Dienstag, 28. Februar 2017

FDF - Sellerie-Gnocchi mit Safran-Thymian-Sauce

Seit Tagen will ich den Post mit dem Titel *FYF - Fuck You February* - fix und fertig machen. Den Februar bräuchte es wegen mir nicht geben. Kein November kann mich so wetterfühlig machen wie dieser Kaugummi-Monat Februar, der sich trotz seiner Kürze wie einst eine Schulstunde in ein Zeitvakuum ausdehnt. *Wir alle* stimmen daher geschlossen ab, dass man den Februar komplett rausstreichen und durch einen anderen Monat - wir einigten uns auf Mai - ersetzen kann. Würde doch keiner in Tränen ausbrechen, oder?

Allein: seit Tagen herrscht bei uns in der Drôme weltschönstes Frühlingswetter. Der kleine Fuchs und der Admiral flattern im Blaukissen, die falschen Veillchen ploppen nur so aus dem Boden, Primeln, Schneeglöckchen, Christrosen, Gänseblümchen und die ersten Narzissen und Forsythien blühen bereits. Miesepeter Februar kann auf einmal zauberhaft. Und ich verstehe die Welt nicht mehr. Wirklich, ich kann unmöglich von Vorfrühling reden: es ist deutlich zu warm, zu trocken - ja, es fällt mir schwer zu schreiben - aber für die Jahreszeit schlicht ZU sonnig. Azzuro total. So taufte ich halt um in *FDF - Freu Dich Februar*. Schließlich wird das nix mehr mit meinem vorbereiteten Post um grau verhangenes Depri-Wetter aufzuhellen. Muß eben noch warten. Typischer Fall von dem Regenschirm, den man den ganzen Tag (in meinem Fall Februar) mitgeschleift hat, ohne ihn zu brauchen.

Die Sellerie-Gnocchi bereite ich nun zum dritten Mal zu. Bei der Premiere notierte ich nicht direkt das Rezept, das zweite Mal funktionierte nicht richtig, et voilà, nun ein gelingsicheres, köstliches Gnocchi-Rezept mit feinem Sößchen. Stelle ich ersatzweise - ich bin ja flexibel - meine liebsten Rezepte für Gnocchi und Nocken zusammen: mit Ziegenkäse, Rucola, Kürbis, Quark, Rote Bete, Erbsen, Karotten, Bärlauch, Kürbis, Süßkartoffel, Maronen, Kartoffeln, Brennesseln, Harissa, Paprika, Basilikum, Petersilie.... Ihr wißt ja: ich bin Junkie!

Zutaten 2-3P:

300g Knollen-Sellerie
150g Kartoffel
120g Mehl (m: D1050)
1 Eigelb
Salz, Pfeffer

1 Schalotte
1 Stück Fenchel (ca. 2 EL fein geschnitten)
1 Knoblauchzehe
50ml Noilly Prat
50ml Weißwein
150ml Gemüsebrühe
1 TL Thymian, getrocknet
70ml Kokosmilch
0,5g Safranfäden doer 1 Msp Safranpulver
(optional: etwas Kurkuma)
Salz, Pfeffer
1 Pr Zucker

Sonnenblumenöl oder Butterschmalz

Zubereitung:

Kartoffel und Sellerie schälen und in kleine Stücke (ca. 2cm) schneiden. In Salzwasser in etwa 15min gar kochen. Den Ofen auf 150° vorheizen. Gemüse abschütten, gut abtropfen lassen, in eine Gratinform umfüllen und bei leicht geöffneter Ofentür im Ofen etwa 10-15min ausdampfen lassen.

Abkühlen lassen. Reichlich Salzwasser zum Kochen bringen. Sellerie und Kartoffel pürieren, mit Mehl, Eigelb und Gewürzen zu einem Teig verkneten. Der Teig wird immer noch etwas kleben. Daher dementsprechend die Arbeitsfläche gut bemehlen. Nacheinander Rollen von etwa 2cm Durchmesser formen, Gnocchis abschneiden, länglich rollen. Die Gnocchis in das Salzwasser geben. Warten bis die Gnocchi an die Wasseroberfläche steigen, mit einer Schaumkelle abschöpfen, kalt abschrecken und zur Seite stellen. (Wer die Gnocchi nicht braten möchte, der stelle sie nun warm).

Die Gnocchi etwas antrocknen lassen - umso besser lassen sie sich braten - Öl in einer Pfanne erhitzen und nach Wunsch ringsherum goldbraun braten.

Die Schalotte, den Fenchel und die Knoblauchzehe fein würfeln und in der Butter anschwitzen. Vermouth und Weißwein angießen. Auf die Hälfte einkochen lassen. Gemüsebrühe angießen, Thymian zufügen und nochmals auf ein Drittel einkochen lassen. Die Sauce in ein hohes Gefäß umfüllen und pürieren, dann zurück in die Pfanne geben. Safran unterrühren, ebenso die Kokosmilch zugeben. Wer mag bindet die Sauce zusätzlich mit einer kleinen Roux bzw. einer Mehlschwitze.


