SOCIAL MEDIA

Freitag, 31. August 2012

Tarte aux tomates cerises...

und mit Mozarella, schwarze Oliven und Thymian. Auf Tartes greife ich oft und gerne zurück für den Alltag. Tatsächlich, auch wenn ich gerne über Essen rede, Foodblogs lese und auch gerne durch Kochbücher blättere, frage ich mich an manchen Tagen auch: *Was koche ich heute*. Kochen und Essen soll ja stets zur Kür und nicht zur Pflicht zählen, was nicht einfach ist, was täglich ansteht und sich wiederholt. Und so sind wir wieder bei den Tartes: immer lecker, immer wieder ein bißchen anders, unkompliziert, immer gerne gegessen.

Dieses Mal mit den süßlichen Kirschtomaten, die gut zu den etwas herberen Oliven und dem milden Mozarella passen. Die letzten kalten Reste sind im Laufe des Tages von alleine verschwunden: ein gutes Zeichen.
Zutaten - Tarteform 24cm:

Tarteteig
200g Weizen (halb W550/ W1050)
100g Butter
1/2 TL Salz
etwas kaltes Wasser
Chili

500g Kirschtomaten
1 Bund Thymian
40g schwarze Oliven, fein gehackt
1 Kugel Mozarella, fein gewürfelt
Harissa
Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Den Tarteteig wie gewohnt zubereiten und kalt stellen. EineTarteform ausbuttern. Den Tarteteig auswellen und die Tarteform damit auslegen. Eine halbe Stunde in die Tiefkühltruhe stellen.

Schwarze Oliven entsteinen fein hacken, den Mozarella fein würfeln, mit Salz und Pfeffer mischen. Die Hälfte Thymian untermengen und mit Harissa abschmecken.

Die Kirschtomaten halbieren. Ofen auf 180° vorheizen.

Die Mozarella-Olivenmischung auf dem Tarteboden andrücken (m: mit den Fingern) und die halbierten Kirschtomaten anmutig darauf verteilen. Die zweite Hälfte des Thymians darüber streuen, salzen, pfeffern und mit ein wenig Olivenöl beträufeln. 40-45 Minuten im Ofen knusprig backen.

Kommentare :

  1. anmutig… genau das richtige Wort! liebe Grüsse!

    AntwortenLöschen
  2. wow, dieser Teigrand bei Dir... wie zauberst Du den nur immer so schön anmutig hin? ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tja, Elsässerli - das kommt, weil Micha so eine schöne gewellte Tarteform hat und diese nicht faul wie unsereiner mit Backpapier auslegt sondern wahrscheinlich die Form und somit jede Rille schön ausbuttert ;-)
      So entstehen eben Bijoux :-)

      Löschen
    2. Ich möchte bitte augenblicklich auch so eine schöne Tarteform haben! (dafür nehme ich sogar das Ein-oder Ausbuttern in Kauf ;-) )

      Löschen
  3. Jetzt weiss ich doch glatt was ich mit den restlichen Kirschtomaten anstellen werde

    AntwortenLöschen
  4. moaaaaah, mal wieder ein Rezept genau nach meinem Geschmack! Ich liebe Tartes! Da geh ich doch gleich mal auf den Balkon und red mit meinen Tomaten, damit sie schneller rot werden! ;-)

    AntwortenLöschen
  5. Wie anmutig, farblich anregend und saftig-knusprig! Die Einzelkirschtomate in der Mitte mit grünem Schöpfchen hat es mir besonders angetan.

    AntwortenLöschen
  6. Köstlich, ich liebe Tomaten Tartes. Und hier ein neues Rezept, prima. Sieht auch wunderschön aus mit den zwei Farben.

    AntwortenLöschen
  7. ich mache einfach so selten tartes... schon gar nicht für uns zwei allein, wenn dann nur zu einem buffet oder so.
    aber: momentan wird man ja nur so von köstlichen tomatentartes überrollt – deswegen habe ich vorhin auf dem markt direkt zugeschlagen und werde mich nachher ans werk machen. dann essen wir halt zwei oder drei tage dran. :)

    AntwortenLöschen
  8. Ich Tartefan kann da nur mit der Zunge schnalzen! Und muss ganz fix die aufessen, die gerade vor mir steht, damit ich die nächste (=Deine) backen kann. Ein Fest! :)

    AntwortenLöschen
  9. @Svea: Steht vorallem jeder Frau gut... liebe Grüße zurück!

    @Sabine: Die Form habe ich mal aus der französischen Metro mit - man muß sie fast nicht fetten, das fluppt alles wie von alleine raus. Außerdem mit herausnehmbaren Boden - die ist wirklich suppi! Leider habe ich keinen Ausweiß mehr für die Metro, sonst hätte ich sie dir gerne besorgt.

    @Henne: Da brauchts länger, Backpapier zuzuschneiden, als diese Form zu fetten. Aber ohne Rillen in der Form keine in der Tarte. Das ist wahrscheinlich Physik ;).

