Donnerstag, 9. Juli 2015

Coca de Vedura - ma façon

Zwei Ideen im Kopf ergeben diese Tarte: eine fast Coca de Vedura. Der Topfenteig hat mir äußerst gut gefallen. Schnell war klar, dass ich damit die nächste Tarte auslegen würde. Für den Belag ließ ich mir von Inés inspirieren. *Wunderschön und trotzdem fetzig* las ich die Tage zur Anpreisung eines Produkts. Das trifft in Gänze auch auf diese Tarte zu. Wir haben keine Reste übrig gelassen.

Zutaten:

100g Mehl (m: Dinkel 630)
50g Einkorn-Vollkorn
125g Quark, abgetropft
75g Butter
Salz
2 TL Sesamsamen, schwarz/hell

400g Mangold
2 Frühlingszwiebel
3 Knoblauchzehen
2-3EL Gemüsebrühe
1 TL Paprikapulver
1 Msp pimentón de la vera
1/2 TL Harissa
1 rote Paprika
1 EL Petersilie, fein gehackt
Salz, Pfeffer
1 Pr Zucker
3 Roma-Tomaten
3 EL Olivenöl
Zubereitung:

Den Teig wie hier beschrieben vermengen und kalt stellen. Eine Tarteform (m:28cm) fetten. Den Boden dünn auswellen und die Tarteform mit einem kleinen Rand damit auslegen. Den Boden mehrfach mit einer Gabel einstechen.

Den Mangold waschen - Stiel und Blätter voneinander trennen. Das Grün in feine Streifen schneiden und beiseite in eine Schüssel legen. Die Stiele in feine Stücke schneiden. Das Weiße der Frühlingszwiebeln fein würfeln , das Grün in feine Ringe und diese gesondert zur Seite legen. Den Knoblauch fein hacken. Die Paprika halbieren, das Kerngehäuse entfernen und die Schale mit einem Sparschäler entfernen (der besseren Bekömmlichkeit zuliebe). Den Paprika fein würfeln. Von den Tomaten den Strunk entfernen und in Scheiben schneiden.

Den Backofen auf 200° (O/U-Hitze) vorheizen.

In einer Pfanne 1 El Olivenöl erhitzen. Die Zwiebelwürfel zusammen mit den Mangoldstielen und der Paprika dünsten bis die Zwiebel glasig ist. Dann den Knoblauch dazugeben und weitere 2min braten. Nun das Mangoldgrün untermischen zusammen mit der Brühe und zusammenfallen lassen. Mit Salz, Pfeffer, Paprika, Zucker, Pimenton und Harissa pikant abschmecken. Von der Flamme nehmen und etwas abkühlen lassen.

Das Mangoldgemüse auf dem Tarteboden verteilen und die Tomatenringe darauf setzen. Nochmals leicht pfeffern. Mit dem restlichen Olivenöl beträufeln und für ca. 35-40min im Ofen knusprig backen. Vor dem Servieren mit dem Grün der Frühlingszwiebeln besträuen.
 Inspiration: Inés von Vorspeisenplatte

Kommentare:

  1. Guten Morgen,
    oh, hmmm, ja!!! Das ist der Sommer auf einer Tarte! Sensationell und schon am frühen Morgen könnte ich grad ein Stück aus dem Bildschirm ziehen.
    Hab eine feine Zeit und danke für die Anregung
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  2. Fetzig... dass das noch jemand benutzt! Passt irgendwie zum aktuellen ZEIT-Magazin, das ich gerade aus dem Kasten gezogen habe: Schwerpunkt 1995... :)

    AntwortenLöschen
  3. Die Zarte sieht ganz fantastisch aus!

    AntwortenLöschen
  4. Wow, das sieht absolut köstlich aus! Ich liebe Tartes und werde diese auf jeden Fall ausprobieren müssen. Danke für das Rezept! :-)

    Viele Grüße,
    Janne von meeresrauschen

    AntwortenLöschen
  5. Himmlisch ... dieses Rezept und herrlich auch Dein wunderbarer Blog! Genau richtig für mich - ich komme also wieder ;-)
    Lieben Abendgruß
    Rosa

    AntwortenLöschen
  6. Was für eine Tarte! Und was für tolle Bilder! Sehr verführerisch....

    AntwortenLöschen
  7. Der Kinderwagen da, im letzten Bild, sooo cool. Der wäre zwar hier im Mühlviertel ein klein wenig unpraktisch, aber trotzdem ;-) Deine Tarte sieht zum Anbeißen aus ... Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  8. allerherrlichst sieht die aus. und riecht schon beim bloßen anblick nach sommer.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. und wie sie erst schmeckt! so köstlich!
      die gibts jetzt definitiv öfter. danke!

      Löschen
  9. Ja, wirklich köstlich! 'Gerade auf meinem Teller :)
    Ich habe die Tarte vor dem Servieren noch etwas mit Zitronensaft beträufelt. Ich mag die leichte Säure. Ansonsten alles nach Resept, hmmmm.
    LG, von Annette

    AntwortenLöschen
  10. Eine grandiose Tarte! Sehr lecker! Danke für das Rezept!

    AntwortenLöschen
  11. Du liebe Güte! Da komme ich so selten zum Bloglesen, dass ich erst jetzt deine Variante der Coca finde. Sieht sehr gut aus!

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...