Montag, 1. Juli 2013

Pimp up: Nudelsalat mit Erbsen und Möhrchen

Es soll ja Blogger geben, die tatsächlich glauben, dass Sterneköche ihre Rezepte kopieren. Ein Schenkelklopfer! Vermutlich muß man sehr viele edle Tröpfchen trinken, um auf einen derart schmalen Ast zu geraten.

Da lobe ich mir meine nüchterne Bescheidenheit gepaart mit dem schlichten Anspruch uns anständig aus unserem Garten zu ernähren. Hach, wie lebt es sich entspannt, wenn man nicht nach den Sternen der Profilneurose greifen muß, sondern mit den nackigen Füßen im eigenen Garten steht.

Und der eigene Garten bot Erbsen und erste Kirschtomaten (juchuuuh - endlich) an. Ich kenne kein Kind das Erbsen nicht liebt. Die Größe wie gemacht, um in Nase, Ohr oder Bauchnabel sämtlicher Altersklassen verschwinden zu lassen und dann das Oberextraspezial: der Kinderplob-Verschluß der Erbsenschote. So ideal für Kinderhände gemacht, dass ich mir als kleiner Zwuggel Professionelle-Erbsen-Pullerin als Beruf hätte vorstellen können.

Die Schote an der richtigen Stelle gedrückt, und schon öffnet sie sich mit diesem Michael-Schanze-Gedächtnis-Geräusch. Natürlich sollte man aus jeder Schote mindestens eine direkt verkosten, denn nur so läßt sich feststellen, welche Erbse bereits roh die süßeste ist.

Auf die Idee zu dem Nudelsalat bin ich übrigens dank Christina, bzw. Tonis Kommentar dazu gekommen. Den old-school-Majo-Nudelsalat (allerdings wieder ohne Fleischwurst ;) mit Erbsen und Möhrchen sollte man doch auffrischen können. Kann man - und zwar suppi!  Voilà, hier meine Idee:
Zutaten:

150g Pasta
400g Erbsen (in der Schale, gepellt: 160g)
200g Karotten (m: bunte)
200g Kirschtomaten (m: bunte, eigene)
30g getrocknete Tomaten (nicht in Öl)
1 Bund Basilikum
2EL crème fraîche (m: 15%)
1 EL Senf (mittelscharf)
2 EL Olivenöl
Salz, Pfeffer
2 EL Zitronensaft

Zutaten:

Die getrockneten Tomaten mit kochendem Wasser übergießen und 15min ziehen lassen. Abschütten.

Pasta in reichlich Salzwasser al dente kochen

Erbsen pulen, 2 min in kochendes Wasser werfen und abschrecken. Karotten schälen, in kleine Stücke schneiden und ebenfalls in Salzwasser je nach Größe 7-12min garen und abschrecken.

Die getrockneten Tomaten mit dem halben Bund Basilikum, der crème, dem Olivenöl und dem Senf pürieren. Mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken. Den restlichen Basilikum in Streifen schneiden, die Kirschtomaten halbieren.

Beim Abschütten der Pasta etwas vom Wasser auffangen. Die Nudeln einige Minuten abkühlen lassen (sonst verfärbt sich der Basilikum direkt unschön bräunlich), dann mit den restlichen Zutaten und dem Dressing mischen. Mit dem aufgefangenen Wasser zu einer cremigen Konsistenz bringen. Nochmals abschmecken. Schmeckt lauwarm und kalt.

Kommentare:

  1. Yammi über frische Erbsen geht auch wirklich nix :) Aber wir schwelgen mit unserem Gemüse ja auch immer in Superlativen Eins ist besser als Nächste ;-) aber so ist es doch auch tatsächlich!! :-)

    AntwortenLöschen
  2. Also, als Kind mochte ich Erbsen gar nicht, aber bei uns kamen sie auch grau aus der Dose, schrecklich. Ind wenn ich sie irgendwo hingesteckt haette, auf weia, dann haette ich die Ohren lang gezogen (oder Schlimmeres) bekommen. Auf die Erbsen bin ich erst hier auf der Insel gekommen, leider ist in unserem Garten nicht genug Platz fuer deren Anbau. Einmal habe ich es in einem Topf versucht, sie waren koestlichst. Danke fuer die schoenen Rezepte jeden Tag. Lg Gudrun

    AntwortenLöschen
  3. Lecker, wir lieben Nudelsalat! Aber Mayo weniger ;-) Wir greifen auch meistens zu Creme fraiche und/oder Joghurt.