    @Tina: Oh, direkt angeregt - das macht mir rote Bäckchen!

    @Gourmande: Ich grüße mal per Gedankenkraft deine Balkontomaten mit von hier - vielleicht kann ich dir damit helfen, dass sie schneller Farbe bekommen...

    @Eline: Ein Sterzel durfte stehen bleiben - der Zierde halber. Mitessen wollte ich sie ja nicht müssen.

    @Lemon: Kirschtomaten sind echte Aufhübscher, finde ich auch! Und dabei so süß. Wer würde sie nicht mögen?

    @Christina: Das Zauberwort sind einfach kleine Tarteformen für 2 Personen. In der Größe haben wir sie zwar ebenfalls nicht geschafft, aber Schnittchen für Schnittchen snakt sich das den Abend über dann doch weg. Meldest du dich, falls ihr getartet habt?

    @Schokozwerg: Tartes sind ein bißchen auch unkomplizierte Verlegenheisküche, schmecken aber zum Glück nicht danach :)

    AntwortenLöschen
  10. Mmh, die ist mal wieder genau nach meinem Geschmack ;-)

    Deine Tarte mit confierten Tomaten und Zucchini habe ich übrigens Arbeitskolleginnen empfohlen, die wird heute Abend nachgebacken, sie waren vorher schon ganz begeistert!

    AntwortenLöschen
  11. ..das sieht ja so was von lecker aus...

    HBG
    eibauer

    AntwortenLöschen
  12. Kochen muss Kür sein? Nee, oder? Dann stell ich mich nämlich in die Ecke und schäme mich, weil ich mich immer wieder mal nur höchst unlustig an den Herd begebe, Motto: "Hilft ja nix, muss eben sein". Das sind dann auch die Tage, wo alle Kochbücher und Zeitschriften und Foodblogs keine Ideen bringen, weil die Koch-Unlust alles abblockt. Hilfreich ist dann aber manchmal ein Trick einer Freundin: Einfach eine Pfanne aufsetzen und ins Blaue hinein ein paar Zwiebeln oder ein bisschen Knoblauch anschwitzen. Der Duft beruhigt die hungrige "Wann gibts endlich Essen?"-Meute (sie hat vier Kinder), und macht vor allem auch der Köchin Appetit - und dann flutschen die Ideen schließlich doch. :-)

    AntwortenLöschen
  13. Wunderbar...und so eine Tarteform ist in meinem Rückreisekoffer...

    AntwortenLöschen
  14. Mmmm, mais quel travail de devoir couper toutes ces tomates et alterner les couleurs !

    AntwortenLöschen
  15. @Britta: Hey, bist du nicht bereits im Urlaub ;)?

    Und Merci für die Empfehlung - ich hätte nicht gedacht, dass diese Tarte, die eher zufällig entstanden ist (wie die meisten) so gut ankommt.

    @Eibauer: Du hier? Das freut mich aber :)

    @Hedonistin: Hmmmm, erwischt ;)! Alle Theorie ist grau...
    Den Trick mit dem Pfanne aufsetzten werde ich beim nächsten Mal ausprobieren - anstatt Spaghetti oder Reis mit Gemüse zu kochen.

    @Sybille: Tarteformen kann man nahezu unmöglich bereits in allen Größen haben. Da gibts immer noch eine, die....


    @Alphonsine: Oh non, il y a des trucs plus coûteux - j'ai ordonné les tomtates accidentellement ;)

    AntwortenLöschen
  16. wow sieht das lecker aus :-) ich glaub das Rezept werd ich mal probieren.

    AntwortenLöschen
  17. elle a l'air délicieuse, on a une recette similaire et c'est un délice chaque été !!

    AntwortenLöschen
  18. Danke für das tolle Rezept. Die Tarte ist gerade im Ofen.. ich hoffe, dass sie auch so gut wird wie bei dir und so richtig gut schmeckt.. Ich freu mich drauf!

    AntwortenLöschen
  19. @Ute: Ganz unkomplizierte Alltagsküche und trotzdem, dennoch und gerade deshalb sehr lecker!

    @Isabelle: Merci! Cette Tarte est vraiement quelque chose pour la tous-les-jours-cuisine - et bien sûr aussi pour chaque été!

    @Behyflora: Jetzt spannst du mich aber auf die Folter! Und? Wie hat sie dir geschmeckt? Du wirst mir doch eine kleine Rückmeldung geben?

    AntwortenLöschen
  20. Omg, das sieht das lecker aus!!
    Kirschtomaten auf einer Tarte...*himmlisch*

    ♥Looona Lou

    AntwortenLöschen
  21. Bereits am Wochenende wurde die Tarte mit kleinen Änderungen von uns nachgekocht. Sehr lecker, vielen Dank für das Rezept!

    AntwortenLöschen