Freitag, 30. September 2016

und zum Dritten: Freitagstexter


freitagsbanner_02

Nach kosmischen Gesetzen  kann man die Uhren stellen. Sogar Schweizer Uhren. So besagt eines dieser Gesetze: *Was dir ein Mal passiert, kann dir ein zweites Mal passieren. Was dir aber zwei Mal passiert ist, wird dir ein drittes Mal passieren.*

Und genau so geschah es, dass ich nun zum dritten Mal aus den Händen Roberts' den Pokal des Freitagstexters überreicht bekomme. Um die Historie in seiner Gänze zu zeigen, gibts hier den Rückblick direkt auf das zweite und das erste Mal meiner Beteiligung.

Besonders freue ich mich heute, dass auf diese Weise schriftlich festgehalten ist, dass Robert und ich uns bei unserer ersten Begegung (der ich sehr entgegen fiebere!), mit drei herzhaften (!) bises begrüßen werden - sowohl auf Art der Basler wie der Fränzis aus der Drôme, denn auch hier tauscht man drei Küße. Wenn das kein Zeichen ist!

Mit dem heutigen Bild bin ich sprichwörtlich *ganz Ohr* und bin gespannt, auf welche Weise ihr mich, also den Herrn Pfaffer (womit wir wieder in der Verwicklung der Personalpronomen wären) heute nach allen Regeln der Kunst langweilen wollt, bzw. das Foto untertiteln.


Quelle: Black and WTF

die Regeln bleiben sich stets gleichdiese finden sich hier


Wer teilnimmt, sollte einen Blog besitzen, damit er im Gewinnfalle die langjährige Tradition des Freitagstexters fortführen kann.

Der Wettbewerb läuft bis Dienstag, 4. OKT 2016, 23:59:59 Uhr.

Mittwoch, 5.OKT 2016 wird der Gewinner unter Ausschluss des Rechtswegs gekürt und der Pokal virtuell übergeben. Die Siegerin/der Sieger verpflichtet sich, am Freitag, 20. Mai 2016 den nächsten Freitagstexter auszurichten und wird damit Teil der Gang...

Kommentare:

  1. Gott hööört Dir in laaaanger Weile zu, mein Sooooooohhhhhn.

    AntwortenLöschen
  2. ooooooooooooooh! 3 bises sagst Du? Tooooooodsünde! Bereue und bete 3x3 Vaterunser an 3 Tagen! Vielleicht wird dir vergeben.

    AntwortenLöschen
  3. "Hallooooo Echoooooo!"
    (Pfarrer Gottlieb hatte mal wieder am Messwein genippt.)

    AntwortenLöschen
  4. mein Sohn, hast du nach all diesen banalen Sünden nix vom 6. Gebot zu erzählen?

    AntwortenLöschen
  5. "Toooooooor" Ein smartphone im Beichtstuhl lässt auch Hochwürden an den Freuden des Fussballs teilhaben.

    AntwortenLöschen
  6. ... "damit ich dich besser fressen kann!"

    AntwortenLöschen
  7. Oh Gott, bin ich fertig. Ich glaub die vierte Flasche Messwein gestern Abend hatte Kork.

    AntwortenLöschen
  8. Dass Rückdäschel nach jeder Sünde direkt seine Rosenkränze erledigt, macht die Angelegenheit für Pater Anselm auch nicht besser.

    AntwortenLöschen
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...