    Erbsen und Karotten habe ich eigentlich noch nicht drin gehabt, aber es schaut nach Grillwetter aus - ich werde es die Tage gleich mal versuchen! Leider noch nicht mit dem eigenen Gemüse, aber es wächst...

    AntwortenLöschen
  4. Ich hatte nicht den Eindruck, dass der/die Blogger/in das ernst meinte...
    Nudelsalat ist Herrn H.'s neuste Passion, allerdings mit etwas Sojasauce in der Mayo und frischem Koriander, mal sehen, vielleicht läßt er sich bekehren. ;-)

    AntwortenLöschen
  5. Ich habe doch tatsächlich noch nie diesen klassischen Nudelsalat mit Mayo gemacht.....womöglich habe ich was verpasst.....
    Mit frischen Erbsen schaut es noch mau aus. Grad gestern kam ich an einem Feld vorbei...die sind noch nicht so weit. Aber im Gegensatz zu den Dosenerbsen aus meiner KIndheit (schüttel), finde ich für den Notfall die TK-Ware akzeptabel.

    AntwortenLöschen
  6. oh, was schleichen meine kinder seit tagen schon um die erbsenbüsche herum … schöner hätte ich es nicht beschreiben können :) die klassische nudelsalatvariante schreckt mich ab, mit deiner könnte ich mich möglicherweise wieder damit versöhnen … danke!

    AntwortenLöschen
  7. ...und der nasse lehmige Boden zwischen den Zehen durchgedrückt wird.

    AntwortenLöschen
  8. @Juli: Gemüse, das noch warm aus dem Garten kommt und nie einen Kühlschrank gesehen hat, das schmeckt einfach unbezahlbar - da muß man halt schwärmen :)

    @Gudrun: Naja, als Kind hätte ich Erbsen jetzt auch nicht ungestraft überall verteilen dürfen, aber mal so rein theoretisch...
    Und auf dem Markt gibt es bei dir keine Erbsen in der Schote zu kaufen?

    @Sandra: Und wie es wächst bei dir - wir dürfen ja gucken ;)
    Gell, aber Nudelsalat geht eh immer prima zum Grillen!

    @Eva: Doch, das meint sie allen Ernstes - oder ich verstehe dich nicht, oder du mich nicht, oder wir reden aneinander vorbei.

    Mais, so oder so: chacun a son goût - jeder nach seinem Nudelsalat ;)

    @Susanne: Ja, finde ich auch: es gibt Tiefkühlerbsen in wirklich guter Qualität. Allerdings nimmst du dir dann das Pulerei-Event :)

    @Isabell: Dann sind deine Zwuggel kleine Erbsen-Diebe? Zu süß! Da würde ich auch gerne zugucken!

    @Gottfried: Regie-Anweisung, die Dritte: ... mit den nackigen, 'ungewaschenen' Füßen im eigenen.... und der nasse, lehmige Boden...
    - so sollte die Drammadig noch besser rüber kommen!

    AntwortenLöschen
  9. wir sollten mal einen Flash-Mob gemeinsam inszenieren ;-) (Nudelsalat für alle Teilnehmer!)

    AntwortenLöschen
  10. Wunderschön das fokussierte Erbsenfoto und ich hätte jetzt zu gerne eine Schote davon, um das mit dem Plopp auszuprobieren. Leider waren frische Erbsen in meiner Kinderzeit nicht das Mittel der Nudelsalatwahl, meine Mutter stand mehr auf Dosengemüse. Heute sind sie hier so gut wie nicht zu bekommen, es sei denn, man hat einen Garten. Hätte... *seufz*
    Also muss ich es mir wohl vorstellen, bis sich einer der Gemüsehändler erbarmt und doch welche anbietet.
    Nudelsalat muss auf einem Sommerbuffet einfach sein. Hier kommt er allerdings auch ohne Majonaise daher, dafür eher mediterran und er kommt auch immer weg... ziemlich schnell. Übrigens auch mit Muschelnudeln, wobei ich mich jedes Mal frage, wieso ich bei bestimmten Gerichten so auf eine bestimmte Nudelform fixiert bin, wo sie doch alle gleich schmecken. Nudelsalat = Muscheln, Pfannenpasta = Rigatoni. Niemals Farfalle. Eingefahren.

