SOCIAL MEDIA

Montag, 25. November 2019

*Gefüllte* do it better: Schoko-Quittenplätzchen


Nächste Woche ist der 1.Advent. Ich sehe es an der Blog-Statistik: ihr wollt vorbereitet sein. Die ersten Plätzchen müssen her. Sehe ich auch so. Nur, dass ich als entgegenkommender Service-Blog extra für euch jetzt schon mit dem Backen anfange (sonst hätte ich wohl auch bis zum Wochenende gewartet), damit ihr mit einem prall gefüllten Paket guter Ideen loslegen könnt. Ja, ist gut, schon recht - mache ich doch gerne!

Und jetzt mal Butter bei die Fische. Hand aufs Herz! Wer angelt sich auf dem Plätzchenteller auch stets zuerst die Plätzchen, die mit Marmelade gefüllt sind? Oder!? Das sind doch immer die besten. Vielleicht habe ich in der Hinsicht einen besonderen Hau weg... wer weiß. Schließlich kenne ich meine Schwäche, wenn es um meine Linzer geht. Da verlässt mich Anstand und Sitte. Da teile ich in schönster Obelix-Manier. Da kenne ich kein Halten mehr! Selbstredend, dass ich die diesen Herbst bereits gebacken habe (hauptsächlich für mich selbst) - da warte ich bestimmt nicht die Vorweihnachtszeit ab.

Genau deswegen habe ich euch exakt die Plätzchen zusammengestellt, die ich allen anderen vorziehe. Ein Großteil weißt große verwandtschaftliche Nähe zur Linzer auf. Ein anderer Teil übernimmt die Rolle der Klassiker. Und zwei sind darunter, die wieder etwas Schlichtheit ins Repertoire bringen. Bref: ich habe euch sämtliche Dauerbrenner gelistet. Unter denen fällt es mir jedes Jahr schwer, mich zu entscheiden - die sind alle RICHTIG hittig! 

Petra  kennzeichnet solche Rezepte mit *Favoriten*. Da weiß man dann auch direkt Bescheid.  So wie bei den heutigen Plätzchen. Da wurde ich bei Petra seit jeher hellhörig, wenn das Wort *Favorit* fiel. Und tatsächlich backe ich diese Plätzchen nicht zum ersten Mal. Ich kenne sie noch von vor meiner Bloggerzeit, denn schon vor 15 Jahren veröffentlichte Petra ihre Schoko-Quittenplätzchen als Familienlieblinge. Schöne, mürbe Kekse, die wirklich keine Wünsche offen lassen. Ich habe mir es lediglich etwas schneller gemacht, indem ich einen gößeren Ausstecher gewählt habe.


Zutaten:

300g Mehl
75g Puderzucker
1 Pr Salz
100g Haselnüsse, gemahlen, geröstet
200g Butter, kalt, in Würfel
150g Zarbitter-Kuvertüre
150g Vollmich-Kuvertüre

(optional: 50g Krokant)

Zubereitung:

Mehl, Zucker, Salz, Nüsse und Butter mit zwei Messern durchhacken (oder zwischen den Fingern, die Butterstückchen feiner reiben), bis man eine feinkrümelige Masse hat. Diese dann zügig zu einem homogenen Teig kneten, zu einer Kugel formen, in Folie wickeln und min. 2 Stunden kalt stellen.

Den Teig zwischen Klarsichtfolie 3-4mm ausrollen (m: auf leicht bemehlter Arbeitsfläche).

Ofen auf 175°C (Umluft) vorheizen.

Mit einem runden Ausstecher (4cm Durchmesser/ m: 5,5cm - ergibt etwa 30 Stück) dicht an dicht Kreise ausstechen. Plätzchen mit etwas Abstand auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen und im heißen Ofen auf der 2. Schiene von unten 7min backen. Auf Kuchengittern auskühlen lassen.

Jeweils die glatte Seite eines Plätzchens mt Quittengelee bestreichen und ein zweites Plätzchen darauf drücken.

Kuvertüren grob hacken und über dem heißen Wasserbad schmelzen lassen. (Petra macht hier folgenden Zwischenschritt - den ich übersprang wegen mangels an Mikro: Kuvertüren in ein Glasschälchen geben, erstarren lassen und dann in der Mikrowelle bei 250Watt wieder schmelzen lassen). Die doppelten Plätzchen bis zu Hälfte hineintauschen, die Glasur gut abropfen lassen (vom Rand und Boden etwas abstreifen) und auf ein mit Alufolie (wichtig - sonst hängen die Plätzchen an und da sie sehr mürbe sind, zerbrechen sie dann) belegtes Blech setzen. Wer mag streut noch etwas Krokant über die feuchte Schoko.









