Donnerstag, 28. Juni 2012

für heiße Sommertage: Pizza mit Melone

Die Fülle für die Zucchiniblüten war delicieux! In weiser Voraussicht hatte ich gleich eine größere Menge gemacht. Den Rest habe ich dann direkt mit einem guten Teelöffel Basilikumpesto vermengt und mit einem 1 EL crème fraîche gestreckt. Nochmals abgeschmeckt, eine Prise Chili und damit war die Grundlage für unser heutiges Essen bereits vorbereitet.

Entgegen der Bauerregel *Kirsche rot, Spargel tod* hat mich der grüne Spargel noch nicht kalt gelassen. Einer meiner Lieblingsbauern in Die - auf den Markt ich euch noch mitnehmen muß -  hatte so schönen im Angebot. Und zuerst war er als Salat-Einlage gedacht.

Der letzte Schliff macht jedoch wieder einmal die Frucht aus. Der Habib meinte, daß ohne die Melone der Clou fehlen würde. Und die Pizza hat auf diese Weise gut zu der Hitze des Tages gepaßt: eine unkomplizierte, frische Sommerpizza.
Zutaten:


Fêves-Ziegenfrischkäse-Crème
1 TL Basilikumpesto
1 Prise Chili
1 EL crème fraîche
Salz, Pfeffer

6-8 Stangen grüner Spargel
einige Scheiben Saint Nectaire 
(wahlweise ein anderer milder Käse)
4 Scheiben Serrano-Schinken
1/2 Charentaise-Melone (oder Cantaloupe...)
Basilikum/ Zitronenbasilikum

Zubereitung:

Das untere Drittel des grünen Spargel schälen und die holzigen Enden abschneiden. In etwa 5 cm lange Stücke schneiden. Über Dampf bissfest garen.

Den Ofen mit Pizzastein vorheizen.

Pizzateig teilen und zu zwei Fladen auswellen - dann die Fêves-Ziegenfrischkäse-Crème darauf verstreichen. Die Spargelstücke darüber verteilen. Die Käsescheiben darüber legen. Salzen und pfeffern und leicht mit Olivenöl beträufeln. 

Die Pizza auf dem Stein knusprig backen.

In der Zwischenzeit die Melone in Scheiben schneiden (wer mag, kann sie auch kurz grillen). Auf die heiße Pizza den Schinken, die Melone und en Basilikum verteilen und servieren.
Um eine Zikade zu sehen, muß man Glück haben und das soll sie dann auch laut dem Buch *der Alchimist* von Paulo Coelho bringen. Sie sind nur kurz nachdem sie frisch geschlüpft sind und sich trocknen lassen zu entdecken.

Ich möchte sie heute als virtuellen Gruß zum einen an Robert schicken, weil er mich gestern im Kommentar zum Lachen gebraucht hatte mit seinem *Zirpen grillen* :) und zum anderen an Astrid, der ein Quentchen Glück gerade nicht schaden kann.

Kommentare:

  1. Liebe Micha, man muss nicht nur Glück haben, eine Zikade zu sehen - man muss sie auch erkennen. Dank Dir, weiss ich jetzt zumindest, wie sie aussehen und kann mal danach Ausschau halten ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Mmmh, fein - und jetzt eine Hängematte und Zikadengezirpe und flirrende Hitze und Glück für die, die es brauchen und überhaupt... *träum*

    AntwortenLöschen
  3. würd ich nehmen. fehlt nur noch der heiße sommertag...
    ansonsten hol ich mir mal ein stück bei euch ab!

    AntwortenLöschen
  4. Wow, das ist ja mal eine ganz ausgefallene Pizza-Variante! Wirklich herrlich sommerlich!! Da bekomme ich Hunger :)

    Liebe Grüße, Ann-Katrin
    von penneimtopf.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  5. Sommerfreude mit Melone. Nur nie eine Grille ins Haus lassen ! Wir hatten mal eine wochenlang im Keller. Jedesmal wenn ich der Ursache des Lärms auf den Grund gehen wollte, verstummte sie und war nicht aufzufinden. Bis ich sie dann leise auf den Socken gehend doch noch erwischen und wieder nach draussen befördern konnte.

    AntwortenLöschen
  6. @Sabine:Vom Geräusch kennen wir sie ja alle, die Zikade, aber zeigen tut sie sich wirklich selten.

    @Wilde Henne: Au, heile Welt im Hühnerstall - da träume ich mit :)

    @Christina: Der Sommer ist längst da, jetzt warten wir nur noch auf dich, dass du dir dein Stück abholst ;O)

    @Ann-Katrin: Obst zu Herzhaften ist eine große, kulinarische Liebe!

    @Robert: Du bist der freundlichste Kammerjäger, den ich mir vorstellen kann!

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...