Dienstag, 25. September 2012

la bête 1: les bâtards petits

Was in Deutschland schwer, ich möchte fast sagen, als unvermittelbar gelten würde, läuft bei den Fränzis an der Leine. 

Sie haben ein Herz für besonders häßliche Hunde. Une liaison dangereuse,  un amour fou, une passion passagère, une flambée, une passade, ein windiges tête à tête, eine menage à trois, die Techtelmechtels und Strohfeuer uswusf... Vielleicht haben die Fränzis besonders viel Verständnis für die vielen Spielarten, Spiralen und Verirrungen der Gefühle - und ihre verheerenden Folgen. Und so muß es wohl gekommen sein, zu der Neigung für die unzähligen, unikaten, handtaschengroße Promenaden-Mischungen.

Aber auch hier gilt wie immer: Schönheit liegt im Auge des Betrachters...
Ich glaube, ich bin nun auf den Hund gekommen und habe neben meinen Briefkästen und der Wäsche eine weitere Serie gefunden.

Kommentare:

  1. Hört sich jetzt hart an, aber im Gegensatz zu Menschen kann ich auch eigentlich an jedem Hund etwas Schönes finden, und wenn es nur die Augen sind ;)
    Diese Exemplare hier finde ich auch ziemlich süüß :-)
    Allerdings, wenn die Hunde durch Züchtung beeinträchtigt sind in ihrem Leben, finde ich das ganz übel... das gibt es aber leider überall.

    AntwortenLöschen
  2. ich möchte Dich ja nicht enttäuschen (von wegen Toleranz der Franzosen), aber ich glaube, da sind eine ganze Menge Rassehunde drunter (was an der (Un)Schönheit natürlich nichts ändert)… liebe Grüsse!

    AntwortenLöschen
  3. Meinem Eindruck nach sind die meisten dieser niedlichen Fußhupen aber schon FCI-Hunde (den Begriff "Rasse" mag ich auch bei Viecherln nicht). Wobei das im Sommer auch hierorts immer ein bisserl schwer zu beurteilen ist, wenn die Langhaarigen mit kurz geschorenem Fell unterwegs sind. :-) Jedenfalls prägen diese Kleinhunde auch hier das Bild, insbesondere die diversen Bichons haben seit ein paar Jahren die Yorkies und Chihuahuas als Trend- und Modehündchen abgelöst.

    AntwortenLöschen
  4. Naja, ich mag Deine Futterbeiträge viel lieber. Gut, vielleicht mit einer Tube Senf könnte ich so einer vierbeinigen Wurst auch noch was abgewinnen *duckundwegrenn*
    ;-))

    AntwortenLöschen
  5. Je n'aime pas les chiens, mais parmi ceux que tu nous proposes, il y en a de très mignons... je dois donc être française !!!

    AntwortenLöschen
  6. @Sandra: Katzen führen sich in der Regel selbst spazieren - und sind daher schwerer zu erwischen.

    @Britta: Grundeigentlich bin ich ja auch für die unikaten Promenaden - mit wegen deinen Argumenten. Wahrscheinlich müssen sie für meinen Geschmack einfach größer sein...

    @Svea: Oh, dann bin ich wohl ein doppelter Banause :)

    @Madame Hedonistin: Meine Hunderassen-Kenntnisse beschränken sich nur auf Hunde mit *richtiger* Größe, etwa ab Kniehöhe. Das habe ich wohl hiermit bei allen, die es besser wissen, eindrücklich demonstriert.

    @Henne: Du scheinst ja wirklich nur an das Eine zu denken ;)

    @Alphonsine: Tu t'a révelée...:)! Mais pourquoi pas des chiens? Tu préfères les chats?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Recht hast Du, unter Kniehöhe geht gar nichts! (deshalb bereichern wir Paris auch nicht mit so einem Vierbeiner…) liebe gute Nacht Grüsse (nunja, noch nicht ganz, aber es wird inzwischen so früh dunkel…)

      Löschen
    2. Geht mir ebenso: "richtige" Hunde sind mindestens kniehoch. :-)

      Aber ich muss zugeben, dass in der Stadt die Minihundchen unproblematischer sind; u.a. weil sie halt notfalls wirklich in der Handtasche transportiert werden können und der Mensch sich elendslange Umwege um die vielen Hundeverbotszonen herum spart. :-)
      Und es greift bei den Kleinen auch keinerlei "Kampfhunde"-Hysterie, die sich teilweise ja schon zu einer "Hunde sind generell unberechenbar und gefährlich"-Überzeugung ausgewachsen hat, weil niemand ernsthaft vor so einem kleinen Wuschelchen Angst haben kann. :-)

      Löschen
  7. t'es sûre que ce sont les bâtards, pas moi....

    AntwortenLöschen
  8. aber eines muss man den französischen Hunden in jedem Falle lassen. Im Vergleich zu dem, was in Deutschland an der Leine spazieren geführt wird, sind sie erstaunlich gelassen... Ist nur so meine Feststellung aus mittlerweile doch einigen Frankreich-Urlauben :-)

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  9. Hund Nr. 7 (von oben gezählt) wäre der meine.

    AntwortenLöschen
  10. non, pas le temps! Maintenant oui. PS: je ne lis jamais les commentaires...je devrais, mais manque de temps! Allez profites de la pluie en abondance...

    AntwortenLöschen
  11. bonjour ,
    je suis française et je vis en Allemagne près du lac de Constance . Dans ma vie , j´ai eu plusieurs chiens : un petit , un moyen et un gros . 1 bâtard et 2 pure race … pour moi , ils sont ou étaient tous beaux !!!!! Je crois que c´est la magie de l´amour ….voir beau même ce qui ne l´est pas ….
    Liebe Grüße
    Emmanuelle

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...