SOCIAL MEDIA

Sonntag, 26. Januar 2014

Fondant à la crème de marron et au chocolat

Was im englischsprachigen Raum die Brownies sind, das ist den Fränzis ihr Fondant. Das Prinzip samt Ergebnis bleibt sich gleich: ein trüffeliger Kuchen entsteht, den man am besten als kleine petit four anbietet. In diesem Fall als größere Praline.

Ich weiß - das erzählt mir meine Statistik - dass ihr besonders gerne bei mir auch typisch französische Rezepte lest. Von diesem Fondant geistern sehr viele Varianten im französischen Netz herum. Es gibt die Varianten mit der gezuckerten Maronencrème (meist gekauft) wie auch hier, oder diese - meist enthalten sie auch anteilig mehr Maronen und sind um einiges süßer als mein Rezept.

Gut gefallen mir - wie meist - die Ideen von einem meiner liebsten französischen Blogs *Cuisine de campagne* wie das Fondant de chataîgnes aux noix oder ihre Fondant mit Marronencrème.

Natürlich steht euch ebenfalls zur Wahl glattweg einen reinen Kuchen mit Marronencrème zu machen, wie ihn beispielsweise Svea zubereitet. Alles mit fanzösischem Blut in den Adern wird anfangen zu schnurren. Und alle anderen auch...

Da ich noch einen Rest vom Weihnachtsdessert an Maronenpuree hatte und mir das gekaufte Produkt schnell zu süß ist, habe ich das verwendet. Ihr habt nun eine weitere schicke Auswahl für eine winterliche Süßigkeit mit Kastaniencrème.
Zutaten:

250g Maronencrème
100g Schokolade
2 Eier (Größe L)
1 EL Mehl (m: Dinkel 630, optional)
70g Demi-Sel Butter
60g Rohrzucker
Abrieb 1/2 Tonkabohne

Zubereitung:

Ofen auf 160° - O-/U-Hitze vorheizen.

Schokolade mit der Butter über dem Wasserbad schmelzen. Zucker mit den Eiern kurz schaumig rühren. Tonkabohnen-Abrieb dazugeben, ebenso die Maronencrème.

Die geschmolzene Schokolade und Butter untermischen, am Schluß das Mehl untermengen. Die Crème in eine vorbereitete, gebutterte Form füllen und ca. 30min backen.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...