Montag, 7. November 2011

Käsespätzle mit Zwiebel-Birnen-Schmelze

Heike hat mich mit ihren Käsespätzle ganz wuschig gemacht. Wobei ich mich spätzlemäßig nicht beklagen kann, da komme ich eigentlich nicht zu kurz, wie man hier, hier und hier sieht. Aber mal wieder einfach mit Käse. Auja! Und dann noch was Obst dazu, dann fällt mein Urteil ganz eindeutig aus. Meehhhr!

Dieses Gericht vereint alles, was ich gerne mag: geschmolzenen Käse, frische Kräuter und frisches Obst in einem pikanten Essen. Dazu einen knackigen Salat und ich bin der schweigsamste Mensch am Tisch. Laut meiner Nachbarin untrügliches Zeichen, dass das Essen ankommt! Manchmal kocht man auch gerne für sich selbst ;o)! Wiedermal ein vegetarisches Gericht, das nichts an Mehr bedarf! Und das nicht nur, wenn Spätzlewasser im Blut mitfließt. Wetten?

Außerdem, um die Diskussion nochmals anzuheizen: also aus DER Region, aus der ICH komme, hängt das vom Gericht ab, ob das Spätzlebrett oder die Spätzlepresse zum Einsatz kommt. Und wie ich bei Claus den Eindruck hatte, weiß noch nicht jeder, dass so oder so alle Utensilien ins kalte Wasser eingeweicht werden sollte - Stichwort stockendes Eiweiß bei heißem Wasser ;). 

Zutaten:

1/2 Bund glatte Petersilie
4 Eier (Gr.M)
400g Mehl
100-150ml Wasser
Salz
je 1EL gehackter Thymian und Salbei
200g Bergkäse (gerieben)
30g Mandelkerne
200g Zwiebeln
2 Birnen
50g Butter
Salz, Pfeffer
Zubereitung: 

Petersilie mit den Eiern so fein wie es geht pürieren. Mehl und 1/2 Tl Salz zu der Eiermischung in eine Schüssel geben und das soviel Wasser wie nötig damit ein glatter Teig entseht hinzuschütten. Die gehackten Kräuter dazufügen und mit einem Holzlöffel den Teig solange schlagen, bis er Blasen wirft.

Reichlich Salzwasser zum Kochen bringen und je nach Wunsch mit der Spätzlepresse, dem Spätzlehobel oder von Hand mit einem Spätzlebrett (wie in meinem Fall) die Spätzle ins Wasser schaben. Mit einer Schaumkelle die nach oben getrieben Spätzle sofort abschöpfen und in einer Schüssel mit etwas Käse schichten. Im 130 Grad warmen Backofen warm stellen.
 
Für die Schmelze die Zwiebeln in feine Streifen schneiden. Mandeln grob hacken und die Birnen vierteln, Kerngehäuse entfernen und würfeln. Butter in einer Pfanne aufschäumen, Zwiebeln unter Rühren Farbe annehmen lassen, die Birnen und die Mandeln dazugeben, mit Salz und Pfeffer würzen und weitere 4 Minuten braten.
 
Dazu paßt ein grüner Salat, ein Blattsalat...
Quelle: Essen und Trinken

Kommentare:

  1. In so veredelter Form hab ich sie noch nie gegessen. Bei uns gibts einfach Zwiebelschwitze und separat Apfelmus dazu

    AntwortenLöschen
  2. Das versuch ich mal, mag ich bestimmt.
    Tischdiskussion:
    Mein Mann: Lange Spätlzle aus der Presse
    Sohn: Nur Knöpfle
    Ich: Nur geschabt ist wirklich gut
    Was macht man da- jedesmal anders!!
    Aber immer ohne Wassser:))

    AntwortenLöschen
  3. Villeicht hat Heike es Dir getan aber Du hast mich jetzt infiziert.Es sieht absoult grossartig aus:)

    AntwortenLöschen
  4. Tolle Variante. Ich habe noch nie dran gedacht, Früchte in Käsespätzle zu packen. Naja, neben Zwiebeln eben. Aber die als Früchte zu bezeichnen...

    Ergo: Kommt auf die Nachkochliste!

    AntwortenLöschen
  5. @Robert: Deine Version würde mir ohne Zweifel genauso gut schmecken!

    @Anna: Hihi, auja, die mit Wasser oder nicht-Diskussion hätte man auch noch mitnehmen können!

    @Dzoli: Nich, Spätzle sind irgendwie ansteckend!

    @Uwe: Bekommt von mir die allerüberzeugteste Empfehlung. Heute habe ich übrigens eine Burger-Idee in die Hände bekommen ;)...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey,

      das überzeugt mich absolut! Wann kann ich zum Testessen vorbei kommen? Kann gerne auch zum (virtuellen) Gegenbesuch einladen:
      http://kaesspaetzle.blogspot.de/

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...