SOCIAL MEDIA

Mittwoch, 12. Mai 2021

12 von 12 - Mai 2021



Same procedure as everey morning: ein großes Glas Wasser auf nüchternen Magen, Hulahulen, Porridge... ihr wißt Bescheid. Rituale geben mir gerade viel Halt - jetzt, wo der Boden aller sonstigen Gewohnheiten derart wackelt und da draußen in der Welt auf gar nichts mehr Verlaß zu sein scheint...

Der Morgen ist ein strahlender, frischgrüner Maimorgen - den ich mit fauchage (Mäharbeiten) vor dem Haus beginne. Schneller gings, wenn ich kein Slalom mähen würde, aber die Blumen sollen ja stehen bleiben... Wäsche gewaschen wurde auch. Ich frage mich immer, wie man diese komisch parfümierten Weichspüler verwenden kann: nix kann besser riechen als an klarer Landluft getrocknete Wäsche!

Zwischendrin gibt es einen Caro mit dem Habib in der Sonne - unser Moment der Begegnung, der muss sein!

Und ich spiele ein bißchen mit dem Mittagessen: mit Blüten sieht doch gleich alles zierlich-lieblich aus, oder? Eben wie diese Sommerrollen (für mich als Notiz: zum Befüllen außer gestiftetem Rohkost sowie fermentierte Rote Bete und Reis-Vermicelles, dünnes, glattes Rührei verwendet und blanchierte, junge Mangoldblätter - Sauce aus Erdnusscreme, Hoisin, Limette und Sriracha/ Wickeltechnik nochmal anschauen ;-)

Dann beginne ich, die Terrasse vom *Bellvue* zu richten. Lange dauert es nicht mehr, dann blühen da die Rosen und der Lavendel. Nun knallt jeden Moment der duftige Feuerdorn und der Goldlack verstrahlt sein fröhliches Gelb - schön, dass sich ab dem Wochenenende daran auch wieder Feriengäste erfreuen können!

Nebenher wird weiterhin gesammelt und getrocknet: Weißdorn (da habe ich mir letztes Jahr einen Wolf gesucht nach *zweigriffligen* - nun lese ich, dass der eingrifflige genau so gut ist und nur echte Experten die ganzen Kreuzungen unterscheiden können. Pffffhhh, na DANN wächst der sogar bei uns auf dem Grundstück) Goldmohn (der verteilt sich nun von alleine in den Beeten - er kommt in den Schlaftee) und stinkenden Storchenschnabel (Entdeckung dieses Frühlings, seine Blüten sind mit in die Sommerrollen verbastelt, außerdem mag ich seine anderen Namen viel lieber: Ruprechtskraut und Gottes Gnaden). Ach, so viele Pflanzen stehen noch auf meiner Liste - ich hoffe, ich komme diese Woche dazu, querfeldein auf Jagd zu gehen!

Der Garten will halt auch versorgt werden - und der braucht wie jeder Garten im Mai besonders viel Aufmerksamkeit. Lustwandeln im eigenen Garten ist im Mai natürlich oberste Pflicht Kür: für mich dürfen Akelei und Küchenschelle in einem Bauerngarten nicht fehlen. Und wenn die Glyzinie blüht, kann man gar nicht anders, als hingerissen von ihr zu sein! Die ersten Tomatenblüten machen Hoffnung!

Trotz aller Arbeit halte ich an meinem Yoga-Ritual fest - Selbst-Massage tut IMMER gut! Wenns irgend geht, verzichte ich nicht darauf!

So, fertig mit dem Tag, genug erlebt. Nun hüpfe ich noch unter die Dusche und mache mich bereit fürs frisch bezogene Bett! Davor aber schaue ich noch bei Mme Kännchen vorbei um mir die anderen 12er anzuschauen, schließlich auch ein Ritual!

6 Kommentare :

  1. Die Bilder sind einfach zum Wegträumen. Was für ein Tag!
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  2. Beim ersten Blick auf die Sommerrollen war ich einfach nur entzückt von den Farben und den Blüten und erst beim längeren Hingucken musste ich auf einmal breit grinsen.
    Ich würde mich gern mal rüberbeamen zu dir und so einen typischen Micha-Tag mit dir verbringen. Allein wegen des Blicks in die Ferne!

    Herzliche Grüße über den Atlantik...

    AntwortenLöschen
  3. Danke für die Bilder aus der "anderen, grossen, weiten Ferne", wenn Du mich verstehst ;)
    So eine Pracht
    Alles Gute dann (nicht nur für die Zimmervermietung)und liebe Grüße
    Nina

    AntwortenLöschen
  4. .... und wer solch einen Tagesablauf nicht als beglückend und erfüllend ansehen kann, der hat wirklich was verpasst im Leben.
    Die Aussicht und die Natur sind grandios, was für ein göttliches Stückchen Erde!
    Viele Grüße
    Regina B.

    AntwortenLöschen
  5. Deine Bilder sind ein Traum ... Ich wundere mich immer, wie weit voraus eure Vegetation der unseren ist ... Meine Tomaten blühen erst in Wochen!
    Alles Liebe dir und deinem Habib! ♥

    AntwortenLöschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...