Sonntag, 27. Januar 2013

Mädchenteller mit dem Blubb: Spinat-Käse-Ravioli mit Tomatensugo

An Popeye ist nicht nur seine Anker-Tätowierung cool, sondern er weiss zudem, was schmeckt: Spinat! Ich liebe Spinat, egal wie kombiniert oder verpackt. Gerne auch in Ravioli.



Experimentiert habe ich, wie sich diese Füllung - geschmacklich jenem mit dem Bubb sehr nahe - je nach Grösse macht, gross nudelumantelt oder kleiner. Eindeutiger Favorit waren die kleinen auf dem Nudelbrett geformten.



Nur hätte ich mir die Füllung mit mehr Stand und weniger flüssig gewünscht. Eigentlich dachte ich, dass mir die Brösel und das Eigelb zum Stocken reichen sollten. Jemand eine andere Idee?



Und jaaaa, die Marienkäfer-Teller-Deko lässt an Mädchen mit Affenschaukel-Frisur denken... was so nicht gewollt war... Womit ich umgehend erneut auf die Workshop-Idee verweise....
Zutaten um 3 Raviolibretter zu füllen:



150g Mehl
50g Dinkeldunst
2 Eier
1 EL Olivenöl
1 Pr Salz



Füllung
300g Spinat
1 Knoblauchzehe
40g Crème fraîche
50g geriebener Comté
1 EL Semmelbrösel
1 kleines Eigelb
Salz, Pfeffer
Muskat



1/2 TL Zitronenschalen-Abrieb
Piment d*Espelette 



Zubereitung:



Pastateig wie gewohnt verkneten und kühl stellen für mindestens 2 Stunden.



Spinat waschen, von den Stielen befreien und in kochendem Wasser kurz zusammenfallen lassen. Mit eiskaltem Wasser abschrecken und gut ausdrücken.



Die Zutaten für die Füllung vermengen und pürieren.



Den Pastateig auswellen (m: mit marcato bis Stufe 6 von 7 und dann von Hand weiter ausgerollt). Mit Hilfe des Raviolibretts den Teig mit der Spinat-Käse-Crème füllen. Die Ränder mit einem Pinsel mit etwas Wasser leicht anfeuchten und eine Teigplatte darauflegen. Raviolibrett stürzen und den Konturen nach, die einzelnen Ravioli nachschneiden.

Zusammen mit einem Confit der ofengeröstete Tomaten servieren.

Kommentare:

  1. Ich komme gerade vom Frühstück bei Bolli, da gab es Lasagne mit Spinat. Nun kommst Du mit diesen Ravioli mit Spinat, jetzt muss ich hier bei Dir unbedingt noch ein zweites Frühstück nehmen. (Übrigens: ich mag Marienkäfer und ich mag Deine Art des Anrichtes - das ist halt Micha - ungekünstelt)

    AntwortenLöschen
  2. sieht mal wieder wunderbar aus – um mich mit Spinat anzufreunden habe ich Jahrzehnte gebraucht, eben wegen dem mit dem Blubb… liebe Grüsse und einen schönen Sonntag (falls bei Dir überhaupt Sonntag ist)

    AntwortenLöschen
  3. wie schön! ich glaube, ich brauche auch mal ein ravioli-brett, obwohl ich ravioli gar nicht so gerne mag. kommt aber sicherlich auf die füllung an und die hier scheint mir super!
    ich mag die punkte-deko! :)

    AntwortenLöschen
  4. Schöne Ravioli, schneidest du die Form wirklich nach? Ich habe gestern auch welche mit dem gleichen Brett gemacht und (sie sind tatsächlich herausgefallen!) fand die Form so ok. Zu der Spinatfüllung, vielleicht statt Ei, Creme Fraiche und Brösel eher fester Käse wie Schafkäse? Den Teller finde ich völlig ok, die Idee mit dem workshop aber trozdem sehr gut! Aber wie umsetzten? Dir einen schönen Sonntag!

    AntwortenLöschen
  5. Mjam. Gefüllte Nudeln mit Spinat stehen bei mir ganz weit oben auf der Favoritenliste, ich liebe sie und diese sehen traumhaft aus.

    Ich weiß nicht, was du hast, deine Teller gehören mit zu den hübschesten, die ich so sehe und haben einen ganz eigenen Stil. Du brauchst sicher keinen Workshop ;-) obwohl ich die Idee auch nett fände.

    AntwortenLöschen
  6. Abgesehen davon, dass diese Ravioli mit dieser Füllung ein Knaller sind - die Deko ist doch allerliebst :-)

    AntwortenLöschen
  7. Das sieht ja wieder mal köstlich aus. Wie wärs mit Ricotta statt Crème fraîche? Das könnte stabiler werden. Kann ich ein paar von diesen Marienkäfernudeln haben? Bitte?!

    AntwortenLöschen
  8. Ich finde Marienkäfer-Deko wunderbar ;-)!
    Lieben Gruß!

    AntwortenLöschen
  9. So lecker, darauf hätte ich jetzt riesig Lust! :-)

    AntwortenLöschen
  10. Ich hinke hinterher :-/ Gerade erst Pasta entdeckt...

    Diese leckere Pasta muss ich mir gleich mal ausdrucken, demnächst steht der Mädels-Kochmittag/abend mit Pasta auf dem Programm und die passen da doch wunderbar!

    AntwortenLöschen
  11. Die Ravioli sehen fabelhaft aus und der Teller ist wirklich herzallerliebst angerichtet!

    Ich habe noch nie Comté in einer Nudelfüllung verwendet und weiß deshalb nicht, wie gut der die Füllung "trockenlegt". Ich nehme oft Parmesan zur Bindung, der saugt eigentlich immer ganz gut. Mit Spinat in Quiches und Muffins habe ich allerdings bisher auch immer das Problem gehabt, dass die Masse einfach nie/erst nach Ewigkeiten so richtig fest werden wollte... Ansonten würde ich auch, wie pimpimella, mal einen Versuch mit Ricotta starten.

    AntwortenLöschen
  12. Das sieht ja klasse aus! Toller Blog!

    GLG, Tati

    http://taticupcake.blogspot.de/

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...