SOCIAL MEDIA

Sonntag, 1. Januar 2012

Bonne Année: Mascarpone-Tonka-Törtchen mit Beeren-Cassis-Spiegel auf Amarettini-Keksboden

Bevor die Festtage nun endgültig wieder in Alltag übergehen, will ich euch noch einen Nachtisch aus der Festtags-Zeit zeigen. Und wie sich das für ein würdevolles, elitär-eben-nichtalltägliches Dessert gehört hat es einen endlosen Namen. Das trägt mit Sicherheit zur aufgerüschten Veredelung bei, um bei Gästen oder Familie Eindruck zu schinden.

Nich, so à la Hadschi Halef Omar Ben Hadschi... - den fand ich als Kind bei Winnetou immer besonders witzig. Und das, wo dieses Dessert auch wunderbar als Notfalllösung dienen könnte, denn es ist ZackZack gemacht. Hmmm, heute seit ihr alle verkatert, da ist Zackzack kein Wort für euch, oder? Aber zackig meint in diesem Fall: es geht leicht von der Hand und braucht keinerlei Vorarbeit.

Verwendet habe ich dafür meinen Neuzugang in der Küche, Tortenringe für kleine Törtchen, 8cm Durchmesser und 5cm hoch, die es vor Weihnachten bei Aldi gab (tja, Aldi gibts nun schon lange auch bei uns - allerdings Aldi -Nord, der nie ein Aldi-Süd sein wird, aber das ist eine andere Geschichte). Für mich erfüllen die Törtchen fast alles, was ein Dessert können muß: cremig, fruchtig und knackig. Einzig die Schokolade fehlt, aber dafür hatte ich schon eine prima Idee fürs nächste Törtchen, das es heute bei uns gibt. Die Gelatinebeigabe hat übrigens wunderbar hingehauen: nicht zu fest und nicht zu wabbig - comme il faut!

Prosit, ihr Kulinarisch-Leicht-Verführbaren!

Zutaten 4 Stück:

60g Butterkekse
40 Amarettini
(waren bei mir die weichen Amarettini
die heller sind)
40g geschmolzene Butter

300g Quark
100g Mascarpone
2 EL Vanillezucker (selbstgemacht)
Abrieb 1/2 Tonkabohne
1 1/4 Blatt Gelatine

Beeren-Cassis-Spiegel

60g Himbeeren
40g rote Johannisbeeren
2 EL Cassis
1 EL Zucker
3/4 Blatt Gelatine

Deko:
gehackte Pistazien
Minzblättchen
Zubereitung:

Kekse in einer Tüte mit dem Nudelholz fein zerstoßen und mit der Butter vermischen. In 4 geölte, kleine Tortenringchen drücken und kühl stellen.

Die Zutaten der Crème vermengen. Den ersten Teil der Gelatine mit 1 EL Wasser so kurz erhitzen, bis die Gelatine sich auflöst. Mit zwei Eßlöffel der Crème vermischen, dann unter den Rest der Masarpone-Quark-Mischung rühren. Etwa 20 Minuten kühl stellen, bis die Gelatine etwas anzieht. Dann die Crème auf dem Keksboden gleichmäßig verteilen.

Die Beeren erhitzen, Zucker und Cassis unterrühren, durch ein Sieb streichen und in dem warmen Beerenmus die restliche Gelatine lösen. Die Gelatine kurz anziehen lassen, dann auf die Crème gießen.

Ein, man muß schon sagen, idealer Beitrag zum Festtagssüß der IS ;O), die alle zusammengetragen werden von der kreativen Zwuggel-Animateurin Katrin von lingonsmak - gebündelt hier:

Kommentare :

  1. Das ist ja heute mal was ganz Edles..
    den Hadschi....kann ich immer noch auswendig:)

    AntwortenLöschen
  2. Kaum hat das neue Jahr begonnen, bist Du schon wieder aktiv :-) - sehr schön. Zu dem Törtchen kann ich nur wow sagen - sieht phantastisch aus und wenn mein Mann dererlei Kuchen essen würde (er mag nix mit Quark oder käsekuchenähnliches), stände dieses Rezept sofort auf meiner Nachback/-kochliste. Frohes Neues nach Frankreich & einen lieben Gruss Nadja P.S. Komme demnächst mal per Mail auf Dich zu ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Ja Wahnsinn! Klingt das toll. Und schaut natürlich genau so toll aus. Hab das Rezept schon geklaut ... ;)

    Prosit, liebe Micha! Ich freue mich schon auf ein neues Jahr mit deinem schönen Blog. Viele schöne Augenblicke wünsche ich dir im neuen Jahr.

    AntwortenLöschen
  4. Verkatert bin ich doch nicht! Zackzack! Wünsche dir ein erfolgreiches 2012, dass alle deine Wünsche und Projekte in Erfüllung gehen mögen.