http://salzkorn.blogspot.fr/2013/06/angefuttert-bratkartoffel-gnocchis-mit.htmlhttp://salzkorn.blogspot.fr/2013/02/kochbuchwurdig-harissa-gnocchis-mit.htmlhttp://salzkorn.blogspot.fr/2013/03/rote-bete-ziegenkase-gnocchi-mit.html
http://salzkorn.blogspot.fr/2013/10/ein-kurbis-reicht-fur-mehr.htmlhttp://salzkorn.blogspot.fr/2013/05/romeo-und-julia-erbsennockerl-mit-pesto.html
http://salzkorn.blogspot.fr/2013/06/fabuleuse-zum-dritten-sukartoffel.htmlhttp://salzkorn.blogspot.fr/2014/06/parmesangnocchi-mit-feves.htmlhttp://salzkorn.blogspot.fr/2015/10/die-besten-kurbisgnocchi-ever-von-welt_30.html
http://salzkorn.blogspot.fr/2014/04/grune-ziegenkase-gnocchi-mit-jungem.htmlhttp://salzkorn.blogspot.fr/2014/09/begleiterscheinungen-paprika.htmlhttp://salzkorn.blogspot.fr/2015/04/mal-angenommen-salat-mit.html
http://salzkorn.blogspot.fr/2016/06/umkehrung-gnocchi-aus-grunen-oliven-mit.htmlhttp://salzkorn.blogspot.fr/2015/01/sukartoffel-gnocchi-mit-brauner-butter.htmlhttp://salzkorn.blogspot.fr/2015/02/immer-wieder-anders-maronen-gnocchi-mit.html
http://salzkorn.blogspot.fr/2014/12/tristan-und-isolde-erbsennocken-mit.htmlhttp://salzkorn.blogspot.fr/2016/04/frisches-kraut-rucola-ziegenkase.htmlhttp://salzkorn.blogspot.fr/2015/04/brennnessel-gnocchi-nach-douce-steiner.htmlhttp://salzkorn.blogspot.fr/2017/01/talsiman-petersilien-pesto-gnocchi-mit.htmlhttp://salzkorn.blogspot.fr/2014/10/arme-leute-essen-quarknocken-mit.html













Kommentare:

  1. tja, da weiss ich wohl wohin ich ziehe. Hier typisch Februar: seit 1 Monat 50 shades of grey mit einem Hang zu feuchten Sonnenstrahlen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und schon, Sarah, zieht es richtig aprillig zu - gut, wir brauchen den Regen... aber hey, dich als Nachbarin ... ;)

      Löschen
  2. Hmmmh, was für Dich der Februar ist, ist für mich der Januar: nach der ganzen Weihnachtszeit (da bin ich Junkie mit Deko und so)Absturz in den grauen, kalten Januar....endlos. Morgens im Dunkeln aufstehen usw usf.; nach Lichtmess geht alles besser! Februar = kurzer Monat= Ende der Endlosnächte, alles gut.
    So hat jeder seins! Liebe Grüsse, Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die meisten schimpfen über den November. Und wir sind ja eigentlich den Februar immer weg und bekommen ihn nie mit - er hat einfach die letzten Tage nicht mietgespielt wie vorbereitet. Das MUSS ich ja ärgerlich finden :)

      Löschen
  3. Im Februar fängt für mich der (Vor-) Frühling an und ich erfreue mich an den länger werdenden Tagen und an den ersten schüchternen Schneeglöckchen. Mir geht es wie Brigitte und ich finden den Januar oft schlimmer. Dieses Jahr ging es aber, da wir richtig viel Schnee und Sonne hatten - da gab es Tage da fühlte man sich in die Alpen versetzt :-)
    Aber ich freue mich - trotz Pollenallergie - auf den Frühling. Und auf junges Gemüse, denn langsam reicht es mir mit dem Winterknollen-Gemüse und dem Kohl.
    Aber mit den Gnocchi hast du jetzt meine volle Aufmerksamkeit - und den Sellerie habe ich im Vorrat, das könnte also eine Planänderung für das Abendessen geben :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Den Januar und Februar erlebe ich ja seit vielen Wintern nicht in Europa. Da lßt sich leicht schimpfen ;). Puhh, und Pollenallergie - da drücke ich dir die Daumen, dass die dich diesen Frühling nicht sehr belästig. Schön, aber, dass wir Gnocchi-Schwestern sind. Ich liebe sie ja alle! Übrigens habe ich heute ein völlig wunderbares Brot von dir aus dem Ofen gezogen. Mehr dazu in Kürze!!

      Löschen
  4. was für eine Fundgrube an Gnocchi, ich bin begeistert, danke!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, Friederike. Ganz ehrlich: ich bin auch ein bißchen stolz darauf!

      Löschen
  5. In Sachen Februar bin ich ganz bei dir.Man ist froh das der olle Januar vorbei ist,da hängt sich noch so ein träger Februar hinten dran. Ich finde der Januar und Februar sind die Montage des Jahres ,aber jetzt kommt der März das lässt hoffen.Leider bin ich gar kein Gnocci Fan,der Teller sieht aber sehr gut aus.
    Viele Grüße Petra S.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jetzt hätten sir uns so schön einig sein können und dann grätscht du mir bei den Gnocchi raus. Hast du denn, Petra, meine schon probiert? Da gibt es riesen Unterschiede: manche sind eher fest andere fluffiger. Gebraten und gekocht. Also ich müßte mich schon sehr wundern, aber da sollte doch auch für dich etwas dabe sein...

      Löschen
  6. Hier war es kalt und es lag Schnee - wir hatten im Januar und Februar seit langem mal wieder bestes und oft sogar sonniges Winterwetter. Da kann man nicht meckern. Aber Gnocchi gehen ja immer, werde mich dann gleich mal durch deine Rezepte lesen.
    Beste Grüße,
    Malou

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hach, eine Gnocchiliebhaberin wie ich. *GinGin*, liebe Malou, ich hoffe, du suchst dir ein schönes Rezept zum Nachkochen aus :)

      Löschen
  7. Vielen Dank für die tollen Rezepte, kann von Thymian nicht genug kriegen, da er sehr gesund (http://www.thymian.info)(zum Nachlesen) und das Gericht zu einem echten Schmankerl verzaubert. Ich sage einfach nur weiter so, werde jetzt öfters vorbei schauen, da es hier perfekte Rezepte gibt. Vielen Dank

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...