, dass es der Hedonistin angenehm ist, dass wir das schöne Klein-Kuchen-Event reaktivieren...

    @Eva: Ich oute mich: ich habe noch nie Cupecakes gegessen. Und in F auf dem Land gibts die nirgends. Fast möchte ich schreiben *zum Glück*, denn die französische Pâtisserie hat genügend mit sich selbst zu tun.

    Daher fehlt mir schlicht der Vergleich, ob solche Frostings normalerweise süß sind. Und weil wir es en general nicht zu süß mögen, habe ich einfach sehr, sehr viel Puderzucker aus dem Guß rausgekürzt, sodass der Frischkäse im Guß durchschmeckt - in etwa frischsüßlich.

    Und du, Eva, hast doch auch gerne kleine Kuchen gebacken, wenns mir recht ist, oder?

    AntwortenLöschen
  5. Ich liebe Möhrenkuchen. Deiner sieht fantastisch aus und ich kann ihn fast durchs www. riechen!!
    Hab' kürzlich einen ganz tollen gebacken. Statt Butter natives Kokosöl. Das war eine Offenbarung.

    AntwortenLöschen
  6. du magst keinen Rhabarber? Das kann ich gar nicht verstehen ;-) ich warte jedes Jahr drauf, damit ich endlich den ersten Rhabarber-Streusel-Kuchen backen kann!
    Ich hab mal einen Ottolenghi-Karotten-Nuss-Kuchen mit Frischkäse-Überzug gemacht, den fand ich sehr gut und überhaupt nicht zu süß.

    AntwortenLöschen
  7. @Sybille: Kokosöl kann ich mir sehr gut vorstellen - das werde ich gerne ausprobieren! Gerne auch wieder mit diesem Rezept.

    @Uschi: Dann hoffe ich, dass du den Rhababer-Streuselkuchen postest und ich mir bei dir eine schöne Idee für den Rhabarber aus unserem Garten abgucken kann!

    AntwortenLöschen
  8. Liebes Körnchen, jetzt muss ich doch mal hier rumjammern: Da mach ich endlich mal was Süßes und Du bekommst es nicht mit!!! *rumjammer*

    AntwortenLöschen
  9. @Sabine: Kein Grund zum Jammern - war direkt Waffel gucken, das lasse ich mir doch nicht entgehen: Sabine fischt in fremden Gewässern ;)!

    Lieber wäre mir ja *Waffel probieren* gewesen, das ist aber leider pure Utopie!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bis ich die zu Dir geschickt hätte, wäre sie längst ungenießbar, dann musst Du halt persönlich vorbeikommen, für Dich würde ich sogar Waffeln backen

      Löschen
  10. Für Möhrenkuchen lasse ich auch jedes Rhabarbergebäck stehen. Könnte ich auch mal wieder machen und dabei das Frosting ausprobieren. Ich mache immer Zitronenzuckerguss drauf, am liebsten finderdick.

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...