SOCIAL MEDIA

Sonntag, 23. November 2014

Quiche Lorraine à la moutarde Savora nach Anne-Sophie Pic

Die meisten Bäckereien hier in Frankreich bieten auch zweidrei Quiches an. Eine davon ist bestimmt eine Quiche Lorraine. Ein großer Klassiker in der französischen Küche - und traditionell nach meinen Erfahrungen eine besonders fett-triefige Quiche. 

Mme Pic wagte es, eine der wenigen Zutaten auszutauschen, nämlich den Speck mit gekochtem Schinken. Wodurch sie promt auf ihrem Blog berichtigt wird, dass das SO dann zwar noch eine Quiche sei, aber keine *lorraine* mehr.

Anne-Sophie Pic verschlankt die Quiche damit aber nicht nur, sondern verhilft ihr somit zu einer besseren Symbiose mit dem Senf, den sie als Pfiff mit in die Füllung gibt: den moutarde Savora. Ein Senf, der meine Wege seither nicht kreuzte. Blöder Fehler - denn ähnlich wie Monsieur Paul stehen auch in meinem Kühlschrank verschiedene Senfsorten. Ab sofort nun mit dabei der milde und würzige *Savora*, den es bereits beachtliche 115 Jahre gibt. Besonders macht ihn die Mischung aus 11 Gewürzen (Piment, Zimt, Kurkuma, Cayennepfeffer, Muskat, Nelke, Sellerie, Knoblauch, Estragon, Malzessig, Honig).

Und ob ihr es euch vorstellen könnt oder nicht: dieser Senf vermag diese Quiche derart anzuheben, dass ich beim nächsten Mal den Schinken gegen etwas Gemüsiges auswechseln werde. Womit ich dann mit an Gewissheit grenzender Wahrscheinlichkeit das *lorraine* endgültig aus dieser Quiche rausgekürzt hätte..
Zutaten - Tarteform 24cm*:

pâte brisée:
250g Mehl
125g Butter
5g Salz
1 Ei
20g Wasser

100g gekochten Schinken in Scheiben
50g Comté, gerieben
125ml Milch
125ml Sahne
1 EL Senf Savora (20g)
2 Eier
1 Eigelb
Salz

Zubereitung:

Mehl, Butter und Salz in einer Schüssel von Hand vermengen - etwa 2-3min. Dann das Ei und das Wasser zufügen und erneut gut kneten, bis man einen glatten und homogenen Teig erhalten hat. 30min ruhen lassen (m: im Kühlschrank).

Die Tarteform buttern. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und die Tarteform damit auskleiden - dabei einen Rand hochziehen. Den Boden mehrfach mit einer Gabel einstechen. TIPP von Mme Pic: die Tarteform mit dem Teig für 30min in die Tiefkühle stellen: auf diese Art verhindert man, dass der Boden sich beim Backen aufbläht.

Den Ofen auf 180° (Umluft) aufheizen (m: 190°).

Den Schinken in Streifen oder Würfel auf dem Boden verteilen. Darüber den Käse streuen. In einer Schüssel Milch, Sahne, Eier und zuletzt Senf. Gut verrühren. Mit Salz abschmecken. Vorsichtig über den Schinken und den Käse schütten.

Die Tarte sanft in den Ofen stellen und für 35min backen bis sie goldgelb ist. Aus dem Ofen nehmen und etwa 10min abkühlen lassen, dann erst anschneiden.

*Anmerkung m: in einer 26er Tarteform gebacken - daher etwas flacher
Quelle: Anne-Sophie Pic oder hier

Kommentare :

  1. Aah, Micha, nicht schon wieder so ein Kracher! Wann soll ich denn das alles nachkochen, wo doch der Kerl gerade meistens als Mitesser ausfällt?
    Llorraine" hin oder her: die spannende Frage ist jetzt, wo man hierzulande einen Savora bekommt...
    Schönen Sonntag!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Falls nicht anders dann hier:
      http://www.amazon.de/gp/product/B004AG6HDO?psc=1&redirect=true&ref_=oh_aui_detailpage_o00_s00

      Löschen
    2. Für alle Suchenden :-)
      Den Savora Senf können wir in Deutschland bestellen
      Masecori-shop
      Habe mir gerade 3 Gläser bestellt, kommt mich günstiger als über amazon.

      Doris

      Löschen
  2. schon allein der schmauswert für die augen! ich erwarte dann vorfreudig die gemüsige version.

    AntwortenLöschen
  3. *sabber" - da läuft einem doch das Wasser schon vor dem Frühstück im Mund zusammen :-) - Danke!
    Liebe Grüsse aus Zürich,
    Andy

    AntwortenLöschen
  4. Die Quelle für den Savora würde mich auch interessieren. :-)

    AntwortenLöschen
  5. da ich die gerne nachbacken würde, bin auch ich neugierig auf die Bezugsquelle für den Savora.