    Dein Baum-Kommentar hat mich grade sehr nachdenklich gemacht, denn so ist mein Leben nicht wirklich, glaube ich. Aber vielleicht ist mein Blog für mich einfach ein gutes Mantra, das dem manchmal herrschenden Chaos um mich herum (auch dem in der Wohnung) einen stabilen Rahmen gibt und es in eine gewisse Ordnung bringt. Er symbolisiert sicherlich auch ein stückweit das, wo ich gerne hin möchte. Geerdet bin ich allemal, und ich schaffe es auch zunehmend gut, notwendige kleine Auszeiten aus dem Chaos einzubauen, nur an dem mit der inneren Ruhe und der Gelassenheit, daran arbeiten wir dann mal besser noch... ;-)

    Herzlich, Katja

    AntwortenLöschen
  11. Falls ich mit dem Blogger gemeint war, der glaubt, der Ottolenghi klaue Rezepte von einem foodblog... das war wirklich als persiflage gedacht und geschrieben. Aber da mein eigenartiger Humor nicht mal von Frau L. immer verstanden wird... ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Keine Ahnung, wen die Micha gemeint hat. Aber an dich habe ich zuletzt gedacht. Und deinen Humor liebe ich. Und damit bin ich bestimmt nicht alleine!

      Löschen
  12. @Gottfried: Nudelsalat für alle sollte machbar sein - und mit genügend edlen Tröpfchen kommt dann auch der Flash :)

    @Katja: Also wenn dir Schoten unter die Finger kommen, dann probiere das aus - besser noch mit deinen Kindern!

    Und ich finde ja schon, dass kurioser Weise der Geschmack von Nudeln sich je nach Form verändert. Daher paßen auch unterschiedliche Formen zu den entsprechenden Gerichten. Also nix festgefahren, sondern nur passend ausgesucht.

    Mail folgt heute abend!

    @Robert: Mein lieber, sehr geschätzer Robert: Du brauchst keine Strichmännchen-Gesichter, zumindest nicht für mich. Ich weiß nicht, ob es *in echt* genauso ist (würde ich aber gerne herausfinden), aber dein virtueller Humor ist für mich nicht misszuverstehen. Zumal der Otto weit entfernt ist, ein Sternekoch zu sein...

    Nein, du bist nicht gemeint - mit Witz hatte meine Geschichte nämlich nichts zu tun, sondern mit weiblicher Überheblichkeit!

    AntwortenLöschen
  13. Hihi, schön umgesetzt! Erbsenschoten knacken liebe ich auch. Dieses Jahr werden sie richtig schön. Ich freu mich schon auf's ernten. Auch wenn der Haufen Vorher zu Nachher volumenmäßig schon sehr nachlässt...

    AntwortenLöschen
  14. Da musste ich ja mächtig schmunzeln;-) ...und mit nackten Füßen im Küchengarten stehen ist sooooo eine schöne Vorstellung!
    Dein Erbsen-Rezept kommt mir gerade recht!
    Liebe Grüße,
    Uschi

    AntwortenLöschen
  15. Sehr schön geschrieben, leckeres Essen. Ich hab lange nicht mehr die Zeit gehabt in Blogs bummeln zu gehen, und geniesse gerade Deine gesamten letzten Einträge. Immer wieder eine Freude, bei Dir zu bummeln. Liebe Grüsse!

    AntwortenLöschen
  16. Man soll nie nie sagen ;o) Als ich gestern Morgen deine ansprechenden Bilder von dem Nudelsalat und den ploppenden Erbsen gesehen habe war ich mehr als angetan - ich, die normalerweise um Nudelsalat mit Erbsen und Karotten immer einen Riesenbogen macht. Und da ich eh auf dem Markt war habe ich beim regionalen Anbieter zugeschlagen und beides gekauft. Statt getrockneten Tomaten habe ich getrocknete Paprika aus Spanien verwendet und etwas mehr Zitronensaft. Lecker!!! Du hast mich sozusagen bekehrt ;o)

    Liebe Grüsse, Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das nehme ich doch als astreines Kompliment :)! Hey, Abneigungen dank mir überwunden... Ob ich mir das ausdrucken sollte ;O)!

      Und es kann gut sein, dass es mehr Zitronensaft gewesen ist - das merkt man ja (wie du ;), wenn noch etwas fehlt. Gegen getrocknete Paprika spricht gar nichts. Ganz im Gegenteil: das ist bestimme ebenfalls eine köstliche Variante!

      beste Grüße zurück

      Löschen
  17. Einfach köstlich! Ich habe Deinen Nudelsalat in leicht abgewandelter Form nachgemacht und alles waren begeistert. Meinen Post dazu findest Du hier: http://www.nordundsued.blogspot.de/2013/07/summernoodles.html
    Danke für die tolle Inspiration!

    Einen schönen und sonnigen Mittwoch und liebe Grüsse,
    Kristin aka Frau Süd

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...