SOCIAL MEDIA

Montag, 27. April 2015

Bärlauch-Plinsen

Deutlich wahrscheinlicher ist, dass Mireille Mathieu ihre Frisur ändert, als dass wir zum weißen Spargel der Béachmel eine andere Sauce vorziehen (ich wiederhole mich). Das läßt wenigstens etwas Spielraum, was die Begleitung zum Spargel angeht. Etwas, weil der Habib am liebsten Pellkartoffeln dazu mag.

Für heute  - als unkompliziertes Rezept zum Wochenstart - habe ich mir Bärlauch-Plinsen ausgeguckt, die mir fast in die Binsen gegangen wären (I❤Wortspiele). Dachte ich zumindest, weil ich für sie ein Restchen recht wässrigen Quark verwendete, der mir den Teig doch ziemlich flüssig machte.

Gebacken und auf dem Teller verflog alles Misstrauen: spart man nicht am Fett, können die sogar richtig knusprig werden, die Plinsen. Und auch der Bärlauch blieb anständig dezent. Darfs gerne wieder geben, meint die Pellkartoffel-Fraktion.

Für den kleinen Rotzlöffel Bärlauch sammelt übrigens Melissa von Gourmandises Végétariennes noch bis Ende der Woche Rezepte...
Zutaten 16 Stück:

100 ml Milch, lauwarm
10g Hefe 
1 Pr Zucker Zucker
2TL - 1EL Bärlauchöl
1 Ei (M)
100g Quark (m: 40% Fett)
100g Mehl
Salz, Pfeffer
Piment d'Espelette
Butterschmalz oder Öl zum Braten

Zubereitung:

Die Hefe in der lauwarmen Milch zusammen mit dem Zucker lösen, leicht verrühren und 15min anspringen lassen.

Das Ei mit dem Bärlauchöl gründlich mit dem Handrüher verühren, dann den Quark sorgfältig untermischen. Mehl mit Salz, Pfeffer und Piment dazugeben und auch den Hefe-Milchansatz  unterrühren. Den Teig zugedeckt ca. 30min gehen lassen.

Reichlich Butterschmalz oder Öl in einer beschichteten Pfanne schmelzen. Den Teig esslöffelweise mit etwas Abstand zueinander in die Pfanne geben und leicht zu kleinen Küchlein verstreichen. Die Plinsen bei mittlerer Hitze braten, bis sie auf der Oberseite fast fest und an den Rändern leicht gebräunt sind. Dann wenden und auch die zweite Seite goldbraun backen. So den gesamten Teig verarbeiten, fertige Bärlauchplinsen eventuell im Backofen warm halten.
Inspiration: Valentinas Kochbuch

Kommentare :

  1. Hmmm, lecker! Für mich Spargel auch unbedingt mit "weißer Soß"! Für mich gerne auch mit etwas Zitronenabrieb. Aber deine Version mit Orange klingt auch sehr gut, ich mag die Kombination von Spargel und Orange!
    Für mich ist die perfekte Kombination ja "Spargel, weiße Soß und Kratzete", deine Plinsen gehen ja in eine ähnliche Richtung, die fänd ich sicher auch klasse dazu! Merk ich mir mal. :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Beim letzten Bärlauch-Rezept wolle ich bereits auf deine Sammlung verweisen, liebe Melissa - nun habe ich ediert :)
      Und es muß nicht immer Orange als etwas Säure in der Spargel-Béchamel sein: ein Spritzer Zitrone, etwas weißer Balsamico, ein Schuß Weißwein... wie's kommt. ;)

      Löschen
  2. Die Plinsen klingen toll.....ich muss sie mir aber für die nächste Saison merken, denn hier ist der Bärlauch langsam um. Er blüht schon, dann ist er so heftig im Geschmack.
    ....und ich mag zum Spargel übrigens am liebsten Hollandaise....

    AntwortenLöschen
  3. Mit Plinsen gab es Spargel bisher noch nicht, das wird sich aber ändern ;-) zumal es noch schönen Bärlauch ohne Blüten gibt.
    Spargelsauce Nr. 1 ist bei uns die Hollandaise.

    AntwortenLöschen
  4. quarkplinsen - wie lecker! und dann noch mit bärlauch! das öl steht bereit!
    ich werde vielleicht grünen spargel dazu nehmen und eine leichte joghurt-kräutersoße. mal sehen...