    AntwortenLöschen
  6. Bei Quiche Lorraine muss ich immer an einen jugendlichen Skiurlaub in den französischen Alpen denken, wo ich dieses französische Nationalgericht das erste Mal auf einer Hütte gegessen habe. Das habe ich deshalb nicht vergessen, weil diese Hütte nur ein Plumpsklohäuschen im Freien hatte, das sich direkt unter der Trasse des Sesselliftes befand. So wurde der Klogang dort von dem Johlen und den Anfeuerungsrufen der darüberschwebenden Skifahrer begleitet. Eine sehr spezielle Art, ein Essen in Erinnerung zu behalten. ;-)
    Croque Monsieur werde ich deshalb auch nicht vergessen. ;-)

    Senf klingt nach einer guten Wahl, der Quiche mehr Pep zu geben - ich mag Senf fast an allen Gerichten.

    Herzlich, Katja

    AntwortenLöschen
  7. danke für die tollen inspirationen und einen schönen sonntag, angie

    AntwortenLöschen
  8. Besten Dank für das feine Rezept, welches gleich einen Favoritenstatus inne hat.
    Zum Glück "wächst" Savora-Senf bei mir gleich vor der Haustüre - vive l'Alsace. :-)

    AntwortenLöschen
  9. Savora Senf klingt richtig gut. Wer den Senf googelt findet ein Glas Senf bei dem uns allen bekannten Versandhaus, dass mit a anfängt.
    Ist das der Richtige?
    Das nachmachen muss bei mir bis Weihnachten warten. Da ist es gut ein leckeres Häppchen in petto zu haben.
    Sonntagsgrüße aus dem Bergischen mit Kaiserwetter.
    @Basler Dybli :-)) wie wäre es mit einem Savora care Packet :-))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @ anossaterra
      Gegen ein "Savora-care-Paket" spricht eigentlich nichts. Die Frage stellt sich nur wo anfangen und wo aufhören, wenn ich die div. Kommentare lese ... ;-)

      Löschen
  10. @Charlotte: Die Quiche kann man auch hervorragend in klein backen ODER (noch besser) kalt am nächsten Tag damit weitermachen. Vielleicht aber auch auf den Kerl warten? Und deine Frage, wo den Senf hernehmen, wurde weiter unten beantwortet: das Versandhaus mit A beispielsweise ....

    @Mme Ulma: Einfach ein Gemüse der Wahl vorgaren, in der Tarte versenken und voilà...

    @Andy: Einfach, unkompliziert und heimküchentauglich... auch das kann Mme Pic

    @Eva: Siehe unten: das Versandhaus mit A etwa...

    @Katja: Was eine witzige Geschichte - die ist so ungewöhnlich, es würde mich nicht wundern, wenn sie dadurch direkt in meinem Langzeitgedächtnis verankert bleibt :)

    @Angie: Merci Angie, dir auch einen schönen Sonntag!

    @Basler Dybli: Du hättest direkt einen Job als Direktvermarkter für dieses *Gewächs* ;) - aber das hast du auch schon bemerkt...

    @Anossaterra: Vielen Dank fürs Googeln - ja, das ist er. Ich habe ein Bild direkt im Post verlinkt unter *moutarde Savora*. Und ja, warm ist es bei uns auch ... Sonntagsgrüße zurück

    AntwortenLöschen
  11. Ach, Namen, Schall und Rauch, nein? Gerade bei so etwas Feinem, wie dieser Quiche :)

    AntwortenLöschen
  12. Eine Quiche lorraine hab ich schon gefühlte Jahrzehnte nicht mehr gebacken. Jetzt bekomme ich wieder Lust darauf :-)

    AntwortenLöschen
  13. Ahh, Quiche kann ich IMMER essen, viel zu lange schon keine mehr gemacht. Und abgesehen von der Quiche: Diese Käselaiber auf dem Bild wecken das Fernweh nach schönen, schunkelig-gemütlichen französischen Bauernmärkten! :-)

    AntwortenLöschen
  14. Geniale Version der Quiche Lorraine - und Savora Senf darf bei mir NIEEE ausgehen und hat immer einen Platz im Kühlschrank. Probiere ihn mal aus für selbstgebeizten Lachs - einfach nur schön von allen Seiten ein Stückchen Lachs damit bestreichen, fest in Folie wickeln und 2 Tage im Kühlschrank liegen lassen... köööstlich!

    AntwortenLöschen
  15. ich werde sie ganz bestimmt nachbacken!!

    AntwortenLöschen