SOCIAL MEDIA

Freitag, 12. Juni 2020

12 von 12 - Juni 2020













Ein früher Termin verlegt das Frühstück ins John-Irving-Café und verwandelt es in ein französisches: mit Croissant und café. Viele der kleinen Restos und Cafés nutzten hier das confinement zum Renovieren. Die Comic-Wand ist neu gestaltet und spiegelt die große Passion des Kneipers (Prof. Dr. Comic himself), der mehrfach versicherte, die dafür verwendeten Comics wären wirklich nicht zu retten gewesen (anscheinend in seinen Augen kurz vor Blasphemie ein derartiger Umgang mit Comics). Und wieder stelle ich mit Erstaunen fest wie in unserem Umfeld Covid nicht stattfindet. Unisono hören wir das gleiche Lied: wir auf dem Land hattens doch gut. Schön wars, friedlich wars, zurückgezogen wars. Und Platz genug haben wir ja...

Vorbei an meinen Lieblingen, den Wildorchideen. Das rosarote Waldvöglein (ach, allein des Namens wegen muss man sich doch ans Herz greifen, oder) und der Bocksriemenzunge, eine der spektakulärsten ihrer Art! Und SO fotogen!

Dabei ruft das Wetter heute eigentlich alle Mann nach drinne. Man sieht es nicht, aber es stürmt unordentlich! Für Süddeutschland, das morgen unser Wetter übernimmt, kann ich vorhersagen: es wird ungemütlich!

Wie auch in den letzten 12ern finden sich nicht nur Wildorchideen, auch gibt es wieder eine Art Buddha-Bowl. Und das, obwohl ich nicht ein einziges Rezept in dieser Richtung veröffentlicht habe. Vielleicht, weil es ja ein ganz einfacher Teller ist. Aber einer der alles anbietet, das ich gerne esse.

Außerdem zeige ich euch wieder, was ich gerade am Trocknen bin -  und ich sammle und sammle mit großem Eifer und Begeisterung. Gerade eben u.a. Passionsblume. Und mir fällt auf: in was einer Fülle und einem Eldorado ich lebe mit Garten und Naturschutzpark. Und ich frage mich, wie ich derart lange brauchte, um mich ernsthaft für Heilkräuter zu interessieren.

Ungestümes Wetter hin oder her: geerntet wird - Johannisbeeren, Erbsen, Himbeeren, Erdbeeren und Mispeln. Auf die Tomaten müssen wir noch ein bißchen warten, aber manche blühen hoffnungsfroh!

Nicht nur draußen gibt es genug zu tun, der Habib ist unermüdlich dabei, unsere neue gîte auszubauen, *das Heimchen* (# ich stehe auf Handwerker!!!!). Das Foto von dem Porte-Fênetre Richtung Terrasse ist heute nicht gemacht (s. Azuro-Himmel), dafür zeigt das nächste den aktuellsten Stand der Küche. Wir sind auf der Zielgeraden!

Schnell vorbei an dem Blutströpfchen - das wird gut durchgezauselt wie alle und alles draußen. Dann heute wieder Yoga mit Sjana. Gestern habe ich es mal mit Cat Meffan versucht, aber an Sjana kommt gerade keine(r) ran. Sehr bemerkenswert: das Mädchen hat erst Ende letzten Jahres ihre Yogatrainer-Ausbildung gemacht hat. Bestes Beispiel dafür, dass keine Erziehung dahin reicht, wo Leidenschaft und Berufung hinkommen. Ich mag an ihren Flows die Geschwindigkeit, die super zur Atmung passt, den Aufbau, die Kreativität und nicht zuletzt ihre ruhige Ausstrahlung - zudem macht sie nebenher eine Spitzen-Figur!

Letzter Akt des Tages: die Beteiligung bei Mme Kännchen und ihrem monatlichen Event - immer damit verbunden, auch bei anderen zu schauen, was sie heute getrieben haben (nebenher bin ich genervt von dem neuen Google-Dashboard: ich empfinde sämtliche Abläufe als wesentlich umständlicher und offensichtlich angelegt für eine Handhabung am Handy *gmpfhhh*!)

15 Kommentare :

  1. Reiche Ernte, in jeder Beziehung!
    Gruß aus der Hauptstadt!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nun, es gedeiht - Danke Svea!
      Ganz herzlich Grüße zurück...

      Löschen
  2. Oh ja, das sind wunderschöne Namen für ebensolche Blümchen. Wunderbar auch all Deine Ernten. Die Bowels gab es ja im Prinzip schon früher, nur den Namen nicht :) Schönes Wochenende und liebe Grüße
    Nina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde diese Namen teilweise auch ganz zauberhaft, Nina!
      Und recht hast du, diese Bowls sind nur seltsames Marketing - am Schluß, um sich bei Vegi-Gerichten den Extra-Teller für den Salat zu sparen ;-D
      viele liebe Grüße zurück...

      Löschen
  3. Was für eine reiche Fülle im Juni. Üppigkeit auch für den Augenschmaus!
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Natur ist im Juni wirklich besonders üppig - bis es das die Ernte im Garten ebenso ist, braucht es allerdings noch etwas. Aber vielleicht freut man sich im Juni deshalb so sehr über alles, das man bereits ernten dar!
      liebe Grü0e zurück...

      Löschen
  4. Ich freue mich SO, dass wir das alles bald (!!!) "live und in Farbe plus Duft" erleben dürfen! Das "Heimchen" sieht auch ganz wunderschön aus - fleißiger Habib!
    Viele liebe Grüße von Hannah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, auf ganz bald, Hannah, wir freuen uns auch!!
      viele liebe Grüße zurück und euch ein schönes WE

      Löschen
  5. Herrlich bunt. Deine Bilder machen Sehnsucht.
    Herzliche Grüße aus der Ferne!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Irgendwann wirst du es ja vielleicht in echt sehen ;-)
      viele liebe Grüße zurück!

      Löschen
  6. Wunderschöne Bilder! Danke für den Einblick. Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So lange Natur um mich ist, sollte ich doch immer 12 Bilder zusammenbekommen, Hanne ;-) viele liebe Grüße zurück

      Löschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...