SOCIAL MEDIA

Samstag, 4. August 2018

Sommerzenit: gekeimter Linsensalat


Wenn die Sonnenblumenfelder die Landschaft in warmes Gelb tauchen, dann ist für mich der Höhepunkt des Sommers erreicht. Sonnenblumen - die Krönung der wärmsten Jahreszeit. Jetzt schon, einige Tage nachdem ich die Fotos gemacht habe, lassen ob der anhaltenden großen Hitze und Dürre die Sonnenblumen ihre Köpfe bereits hängen und die gelben Blätter kräuseln sich um den braunen Blütenstand wie die schütteren Haare um den Kopf eines Greises. So schnell geht es diesen Sommer... Es war eine kurze Pracht, ein kurzes Zenit-Plateau.

Noch verharren wir während der größten Hitze hinter heruntergelassenen Rolläden und geschlossenen Türen, während die Touristen an den Flüssen Linderung suchen. Alles geht langsamer, ruhiger, gemächlicher zu. Alle hoffen, dass sich das Jahr nun wieder gen Herbst dreht... schon allein der Natur und dem Garten zuliebe. Essen mag man mittags nicht viel. Und kochen auch nicht.
Linsensalate finden sich auf dem Blog einige, wie dieser mit Feigen oder jener mit Ras el Hanout. Wer mit dem gekeimten Linsensalat auf gleicher Höhe mithalten kann, ist definitiv dieser Linsensalat mit Avocado und Mango - den habe ich ebenfalls sehr geliebt. Ansonsten sollte man sich die gekeimte Linse im Salat merken. Gekochte Linsen neigen zu einer gewissen Trockenheit (etwas, das man gerade nicht noch zusätzlich brauchen kann) und dazu, die Gewürze nur so zu inhalieren. Die gekeimten Linsen hingegen sind frisch und knackig und von nussigem Geschmack - richtig köstlich also. Dicke Empfehlung - wirklich einer der besten Linsensalate, wenn nicht sogar der beste (den anderen mit Avocado und Mango muß ich nun zuerst nochmals mit gekeimten Linsen zubereiten...)


Zutaten 4P:

250g gekeimte Linsen
2 Schalotten (m: Frühlingszwiebeln)
100g getrocknete Tomaten
125g Stangensellerie (m: etwas mehr)
6 EL Olivenöl
2 EL Apfelessig
1 EL Agavendicksaft (m: weggelassen)
Salz
(m: Pfeffer/ Chili-Pulver)
2 TL getrockneter Basilikum (m: weggelassen)
(m: 1/2 Bund Schnittlauch)

Zubereitung:

Linsen zuerst keimen lassen: 12 Stunden wässern, dann etwa 3-4 Tage keimen lassen - dabei ständig mit Wasser spülen (m: in der Hitze keimten die Linsen sehr schnell: bereits an Tag 2 waren sie gut ausgetrieben).

Frühlingszwiebeln (das Weiße davon) fein würfeln, Tomaten in dünne Streifen schneiden. Den Stangensellerie ebenfalls in dünne Stücke schneiden und unter die Linsen mischen.

Aus Öl, Apfelessig und Agavendicksaft eine Vinaigrette mischen, mit Salz abschmecken (m: würzen) und mit den restlichen Zutaten vermengen. Den Salat marinieren lassen - am besten für mehrere Stunden (m: über Nacht). Vor dem Servieren das Grün der Frühlingszwiebeln sowie den Schnittlauch in Röllchen schneiden und unter den Salat geben.

Quelle:  *Was dein Herz begehrt* von Ute Ludwig und Achim Sauerberg aka *Nordisch Roh*





Kommentare :

  1. Hier sind direkt ein paar Linsen ins Wasserbad gehüpft. Bin sehr gespannt wie die sich in zwei bis drei Tagen machen. Bei der Hitze legen die Linsen bestimmt auch den Turbo ein beim Keimen...

    Liebste Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, Alexandra, die Linsen drücken durch die Hitze ordentlich auf die Tupe - meine keimten bereits am zweiten Tag (wie an auf den Fotos sieht) vorbidlich. Sagst du mir, ob du sie auch so lecker fandest?

      Löschen
  2. Das Thema Keimen von Saaten habe ich auch auf dem Schirm. Noch nie gemacht! Benutzt du dafür eine Keimbox oder wie sonst bewerkstelligst du das Spülen der Linsen ohne diese durcheinander zu bringen? ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Peggy, ich habe zwar so eine Keimbox für Saaten, die ist aber für diese Menge an Linsen VIEL zu klein. Ich habe die Linsen einfach in ein dünnmaschiges Sieg gegeben und mehrfach tagsüber mit Wasser übergossen - dabei die Linsen vorsichtig im Sieb hüpfen lassen... ;-)

      Löschen
  3. Tolle Bilder der gelben Pracht. Manche Sonnenblumen sehen richtig vorwitzig aus.
    Liebe Grüße, noch immer aus der Stadt (wo meine spontangesprossene Sonnenblume längst am abtrocknen ist)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sonnenblumen sind doch mit dafür da, das Gemüt sonniger zu stimmen, oder Svea? Ja, und irgendwie frech sehen sie auch aus... Bleib tapfer in der warmen Stadt - wir versuchens auf dem warmen Land ebenso...

