Dienstag, 3. September 2013

Spätsommer-Salat mit Brombeeren

Der Spätsommer ist für jemand, der mit Garten kocht, wie für einen Maler, der eine Palette mit frisch angerührten Farben angeboten bekommt. Leichter und mit mehr Lust kann man gerade nicht kochen. Die üppige Vielfalt hat ihren Zenit erreicht. Schön, aus dem Vollen zu schöpfen. Schön und inspirierend.

Dort wachsen die ersten wilden Brombeeren, hier treibt die Rauke nochmals nach, und von der Laterne hängen die nächsten Gurken. Über die Brombeeren freue ich mich besonders. Was ich nämlich erst lernen musste ist, dass nur weil wir gerade Saison für Brombeeren haben, noch lange keine zwischen den Dornen hängen müssen. Das letzte Mal konnte ich 2010 Brombeer-Marmelade einkochen. Die Jahre danach hingen lediglich vereinzelte Schrumpel-Brombeeren am Strauch - ohne Saft, ohne Süße und ohne Geschmack. Ich fange langsam an zu verstehen, dass Mensch und/ in Natur fette und magere Jahre hingestellt bekommt. In welchen Intervallen bleibt verborgen.

Nun, dieses Jahr wird wieder ein Brombeerjahr. Zum Marmelade kochen oder für eine ganze Tarte sind es noch zu wenig, aber für einen Salat reichen sie wie bestellt.
Zutaten 2P:

einige Blätter Chicoree
einige Blätter Rauke
1 Pfirsich
1 kleine Salatgurke
1 kleine rote Zwiebel
1 handvoll Brombeeren
etwas Ziegenfrischkäse (m: etwa 50g)
einige Blätter Petersilie
einige Blätter Minze
einige Blätter Pimpinelle
rote Pfefferkörner
gehackte Pistazie

1 EL Zitronensaft
1 EL Orangensaft
1 EL Balsamico bianco
2 EL Haselnussöl
1 EL Olivenöl
1 Schuß Holunderblütensirup
Salz, Pfeffer
Zubereitung:

Den Chicoree waschen und in mundgerechte Stücke rupfen. Die Zwiebel in feine Ringe schneiden, den Pfirsich in Spalten. Der Gartengurke die Enden abschneiden, schälen und ebenfalls in Ringe schneiden.

Auf einer Platte Pfirsichspalten, Gurkenscheiben, Chicoree und die Rauke verteilen. Darüber den Ziegenkäse in kleinen Stücke anrichten und die frischen Kräuter ebenso streuen wie die Brombeeren, den roten Pfeffer und die gehackte Pistazie.

Die Vinaigrette über den Salat träufeln und servieren.

Kommentare:

  1. Gibt optisch bedeutend mehr her als ein Wurstsalat ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Diese Farben... Das sieht einfach wunderbar aus und schmeckt bestimmt auch so!

    AntwortenLöschen
  3. Wunderschöne sommerliche Herbstfarben - oder sind es herbstliche Sommerfarben? Früchte am Salat mag ich ja sowieso, Brombeeren haben wir in Hülle und Fülle, aber die Idee mit den gehackten Pistazien gefällt mir besonders gut. Ich habe gleich mal Pistazien auf meinen Einkaufszettel geschrieben.

    AntwortenLöschen
  4. Eines hab ich mir geschworen: ich will nicht (nie nicht) neidisch sein! ;-)
    Aber diese paradiesische Gartenfülle, die du so oft präsentierst oder auch Bolli aus ihren Ferien...tja, die machen mir dieses Vorhaben manchmal nicht leicht....;-)

    aber - wie heißt es so schön: man muss auch gönnen können - also ich gönne es euch von Herzen...aber teilhaben daran, nur so ein klitzekleines bisschen, das wär schon schön..hin und wieder! :-)

    AntwortenLöschen
  5. Die grünen Brombeeren - was für ein sensationelles Bild! Danke. Aber Brombeeren besser am Strauch reifen lassen.
    Gruss Bea

    AntwortenLöschen
  6. oh, wahnsinn, da klopft das malerinnenherz gleich höher — so wunderschön anzusehen! wenn ich dir jetzt auch noch sage, dass das füchslein mit frischem gemüse und obst so hervorragend zu bezirzen ist ... :)
    allerliebste grüße von uns beiden! (auf die aufforderung zu winken zwinkert der kleine charmeur mit den äuglein, ich sags dir ...)

    AntwortenLöschen
  7. ohhh wie lecker. Brombeeren in den Salat zu geben, wäre mir nicht eingefallen. Tolles Rezept :) GGLG Anne

    AntwortenLöschen
  8. Ahh, ich bewundere immer wieder deine Kompositionen! Allein diese Farben! Und wenn ich mir das Geschmackserlebnis nur vorstelle, schmelze ich dahin...
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  9. Das schaut wirklich appetitlich aus.

    AntwortenLöschen
  10. der sieht ja umwerfend aus! Brombeeren sind nicht meine liebsten, aber im Salat passen sie. Ich habe kürzlich dazu gekochter Randen serviert, kam auch gut an ;)
    Liebs Grüessli
    Irene

    AntwortenLöschen
  11. Diese Woche hatten wir diesen wunderbaren Salat. Ich hatte ihn allerdings abwandeln müssen, weil ich nicht alles zuhause hatte und keine Zutaten dafür kaufen wollte. Deshalb nahm ich das Rezept als Inspiration. Kann also nur meine eigene Variante mitteilen, die wunderbar geschmeckt hat. Ich habe die div. Salate gegen Kopf- und Pflücksalat aus dem Garten ausgetauscht. Die Pistazien hab ich vergessen, Pfirsich gegen Nektarinen ausgetauscht. Bei der Vinaigrette hab ich alles übernommen. Das war sehr stimmig. Die Brombeeren kamen aus dem eigenen Garten, somit war ein tolles Aroma vorgegeben. Den Holunderblütensirup habe ich im Frühjahr mit eigenen Holunderblüten selbstgemacht, wußte nur noch nicht wie ich ihn anwenden sollte. Nun hat er einen Platz in dieser Vinaigrette gefunden.

    Vielen Dank für die tolle Inspirierung, ein wurnderbares Geschmackserlebnis und des puren Sommers auf dem Teller.

    Liebe Grüße aus dem Markgräflerland.

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...