SOCIAL MEDIA

Sonntag, 15. Juli 2012

Klassiker: Crème Caramel nach Siebeck

Klassiker sind Klassiker, weil man bedenkenlos auf sie zurückgreifen kann, wenn einem nix Neues einfällt. Hat man beispielsweise erst vor kurzem Crème Brulée angeboten, greift man auf Crème Caramel zurück - ein echtes Old-school-dessert in Frankreich, für das gleiche Prinzipien gelten, wie für die Brüller-Crème: die Konsistenz muß stimmen und zu süß darfs nicht sein.

Monsieur Siebeck hat das genau so ausgetüfftelt, dass man, nachdem crème caramel nach diesem Rezept degoustiert wurde, auf keine weiteren Rezepten dafür reagiert - GENAU SO soll sie sein, die nicht weniger als die perfekte Crème Caramel.

Zutaten:

0,5l Milch
100g Zucker
2 ganze Eier
3 Eigelb
1/2 Stange Vanille

Für den Caramel:

125g Zucker
1 EL Rotweinessig
1 EL Butter
Zubereitung:

Die halbe Vanille der Länge nach aufschlitzen, damit das Innere sein Aroma an die Milch abgeben kann. Mit dieser und den 100g Zucker kurz aufkochen und abkühlen lassen. Die ganze Eier und die Eigelb verquirlen. Die noch warme Milch durch ein Sieb (wegen der Vanille) in die Eier gießen, dabei rühren.

In einem Topf mit schwerem Boden die 125g Zucker mit nur wenig Wasser zum Kochen bringen. So lange köcheln lassen, bis der Zucker zu Sirup wird und eine hellbraune Farbe hat (karamellfarben). Dann mit einem Guß Rotweinessig ablöschen, das stoppt den Kochvorgang.

Den Karamell in kleine, ausgebutterte und feuerfeste Portionsförmchen gießen, so dass der Boden dünn bedeckt ist; 1 EL pro Form genügt. Nun die Eiermilch in die Form gießen, diese in eine Reine stellen und mit heißem Wasser affüllen, so dass die Formen mindestens bis zur Hälfte im Wasser stehen. Die Reine in das untere Drittel des auf 200Grad (besser 180° nach der Hälfte 160°)vorgeheizten Ofens stellen, wo die Crème langsam zu stocken beginnt. Nach ungefährt 45 Minuten ist die Oberfläche dunkelgelb bis hellbraun geworden, und wenn man mit einem Messer hineinsticht, darf nichts mehr kleben bleiben.

Den Rest des Karamell ist inzwischen im Topf steinhart geworden. Mit etwas Wasser aufsetzen, bis der Zucker wieder geschmolzen ist. 1 EL Butter darin auflösen. Nun ist der Karamell dünnflüssig, und so bleibt er auch: er ist zur Sauce geworden.

Die Förmchen aus dem Wasserbad nehmen und auskühlen lassen. Auf Desserteller stürzen und mit Karamellsauce übergießen: lecker, locker, fein und leicht.
Quelle: Siebeck - Meine Rezepte

Das geht an Uwes Gelb-Thema im Juli:
HighFoodality Blog-Event Cookbook of Colors
Und wer etwas Kurzweile sucht und einen Faible für Foodfotographie hat, der kann sich auf diesem mit viel Geschmack erlesenen Board vergnügen...
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...