      Löschen
  4. Und sofort werde ich ein paar Linsen wässern gehen, denn gekeimte Linsen sind mir die Liebsten. Sie als Salatbasis zu nehmen ist eine klasse Idee, viel besser als nur eine Handvoll darauf zu geben. Danke für die Inspiration!
    Liebe Grüße
    Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also den Salat, Eva, kann ich wirklich nur dickofetto empfehlen. Alle Eigentschaften, die mir die Linse madig machen können (eben trocken/ gewürzgefräßig) fallen so weg - absolut köstlich!

      Löschen
  5. Hierzulande blühen auch die Sonnenblumenfelder - jedes Jahr eine neue Pracht, an der ich mich nicht satt sehen kann! Deinen Linsensalat mit Avocado und Mango hab ich auch in sehr guter Erinnerung, mach ich diesen Monat bestimmt auch noch mit meiner monatlichen Avocado, die ich mir gönne ;-)
    Lg und wir hoffen hier auch auf Regen! Miriam

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, Regen - wie geht das nochmal gleich? Der Garten ist ein weiterer Sommer *la grande tristesse*... *seufzzzz*

      Und ja, Miriam, beide Linsensalate sind in meinem Wertesystem ganz weit vorne - den mit Avocado und Mango muß ich halt jetzt noch mit gekeimten Linsen zubereiten: das Bessere ist der Feind des Guten ;-)

      Löschen
  6. Wow, Micha, DAS sind Sonnenblumenfelder, nein Sonnenblumenmeere!!!
    Und mit diesem Salatteller - einmal auf kurzbehosten, einmal auf Leo-Beinen - hast du mich natürlich auch sofort und die Linsen keimen vor sich hin...
    Liebe Grüße von Hannah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein Rausch, ein gelber Rausch, oder Hannah ;-)?!
      Und du Genauhinguckerin... ja, dem Jeanskleid hat man im Sitzen so gar nicht angesehen, dass es ein Jeanskleid ist - dann bin ich halt (für die *Fototapete*) noch kurz in die Hose gesprungen.
      Gekeimte Linsen für mich eine neue Zutat zum Spielen...

      schülig-drückende Grüße...

      Löschen
    2. so, vorgestern war es soweit: Aus dem Schüsselchen Linsen war ein Berg Linsensprossen geworden, die dann ein super knackiger, frisch aromatischer sommerlicher Linsensalat wurden. Und weil ich den mit Avocado und Mango so mag, hab ich gleich wieder neue ins Wasserbad gegeben. Prima Sache mit dem Keimen! Liebe Grüße...

      Löschen
  7. Liebe Micha, Sprossen- so toll! Ich wusste nicht, dass man die so einfach selber "fabrizieren" kann. Machst du auch andere auf diese Weise?
    Danke, dass du mir so viel Inspiration in meine Küche lieferst! Als Mama von drei Kindern, die alle zuhause unterrichtet werden komme ich meistens nicht dazu, mir auch noch neue Rezepte auszudenken oder im Netz danach zu suchen. Zum Glück habe ich ja aber dich für diesen Fall ; )
    Wie toll ist das denn, wenn man weiss, da recherchiert jemand für mich nach leckeren Menus und Desserts und untermalt diese auch gleich noch mit einer wunderbaren Prise Gedanken, Humor, Tiefgang. Also ich wüsste nicht, warum ich jetzt noch auf die Suche in den Weiten des www gehen sollte! Ich hoffe, du bleibst uns noch laaaange laaaange erhalten!
    Herzlich, p.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie oben bereits in einem Kommentar geschrieben, habe ich, liebe Frau P., so ein Sprossenglas - damit lassen sich die typischen Sprossen prima ziehen (nich, wie Mungbohnen, Erbsen und Konsorten)

      Vielen Dank auch für deine schmeichelnden Worte. Du siehst mich leicht vor Freude erröten. Was schöne Komplimente - es geht mir runter wie Öl :-)!

      WoW sage ich auch zu drei Kinder, die du zudem zuhause unterrichtest. Fad wird dir bestimmt nicht. Viel Rückenwind dabei und herzlichen Dank für dein zauberhaftes Feedback!

      Löschen
    2. "Frau P." ; ) = Pierina, so wäre der Bogen gespannt, okidoki?

      Danke zurück! Rückenwind tut gut!

      Löschen
  8. Das ist ja ein spannendes Rezept :) Danke dafür! Ein Sprossenglas habe ich nicht, aber finde es durchaus interessant, darüber zu lesen. Bisher habe ich immer nur Kresse selbst gezogen oder solche Säckchen-Systeme, die man befeuchtet, verwendet.
    Liebe Grüße,
    Ela

    AntwortenLöschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.