Kommentare :

  1. Liebe Micha, mit dir würde ich gerne mal vor dem Plätzchen-Teller sitzen, denn wir kämen uns sicherlich nicht in die Quere. Die mit Marmelade gefüllten lasse ich links liegen. Sogar Monsieur greift lieber zu den Schokoladigen - ich würde dann schon eher ein Stückchen Käse naschen und den Süsskram ganz bleiben bzw. dir und Monsieur überlassen ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie sagt der Fränzi, Sabine, an dieser Stelle so schön: Chacun à son goût!

      Löschen
  2. Liebe Micha, tja leider würden wir uns beim Plätzchen essen geschmacklich arg in die Quere kommen..... Ich habe festgestellt, dass ich echt alle (außer den Bounties, die erinnerten zu stark mich an das für mich zu süsse Vorbild) diese Rezepte schon nachgebacken habe, auch mehrfach. Und ich werds wieder tun! Gibt es eigentlich einen Treuerabatt oder so?
    Liebe Grüße, Margot

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nicht nur unser Zucker-Herz schlägt wohl im gleichen Rhythmus, Margot :) Ich freue mich über deinen süßen Kommentar! Und weißt du, was mir im gleichen Moment einfällt: ich glaube, wir sollten nochmals wegen dem Gastblog zum Stollen reden. Denn ich vermute stark (SEHR stark!), dass ich dann endlich MEIN Stollenrezept gefunden hätte. Margot, was meinste?

      Löschen
  3. Die Schoko-Quittenplätzchen liegen hier jedes Jahr auf dem Plätzchenteller :-) Bei mir sind im Gegenzug deine Linzer Schnitten ein Muss, die sind einfach köstlich!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jährliche Plätzchen-Dauerbrenner bei euch - deshalb sind sie ja direkt in meinen Fokus gerutscht, liebe Petra! Du, und wenn du die Linzer-Schnitten magst, dann MUSST du mal meine Linzer ausprobieren. Wir als bloggende Foodies tragen unsere Rezepte ja niemandem nach (*take it or leave it ;), aber in dem Kuchen-Fall mache ich eine Ausnahme :)

      Löschen
    2. Dein Wunsch ist mir Befehl - aber erst nach der Plätzchenbäckerei ;-)

      Löschen
  4. Liebe Micha,
    ich bin seit langem stille Leserin deines Blogs. Nun muss ich doch einmal schreiben, welche Freuden du mir oft machst.
    Süßes Backen ist ja nicht gerade meine Leidenschaft. Kochen ja! Brot backen ja! Da bizzelt es schon anders in den Fingern. Aber Süßkram backen...
    Deshalb hab ich mich wieder einmal auf deinem Blog umgesehen und mit deinen zauberhaften Bildern, deinen immer zuverlässigen Rezepten und deiner leichten und positiven Art hast du es geschafft, wirklich Vorfreude zu wecken!
    Dafür lieben Dank und herzlichste Grüße, Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, wie hübsch du das geschrieben hast, Birgit! Ich freue mich sehr!

      Wir scheinen ja offenbar aus dem gleichen Küchen-Vorlieben-Holz geschnitzt zu sein ;) - denn du hast ja dann mitbekommen, dass der Süßkram nebenher laufen muss. Viel lieber koche ich. Oder backe Brot (hast du ein Lieblingsrezept? - ich bin ja für wechselseitige Inspirationen immer offen).

      Ich bin also gespannt, wie und mit was du euch den Advent versüßen wirst!
      ganz herzlich zurück!!

      Löschen
  5. Ich esse auch immer die mit Marmelade zuerst :) Ich backe übrigens seit Jahren deine Linzertorte, die einfach eine Wucht ist. Danke für dieses und alle anderen Rezepte!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, Katrin, du sprichst mir aus dem Herzen: die Linzer ist einfach ne Wucht - ich freue mich sehr, wenn du das genauso schmeckst :). Kannst du da auch so schlecht an dich halten? ZU oft darf ich die nicht backen - aus purem Schutz vor mir selbst ;o)
      Bisou für deinen charmanten Kommentar!

      Löschen
  6. Liebe Micha, die Quittenplätzchen sind gebacken..., sehr lecker - das macht Laune auf mehr. Schöne Rezepte gibt es bei dir ja genügend.
    Danke und liebe Grüße Lotte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ui, du bist aber schnell, Lotte! Und in Stimmung biste nun auch? Hervorragend! Genauso weitermachen! Wir rutschen schließlich geradewegs in den Advent! Das Kompliment muss ich in diesem Fall allerdings an Petra weiterleiten ;)
      ganz liebe Grüße zurück...

      Löschen
  7. Vielen Dank für dieses schöne Rezept. Der Teig war etwas empfindlich, aber mit der Frischhaltefolie und etwas Fingerspitzengefühl ging es. Die Mühe lohnt, die Plätzchen sind sehr lecker. Mir geht es da wie dir, Marmeladengefüllt und Schokogetaucht sind unschlagbar. Herzliche Grüße Andrea

    AntwortenLöschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...