    AntwortenLöschen
  5. Wow, das sieht ja allein durch die Farben schon zum Anbeißen aus! Toll!!! :-)

    AntwortenLöschen
  6. Das ist wieder ein toller Hingucker und auch von den Zutaten her genau mein Geschmack!

    Ein tolles Jahr 2012 für dich und deine Lieben!

    AntwortenLöschen
  7. wunderhübsch!

    ich wünsche dir ein geniales jahr 2012 und hoffe, dass du weiterhin so kreativ für uns alle kochst und backst. :-)

    AntwortenLöschen
  8. Zu spät für Süssigkeiten, der harte Alltag hat uns bereits wieder. Alles Gute im neuen Jahr, Du Fleissige !

    AntwortenLöschen
  9. Gerade mal Neujahr und schon wieder so ein leckeres Törtchen, ich bin begeistert, es könnte gerade aus einer französoschen Patisserie kommen.

    AntwortenLöschen
  10. Ich mag die 8cm Förmchen auch ungemein. Sie lassen sich für so vieles verwenden. U.a. für so tolle kleine Dessertkreationen wie deine!

    Alles Gute im Neuen Jahr für dich!

    AntwortenLöschen
  11. @Sybille: Klingt edel ohne Hexenwerk zu sein. Und Tonkabohne ist ja (glaub ich?) immer noch total chic! Gell, und der Hatschi ist doch gut!?

    @Nadja: Ein Mensch, der kein Käsekuchen mag -ca c'est rare ca! Wobei dieses hier eher sahnig schmeckt. Und sahnig geht auch nicht?

    Freue mich auf deine Mail :)!

    @Turbohausfrau: Gin Gin, liebe Turbohausfrau, und auf ein schönes, neues, kulinarisches in der Foodie-Gemeinde!

    @Zorra: Die Zorra ist ne Unverwüstliche und bereits morgens am 1. schon auf Zack! Ich bin nich mal überrascht ;-)! Auch dir viele, viele zufriedene Tage im Jahr 2012!

    @Eva: Lecker, was fürs Auge, prima vorzubereiten und macht was her - was will man mehr von einem Dessert!
    Für 2012 wünsche ich dir immer die nötigen, guten Gedanken im Herzen, die Kraft und Mut fürs Leben geben!

    @Christina: Och, genial muß es gar nicht sein. Von weit oben kann man auch tief fallen. Zufriedenheit finde ich gut. So gehen meine Wünsche für dich Anfang diesen Jahres mit dem Satz, mit dem viele Märchen enden: lebe glücklich und zufrieden!
    Und ach, genau, beschenke uns weiter mit Einblicken in deine Küche :)

    @Robert: Zurück aus dem Jura-Häuschen?
    Danke für deine Wünsche! Nur was den Fleiß angeht, habe ich mich - als noch nicht mal 1jähriges Blog-Hascherl - hinten anzustellen.

    @Lemon: Ulah, dein Kompliment adelt dieses Törtchen aber. Vielen Dank! Die Meister der Pâtisserie sind große Verführer zum Naschen!

    @Birgit: Was fällt dir noch ein außer für Desserts? Na, ich werde gucken kommen bei dir!

    Liebe Birgit, auch dir eine gute Reise durch das Jahr 2012 mit guten Begegnungen und erholsamen Pausen unterwegs! Ich freue mich, auf weitere Inspiration bei dir!

    AntwortenLöschen
  12. Kulinarisch leicht verführbar? Mit so einem Süsskram? Mit mir nicht, Madame ;-)

    AntwortenLöschen
  13. @Barbara: Hach schön, ich kann dich verführen! So gefällst du mir ;O) - wenn schon die Sabine nicht will.

    @Sabine: Jaja, du bist mein süßer Härtefall :)!
    Da hilft nur, mal wieder im Fundes des Internationalen Verbundes der Herzhaften zu stöbern. Wäre doch gelacht, wenn nicht...

    AntwortenLöschen
  14. wow. yep, der name hat auch mich schon schwer beeindruckt - das foto aber noch mehr. toller jahresabschluss / auftakt! chapeau! und liebste grüße - auf ein neues, katrin

    AntwortenLöschen
  15. Es sieht einfach aus. Ich muss auch probieren. Liebe Grüsse und frohes neues Jahr.

    AntwortenLöschen
  16. @Katrin: Ja! MEHR süße IS :)
    Und ich hoffe, dass bei deinen Projekten für 2012 die Hits of Kullerkes darunter ist!!

    @Nesrin: Leider nix mehr da - aber warte, ist schnell gemacht. Gut, nur warten muß man ein bißle, bis die Gelatine durchgewirkt hat.

    AntwortenLöschen