SOCIAL MEDIA

Dienstag, 30. Dezember 2014

Konfetti zum Jahresende: Wildteller ohne Wild

Einen Böller habe ich zum Ende des Jahres noch für euch. Und zwar einen Teller, dem niemand seine Gezähmtheit anmerken wird. Ja, selbst Vegetariern wird nicht auffallen, dass sie dabei *ausversehen vegan* unterwegs sind.

Mit der Qualität unserer Eier bin ich sehr zufrieden, sodass ich mich nicht zum Handeln gezwungen fühle. Wären es unsere eigenen Hühner, könnten sie es nicht besser haben, wie bei unseren Nachbarn in la Riviere. Aber es war für mich spannend auszuprobieren, wie sich die vegane Variante geschmacklich macht. Und: ich hätte zu meiner Überraschung nicht erkannt, dass die Knöpfli ohne Eier zubereitet wurden.

Das Buch *Vegan Love Story* (dessen Vorstellung euch im neuen Jahr erwartet) bot mir das Grundgerüst, an der Sauce fummelte ich dann doch noch ein wenig. Zum hundertfünfzigsten Mal weise ich auf die Balsamico-Reduktion hin - auch hier mal wieder das Tüpfelchen auf dem i.

Uns habe ich eine Portion Rosenkohl dazu zubereitet (auf dem Teller lediglich als Deko zu sehen) und einen Löffel Preiselbeer-Marmelade dazu serviert. Absolut festlich, absolut köstlich, absolut gästetauglich - und schnell zubereitet ist es auch. Konfettiregen bitte... 

Feiert schön, laßt es krachen oder nicht, haut auf den Putz oder machts euch auf dem Sofa gemütlich... So oder so oder so: ich wünsche Euch Friede, Mut und Frohsinn für das kommende Jahr! Bis 2015...
Zutaten 4P:

4-5 festkochende Kartoffen (m: Charlotte*)
2 Tomaten, gehäutet, entkernt,gewürfelt 
(m: 4 EL ofengeröstete Tomaten)
1 Zwiebel
(m: 2 Knoblauchzehen)
(m: 1 Pr Zucker)
2 EL Olivenöl
3 EL Paprikapulver (m: 1 EL)
50ml Rotwein
600ml Gemüsebouillon
200g tiefgekühlte Maronen (m: eigene, etwas mehr)
Salz, Pfeffer
(m: 4 Zweige Thymian)
(m: 1 Msp Piment)
(m: Harissa)
(m: Balsamico-Reduktion)

(m: drei-vier Steinpilze in Scheiben angebraten - als Deko)

250g Spätzlemehl
300g Weizenmehl (m: Einkorn-Vollkorn**)
150ml Reismilch (m: deutlich mehr, wg VK)
1 EL Salz
1Pr Muskat
1Pr Kurkuma

Zubereitung:

Die Kartoffeln schälen und in etwa 2cm große Würfel schneiden.

Die Zwiebel und den Knoblauch fein würfeln.  Das Öl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebeln darin glasig dünsten. Kurz vor Ende den Knoblauch, das Paprikapulver und den Thymian mitrösten. Die Prise Zucker darüber karamellisieren lassen. Mit Rotwein ablöschen und etwas einreduzieren lassen. Die Gemüsebrühe anschütten, die Kartoffelwürfel und die Maronen zugeben und bei leichter Hitze garen lassen. Die Kartoffeln sollten noch etwas Biss haben (dauert etwa 10min), dabei köchelt die Sauce etwas ein und die Kartoffeln darin sorgen für eine sämige Bindung.

Die Ofentomaten untermischen. Mit Harissa und Piment würzen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Zuletzt einen Schuss Balsamico-Reduktion zufügen.

Für den Spätzleteig die Mehlsorten vermengen, die Gewürze untermischen und soviel Reismilch anschütten, bis ein zähflüssiger Teig entsteht (laut Rezept händisch, m: mit Hilfe des Knethakens meines Rührgeräts). Den Teig 5min ruhen lassen (m: etwas länger).

Reichlich Salzwasser zum Kochen bringen und den Teig mit einem Schaber nach und nach durch ein Spätzlesieb (Knöpfli-Brett) hobeln. Sobald die Spätzle an die Wasseroberfläche steigen mit einer Schöpfkelle herausheben, in kaltes Wasser tauchen (m: nicht gemacht), gut abtropfen lassen und in einer Schüssel vermengt mit etwas Öl warm halten (oder auch später in einer Pfanne knusprig braten).

Die Spätzle zusammen mit der Sauce anrichten (m: ich habe noch einige Scheiben Steinpilze als Deko dazu angebraten). Dazu paßt Rosenkohl und Preiselbeer-Marmelade.

*Anmerkung m: Charlotte ist meine Kartoffel-Entdeckung des Jahres - eine tolle Knolle! Das Vollkornmehl gibt den Knöpfli mehr Biss - und Einkorn macht das gewohnt dezent... ich kanns nur empfehlen
Quelle: Vegan Love Story
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...