    AntwortenLöschen
  5. meine liebe, ich gestehe auch meine schwäche für eine gut gemachte béchamel. nur nicht zu spargel. hier gehöre ich ursprünglich zur geklärte-butter-mit-prise-muskat-sonsts-nichts-fraktion. nur (und das ist der grund warum ich mich bei dir melde) solltest du UNBEDINGT das hier probieren:
    die unteren spargelabschnitte aka unteres drittel (die sonst in einer suppe "verkommen") einfach mitkochen. sollten ganz weich werden, daher eventuell noch vor den spargelstangen ins wasser geben. wenn alles gar ist, die tropfnassen abschnitte mit frischen kräutern deiner wahl (ca. 2 handvoll: kerbel, schnittlauch, petersilie, kresse usw. was dir schmeckt und was gerade da ist) und zusätzlich ca. 1 kelle heißen spargelsud im hohen becher mit pürierstab aufmixen. eiskalte butter in würfeln stückchenweise zugeben (ständig weitermixen), bis gewünschte sämige konsistenz erreicht ist. mit salz, pfeffer, muskat etwas säure abschmecken. fertig!

    ist ratzfatz gemacht, hat eine deutliche butternote (die für mich bei weißem spargel ein muss ist) ohne zu schwer und zu dick zu sein. vor allem schmeckt sie auch noch "spargelig" und hat eine frische "grüne" note. habe ich mir mal vor jahren bei meuth/neuner-duttenhofer abgeguckt und ist seither (neben geklärter butter natürlich) meine lieblingssoße zu spargel und wird ständig mit unterschiedlichen kräuterzusammenstellungen variiert. schmeckt auch toll zu pellkartoffel - für die pellkartoffel-fraktion. :) also denke an mich bzw. an diese soße beim nächsten spargel. hoffe sie gefällt dir ebenso!
    xo

    AntwortenLöschen
  6. Köstlich! Ich gehöre zur Butterfraktion. Gerne mit Bärlauch oder auch mal Brennesseln und andere,je nachdem.
    Parallel zum Erdbeben in Nepal / Kathmandutal / Bhaktapur wo wir viele Freunde haben, die jetzt alle in Zelten wohnen, hatten wir krankheitsbedingt auch 2 familiäre Erdbeben. Emotional lebe ich auch gerade im Zelt und dein blog ist gerade so eine rote Linie von Normalität. Ganz wunderbar mich bei vielen Rezepten einfach nur anzulehnen und nach zu kochen.
    Gruß
    a.

    AntwortenLöschen
  7. plinsen. allein schon dieses gute wort (fürs binsenspiel obendrein). und dann noch so fein grün. bärlauch, mon amour.

    AntwortenLöschen
  8. @Susanne: Das Vorziehen der Béchamel vor der Hollandaise liegt sicher daran, dass wir gerne in *Sauce baden* :)

    @Marlene: Ich verwende ja mein Bärlauchöl, daher kann der Bärlauch ruhig blühen, den brauche ich nicht mehr. Und logo ist die Hollandaise auch sehr lecker, aber halt leider so mächtig ;)

    @Mano: Mit Kräuterquark schmecken die Plinsen bestimmt auch gut. Überhaupt: ganz degenmäßige Begleiter, die Plinsen.

    @Miss Boulette: Wenn mach jemand zu neuen Gefielden aufbrächen läßt, dann sind Sie es, Werteste :) Und beim nächsten Spargeleinkauf (Samstag), weiß ich, was zu tun ist. Die volle Verantwortlichkeit liegt dafür bei dir :). Aber deine Sauce klingt, als kann sie nur schmecken, bref: SEHR geringes Risiko, den Pony mal zur Seite zu klemmen...

    @A.: Ach, liebe Anossaterra, das klingt, als würde die Zeit gerade einiges von dir abverlangen. Dann wünsche ich dir Kraft, Mut und Stärke dafür und hoffe, dass sich der Wind bald wieder legt. Obendrein wünsche ich - aufs Geradewohl im wahrsten Sinne - Gute Besserung. Und Ohren immer schön aufrecht halten - wir haben ja keine Wahl, nich?

    @Mme Ulma: Ob wir wohl eine ganze Unterhaltung reimend bestreiten könnten? Wenn wir müßten, bestimmt :)

    AntwortenLöschen
  9. Mmh, Bechamel. Ich gehöre zur Hollandaise-Fraktion, die mich zugebenermaßen immer in Stress versetzt, denn jede 10. will nicht ... Bechamel war mir als Partnerin völlig entgangen, eine viel zuverlässigere Partnerin in Hinblick auf Fragilität. Ich halte also die "Augen" offen. :-)

    AntwortenLöschen